Polizeiruf 110

Polizeiruf 110

◀ zurück
1980, Folge 63–68 
weiter ▶
  • Vergeltung?
    Folge 63

    „Vergeltung“ erzählt die ungewöhnliche Geschichte zweier Männer, deren Schicksal durch eine schwere Straftat, die sie in ihrer Jugend begangen haben, nicht mehr voneinander zu lösen ist. Eberhard Gantzer verbüßte seine Strafe. Gunter Söhnl, sein Komplize, konnte fliehen. Gantzer, aus dem Gefängnis entlassen, findet ihn und will ihn zwingen, sich zu stellen. (Text: SFB)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 09.03.1980
  • Der Einzelgänger
    Folge 64

    Ein Jugendlicher hat grundlos einen älteren Mann brutal zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt. Die Tat geschah an einer Bushaltestelle mitten am Tag, aber keiner der anderen Passanten griff ein und der junge Mann konnte ungehindert entkommen. Als die Polizei den Tatort erreicht, sind die meisten Zeugen schon gegangen und die, die noch da sind, wollen eigentlich nichts gesehen haben, obwohl die Tat direkt neben ihnen geschah. Leutnant Woltersdorf und Hauptmann Fuchs haben es schwer, einen Ansatz für ihre Ermittlungen zu finden. Erst als sich doch noch zwei Zeugen des Geschehens bei der Polizei melden, und wenige Tage später wieder ein Mann nachts grundlos von einem Unbekannten zusammengeschlagen wird, kommen sie dem Täter auf die Spur. Er ist 19 Jahre alt und kommt mit seinem Leben nicht zurecht. Seine Enttäuschungen schlagen in Dauerwut und Explosionsbereitschaft um. Seine Opfer hat er nicht gekannt. Sie haben ihn nicht angegriffen und auch nicht provoziert. Warum er sie zusammengeschlagen hat, kann er nicht sagen. Sind seine Gewaltausbrüche also ein Amoklauf als Hilferuf? (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 18.05.1980
  • In einer Sekunde
    Folge 65

    Oberleutnant Hübner Jürgen Frohriep Buchholz Jörg Krüger Dankert Dieter Bellmann Domke Dietrich Körner Frau Dankert Karin Schröder Klaus Werker Peter Reusse Monika Habelt Hildegard Alex Drehbuch und Regie: Hans-Joachim Hildebrandt Klaus Werker überfährt zwei Menschen. Eine junge Frau stirbt, ein Familienvater bleibt querschnittsgelähmt. Um die Tat zu vertuschen belügt Werker seine Freundin Monika Habelt und seinen Freund Jürgen Dankert. Wenig später verursacht der alkoholisierte Werker während einer nächtlichen Fahrt mit dem Kleintransporter von Dankert erneut einen Unfall. Sein Freund, der neben ihm sitzt und einen Teil Mitschuld trägt, kommt dabei ums Leben. Wieder versucht Werker, die Geschichte anders zu biegen. Schließlich behauptet er, Dankert habe auch den ersten Unfall verursacht. Monika, die ihrem Freund zunächst ein Alibi verschafft und zu ihm hält, erkennt im egozentrischen Verhalten ihr gegenüber nach und nach Werkers wahren Charakter. (Text: hr-fernsehen)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 29.06.1980
    rbb
    Mo 04.08.
    22:15 Uhr
  • Die Entdeckung
    Folge 66

    Große Aufregung auf Burg Wittgenstein im Harz: Nach einer Führung durch das Burgverlies werden zwei alte Gewehre im Wert von über 100.000 Mark vermisst. Burgdirektor Hans Reichelt alarmiert die Kripo. Leutnant Arndt wird mit dem Fall betraut. Zeitlich kommt die Untersuchung des Diebstahls äußerst ungelegen, denn Filmemacher Uwe Sandau will an diesem Tag vor einer Gruppe geladener Gäste seinen Film „Der Landesspiegel“ aufführen. Eine Schnapslaune führt die Premierengäste ins alte Kaminverlies der Burg, dass seit 1945 nicht mehr betreten worden sein soll. Umso größer ist die Überraschung, als man dort eine frisch verputze Stelle vorfindet. Der Überraschung folgt bald blankes Entsetzen, als man dahinter die mumifizierte Leiche eines Mannes findet. Nun hat Leutnant Arndt einen Mordfall zu untersuchen. Frau Dr. Gudrun Hammer und der alte Ludwig Teska identifizieren den Toten als den ehemaligen Burgdirektor Siegfried Ewert. (Text: 3sat)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 05.10.1980
  • Zeuge gesucht
    Folge 67

    Die Kriminalpolizei wird in einen Betrieb gerufen, in dem der Arbeiter Kuhl bei einem Deckeneinsturz tödlich verunglückte. Die ersten Untersuchungen erge ben, dass die Decke nicht wie angeordnet erneuert, sondern dass das Material für die neue Decke unter der Hand verkauft wurde. Der Befund des gerichts medizinischen Instituts beweist jedoch: Kuhl war schon vor dem Deckenein sturz erschlagen worden … (Text: SFB)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 09.11.1980
  • Der Hinterhalt
    Folge 68

    Heiner Bauer wird aus der Haft entlassen. Er hat die besten Vorsätze für den Start ins neue Leben und scheint auch Glück zu haben. Die Liebe zu Kerstin, die vom Dasein enttäuscht ist und deren Vertrauen sich Heiner erst nach und nach erringen muss, hilft ihm bei seinem Neuanfang. Aber ganz so glatt läuft es dann doch nicht: Ehemalige Kumpel machen Heiner ausfindig, erpressen ihn und wollen ihn zu einer neuen Straftat verführen. Ob Heiner wieder rückfällig wird, ob er Kerstins Vertrauen behält oder verliert, steht auf Messers Schneide. Hauptmann Fuchs, der sich auch privat um den Vorbestraften kümmert, bemerkt dessen Nöte und greift ein. (Text: 3sat)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 07.12.1980