Miniserie in 2 Teilen, Folge 1–2

    • 77 Min.

      Die Stadt Seattle im amerikanischen Bundesstaat Washington wird von einem Erdbeben der Stärke 7,9 auf der Richterskala erschüttert. Die gesamte Innenstadt ist zerstört und auch das Wahrzeichen der Stadt, der bekannte Fernsehturm, ist zusammengebrochen, obwohl er immer als erdbebensicher galt. Die Gouverneurin von Kalifornien, Carla Williams, hat sich gerade von ihrem Ex-Mann Clark und ihrer Tochter Amanda verabschiedet, die zu einem Camping-Ausflug aufgebrochen sind, als sie die Nachricht des Bebens im Nachbarstaat erreicht. Noch während die Rettungsarbeiten anlaufen, bebt die Erde ein Stück weiter südlich noch einmal und erreicht 8,4 auf der Richterscala. Nun ist auch Kalifornien betroffen. Die Geologin Samantha Hill befürchtet Schlimmstes, sie ist überzeugt davon, dass es sich nicht um ein Nachbeben, sondern um ein unabhängiges zweites Beben handelt, dem noch weitere folgen werden. Der Präsident der Vereinigten Staaten setzt seinen alten Freund Roy Nolan als Krisenmanager ein. Roys Sohn Zack ist Arzt und arbeitet zusammen mit seinem Freund Owen in einem der betroffenen Gebiete. Owens Familie wohnt ebenfalls in den gefährdeten Gebieten, die sofort alle evakuiert werden sollen. Weiter im Landesinneren, in Barstow, wird ein Evakuierungslager errichtet. Ihr Camping-Ausflug hat Clark und Amanda mitten in das Erdbebengebiet geführt, und schon bald verlieren sie die Orientierung. Auch telefonisch haben sie keinen Kontakt mehr zu Außenwelt. Ein weiteres Beben erschüttert die Westküste im Bereich von San Francisco, die Golden Gate Bridge stürzt in die Bucht. Carla überlebt nur knapp, als das Rathaus von San Francisco in sich zusammenbricht. Und auch dieses Beben war wieder stärker – diesmal wurden 9,2 auf der Richterskala erreicht. Samantha befürchtet noch weitere, noch heftigere Beben und konfrontiert Roy Nolan mit einem kühnen Plan. Durch eine gezielte Reihe von Atom-Explosionen sollen die unterirdischen Verwerfungen gefestigt, und dadurch weitere Beben verhindert werden. Doch dazu müssen zunächst weite Teile der kalifornischen Küste evakuiert werden. (Text: RTL)

      Deutsche ErstausstrahlungMo 05.09.2005RTL
    • 83 Min.

      Nach langem Zögern stimmt Präsident Hollister Samantha Hills gewagtem Plan zu, durch eine Reihe von gezielten Atom-Explosionen die unterirdischen Verwerfungen zu festigen, um dadurch weitere Beben zu verhindern. Mit einem gewaltigen Militäreinsatz werden die betroffenen Küstengebiete geräumt und die nuklearen Sprengsätze montiert. Inzwischen sind Millionen von Menschen in den Lagern eingetroffen, und die logistischen Probleme werden immer größer. Doch der letzte Sprengsatz ist noch nicht ganz an der richtigen Stelle, als die Erde wieder zu beben beginnt. In letzter Sekunde kann Roy unter Einsatz seines Lebens auch den letzten Sprengsatz aktivieren und alle fünf Sprengsätze werden gezündet. Das Beben ebbt ab. Zunächst scheint der Plan aufgegangen zu sein. Doch Samantha will in den allgemeinen Jubel noch nicht einstimmen. Ihre Beobachtungen sind alles andere als beruhigend. Ein ganzer Flusslauf hat sich umgekehrt. Sie schlägt Alarm, das nächste Beben wird auch das Flüchtlingslager in Barstow erreichen. Und noch während eine neue Evakuierungswelle anläuft, beginnt die Erde wieder zu beben… (Text: RTL)

      Deutsche ErstausstrahlungDo 08.09.2005RTL

    weiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn 10.5 – Die Erde bebt im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…