Spielfilmversion, Seite 1

    • 90 Min.

      Der jungen englischen Erzieherin Fanny Crowe war daheim in England weisgemacht worden, als Gouvernante habe sie nirgends so gute Chancen wie in Australien. Von wegen! In Sydney erhält sie keine Arbeit. Mit Mühe bekommt sie von Mrs. Trippery, der hochnäsigen Frau eines Bischofs, etwas Geld: Sie soll im australischen Busch eine eigene Schule gründen – in Dungong, einem staubigen Nest am Rande der Zivilisation. Die ersten Eindrücke dort nach einer langen Postkutschenreise sind entmutigend: Reverend Dalton, der ihr weiterhelfen soll, ist gerade mal wieder unterwegs. In dem alten, abgebrannten „Hotel“, das ihr für die Einrichtung einer Schule geeignet scheint, soll es sogar spuken. Spuk hin, Spuk her! Gemeinsam mit Joseph, der sich ein wenig in sie verliebt zu haben scheint, baut Fanny das alte Gebäude zur Schule um. Bei den Bewohnern von Dungong stößt Fanny rundum auf Ablehnung, so ist es nicht verwunderlich, dass zum ersten Schultag kein Schüler erscheint. Nur durch ihre Beharrlichkeit erreicht Fanny langsam das Vertrauen der Kinder und ihrer Eltern, doch plötzlich erhält die Lehrerin Drohbriefe, die sie auffordern, von hier zu verschwinden. Und dann sind da noch die unheimlichen Geräusche in der Nacht. (Text: KI.KA)

      Deutsche ErstausstrahlungSo 12.04.1998Bayerisches Fernsehen

    zurück

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Spuk in der Schule im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…