Deutsche Erstausstrahlung: RTL 2
    Original-Erstausstrahlung: The WB (Englisch)

    Das „Herz“ dieser Serie im schönen Savannah, tief in den „Südstaaten“ Amerikas, sind drei völlig unterschiedliche Freundinnen, die sich seit Kindertagen kennen: Reese, die reiche und verwöhnte Tochter des schwerreichen Edward Burton, Payton, die mittellose Tochter der Haushälterin der Burtons (gespielt von Jamie Luner, uns allen aus der letzten Melrose-Place-Staffel bekannt) und Lane, die aus Savannah fortging, um in New York Journalistin zu werden und die zur Hochzeit des Jahres zurückkehrt. Die Serie beginnt mit der Hochzeit von Reese und Travis, am Ende des Pilotfilms ist der Ehemann bereits tot und es folgt eine Reihe von ingesamt 33 Episode voller fiesen Intrigen, überraschenden (realitätsfremden) Wendungen, wunderschönen Männern und Frauen und einem Happy End … – fragt sich nur, für wen.

    Alles in allem eine Soap ganz im gewohnten Aaron-Spelling-Stil, die Fans seiner Soaps werden sie uneingeschränkt lieben und bedauern, daß es nur 33 Folgen gibt. (Text: Annegret K.)

    Savannah – Community

    (geb. 1981) am : Die Serie fiel am Ende gar nicht mal den Einschaltquoten zum Opfer, sie war sogar die Serie, die den neuen Sender TheWB bekannt gemacht hat und die erfolgreichste Serie des Senders, die irgendwie die 80er Prime Time Soaps auch in den 90ern weiterleben ließ! Die Serie wurde letztlich nach dem Finale der 2. Staffel unerwartet abgesetzt, weil sie büberwiegend ein älteres Publikum anspricht, also jene Zuschauer, die schon damals bei DALLAS und DYNASTY vor dem TV saß, welches nun aber schon fast aus der werberelevanten Zielgruppe rausfiel! TheWB wollte auf einmal jüngee Zuschauer und da passte Savannah dann nicht mehr dazwischen. Schade...Die Serie hätte es sicher auf die üblichen 7-8 Staffeln gebracht! Ein Glück für de Serie, dass man die letzte Folge und den Cliffhanger durchaus sowohl als Abschluss sehen kann, als auch als Hinweis, wie es in der 3. Season weitergehen sollte! Andere Serien wurden trotz spannendem Cliff abgesetzt, wie z.B. Dynasty!
    (geb. 1981) am : Die Autoren haben hier wirklich ein gutes Staffelfinale bzw einen guten Cliffhanger gemacht! Denn zum Zeitpunkt der Ausstrahlung war tatsächlich eine 3. Season fest in Planung. Es wurde also ganz und gar nicht mit dem Wissen, dass dies die letzte Folge ist und man die Hanldung abschließen wollte, gedreht. Tatsächlich wär Paul Satterfield in der 3. Season nicht mehr im Hauptcast gewesen. Seine Rolle war zumindest zu dem Zeitpunkt auserzählt, ganz im Gegensatz zu Peytons. Daher wurde nichts aus ihrem Happy End mit Tom und sie war ganz allein und hat alles verlorem. Ob Beth Toussaint Coleman wirklich rausgeschrieben wurde, weiß ich nicht, ich könnte mir aber vorstellen, dass sie früher oder später wieder zurückkommt. Ich denke, dass man Mimi Kennedy mit der 3. Season in den Hauptcast befördert hätte. Und meiner Meinung nach hätten die Wendy Phillips als Lucille in der 3. Season wieder engagieren müssen. Sie wäre sicher die einzige, die trotz allem, was war, noch zu ihrer Tochter hält! Und beide standen bzw stehe quasi vor dem Nichts! Ausserdem haben beide noch eine Rechnung mit den Burtons offen.

