37 Grad

    zurückFolge 567weiter

    • Psychokrieg im Klassenzimmer – Wenn Schule zum Alptraum wird

      Folge 567

      Alexander (15) geht gern in seine neue Schule. Das war nicht immer so. In seiner alten Schule wurde Alexander seit der 5. Klasse nur verspottet und beleidigt. Weil eine Klassenkameradin das Gerücht verbreitete, Alexander sei ein „Grapscher“, wurde sein Leben ein täglicher Spießrutenlauf. Auch als sich kurz darauf herausstellte, dass das Mädchen eine Lüge verbreitet hatte, änderte das nichts mehr. Wo Alexander ging und stand, wurde er angepöbelt, bald machten auch Kinder aus anderen Klassen mit. Alexanders Eltern, die merkten, dass ihr Sohn immer verschlossener wurde, sprachen mit den Lehrern, den Kindern, der Schulleitung. Es hatte keine Konsequenzen, nichts veränderte sich. Immer wieder versuchten die Eltern bei Alexander eine Änderung seines Verhaltens zu erreichen. Sie rieten ihm hilfsbereiter und „nicht so empfindlich“ zu sein. Heute weiß die Mutter, dass es ein Fehler war, Alexander durch solche Gespräche auch noch die Schuld an der Situation zuzuweisen. Alexander war freundlich und erklärte den anderen schwierige Matheaufgaben, was die auch bereitwillig annahmen. In der nächsten großen Pause aber wurde er wieder Zielscheibe ihres Spottes. Einmal – beispielsweise – klemmten Mitschüler ihn hinter der Tür ein und leerten einen Mülleimer über ihm aus. Danach wurde die Frage „Was macht Alexander zwischen zwei Mülltonnen? – Ein Familienfoto!“ zum Running Gag an der Schule. Die Eltern beobachteten ihren Sohn mit Sorge. Seine beiden jüngeren Geschwister hatten ein völlig unproblematisches Schulleben. Warum war das bei ihm nicht so? Wiederholt boten die Eltern der Schule Gespräche mit Experten an, die zum Thema Mobbing Aufklärungsarbeit leisten. Die Schule sah keinen Bedarf. Nach über drei Jahren war Alexander am Ende. Aus dem einst fröhlichen Kind war ein deprimierter, zum Teil auch wütender Junge geworden. Irgendwann wurde er richtig krank. Schnell war klar, dass das eine Reaktion auf seine Schulsituation war. Ein Jugendpsychiater, an den die verzweifelten Eltern sich wandten, riet dringend zum Schulwechsel. An dem Tag, an dem seine Eltern ihn an der alten Schule abmeldeten, wurde Alexander wieder gesund. Seit diesem Schuljahr besucht er die 9. Klasse eines anderen Gymnasiums und hat auch schon Freunde gefunden. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 12.06.2007 ZDF
      1. Reviews/Kommentare
      2. Sendetermine

    Reviews und Kommentare zu dieser Folge

      Sendetermine

       Fr 14.09.2007
      21:00–21:30
      21:00–ZDFinfokanal
       Di 21.08.2007
      04:30–05:00
      04:30–ZDF
       Do 21.06.2007
      18:00–18:30
      18:00–3sat
       Mi 13.06.2007
      01:55–02:25
      01:55–ZDF
       Di 12.06.2007
      22:15–22:45
      22:15–ZDF NEU

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      Wir informieren Sie kostenlos, wenn 37 Grad im Fernsehen läuft.

      Auch interessant …