    Leider hat die Qualität der Serie ab Season 2 etwas nachgelassen bzw. einige Storylines wurden nicht weitergeführt, weil man sich komplett erst einmal auf Nick Corelli konzentriert hat! So war Lucille zwar noch in 2-2 Folgen der 2. Season dabei, verschwand aber ohne Erklärung von der Bildfläche. Unüblich für eine US Serie war allerdings, dass man nicht, wie normal üblich, zu Beginn der Sesson Rundumerneuerungen am Vorspann vornahm, und kleinere Castaktualisierungen zur Midseason, wenn die Serie aus der Winterpause zurückkehrt, sondern umgekehrt. So blieb der Vorspann zu Beginn der 2. Season identisch mit dem der 1. Season, lediglich Geoge Eads wurde dem Cast hinzugefügt und der Theme wurde neu aufgenommen bei derselben Länge. Zur Midseason-Premiere gab es dann eine komplette Rumumerneuerung bzw. sämtliche Szenen wurden ausgetauscht, wobei man hier fast ausschließlich Szenen aus der vorherigen Folge und Lane's Verlobungsparty genommen hat, wohl auch deshalb, weil es den Rest der Staffel nur noch um Hochzeiten geht! Sicher ein Fehler, da das schnellere Szenentempo passte nicht wirklich zu dem eher langsameren emotionalen Theme, welcher übrigens erneut neu aufgenommen wurde und ansonsten nichts verändert wurde! Ich denke, diese ganze Hochzeitsgeschichte bis Ende der Staffel war viel zu langatmiig, Aber es war irgendwie notwendig, da man alles was danach kam, erst zur 3. Season plante! Der veränderte Vorspann hat leider vorallem in Deutschland jahrelang zu einer falschen Staffelzählung geführt, da man zunächst bei RTL2 den Pilotfilm plus 24 Folgen angekündigt hatte und daher irrtümlich als 1 Staffel interpretiert wurde, allerdings lief in den USA die erste Staffel erst zur Midseason 1996 an und umfasste 12 Episode...
    (geb. 1976) am : "Savannah" war eine klasse gemacht Serie, mit tollen bissigen, zweideutigen Dialogen. Ich kenne Leute, die diese Serie geliebt haben, die sich sonst normalerweise keine Serie antun, weil sie eben so "böse" war. Und Jamie Luner war einfach der Kracher als Peyton, die sich verraten fühlte, nur weil "ihre Schwester" es besser hatte. Jamie Luner war sehr beliebt, weshalb Aaron Spelling nach Ende von "Savannah" ihr die Rolle der "Lexi Sterling" in "Melrose Place" gab.

    Shannon Sturges ist auch süss als naive Schwester. Shannon Sturges gibt heute Schauspiel-Unterricht, währen Robin Lyvely mit ihrem Schauspieler-Ehemann ein Hotel führt.

    Mimi Kennedy war auch klasse.

    Ich hoffe ein Label erbarmt sich für eine DVD Veröffentlichung.

    Leider sieht man von vielen von denen nichts mehr wie: Paul Satterfield, David Gail, Scott Thompson Baker (Brian Alexander) der heute Teilhaber eines Autoverkaufhauses ist (oder zumindest war).
    (geb. 1963) am : Und warum ging Savannah nicht auf einen anderen Sender weiter?
    (geb. 1963) am : @Mike
    würde die Webserie gerne auch mal lesen.
    Kannst du mir den Link geben oder sie mir zuschicken?

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    33 tlg. US-Soap (Savannah; 1996–1997).

    Reese Burton (Shannon Sturges) ist eine naive Tochter aus reichem Hause; die intrigante Peyton Richards (Jamie Luner) ist die Tochter von Lucille (Wendy Phillips), der Haushälterin von Papa Edward Burton (Ray Wise); und Lane MacKenzie (Robyn Lively) ist eine ehrgeizige und vernünftige Zeitungsjournalistin. Es folgen die üblichen Affären und Intrigen: Reese’ ungetreuer Gatte Travis Peterson (George Eads) betrügt sie mit Peyton und wird nach kurzer Ehe von Lucille ermordet. Peyton entpuppt sich als Edwards uneheliche Tochter. Lane geht mit dem Polizisten Dean Collins (David Gail), der einen fünfjährigen Sohn namens Jason (Austin Cruce) hat. Veronica Kozlowski (Beth Toussaint Coleman), die Partnerin von Edwards zwielichtigem Gegner Tom Massick (Paul Satterfield), hat eine Affäre mit Edward. Edward heiratet Elinore Alexander (Mimi Kennedy), sie kauft die Zeitung und feuert Lane. Travis’ Zwillingsbruder Nick Corelli (natürlich auch George Eads) kommt und geht mit Reese, und schließlich heiraten Lane und Dean.

    Die einstündigen Folgen liefen sonntags zur Primetime.

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Savannah im Fernsehen läuft.

    Weiterführende Links

    Auch interessant …