Zukunft von „GZSZ“, „AWZ“ und „Unter uns“ gesichert

    RTL verlängert alle drei Daily-Soaps

    Zukunft von "GZSZ", "AWZ" und "Unter uns" gesichert – RTL verlängert alle drei Daily-Soaps – Bild: RTL
    Die Stars der RTL-Daily-Soaps

    Fans der RTL-Daily-Soaps „Alles was zählt“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und „Unter uns“ dürfen sich freuen: Alle drei Serien wurden für weitere Staffeln verlängert und stellen somit auch weiterhin und langfristig feste Programmsäulen des Kölner Senders dar.

    Angesichts der konstant zufriedenstellenden Quoten ist diese Entscheidung keine allzu große Überraschung. Die Dreharbeiten für die 26. Staffel von „Unter uns“ beginnen nach dem Ende der Produktionspause am 17. Februar. Die zehnte Staffel von „Alles was zählt“ und die 25. Staffel von „GZSZ“ beginnen nahtlos jeweils im April.

    Damit die Qualität und das Zuschauerinteresse weiterhin gehalten werden kann, erläutert RTL, dass die Inhalte der Serien regelmäßig hinterfragt und an aktuelle Gegebenheiten angepasst werden. Für „GZSZ“ verspricht der Sender bis zum Jubiläum der 5555. Folge am 11. August einige neue Liebespaare und „herzzerreißende Verbindungen, die zeigen, dass die Liebe doch stärker ist als der Tod“. Bei „Alles was zählt“ steht weiterhin das Motto „Ich kriege nie genug“ im Vordergrund. Jeder Einzelne muss kämpfen – um die Liebe, um die Karriere oder um die Familie.

    Fans der Daily „Unter uns“, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiert, müssen sich hingegen auf einige dramatische Szenen gefasst machen. RTL kündigt an, dass die Themen Geburt und Tod, Leidenschaft und Leid, sowie großes Glück und unendliche Trauer in diesem Jahr besonders nahe beieinander liegen und ihren Höhepunkt in der 5000. Folge am 16. Dezember finden werden. Bereits im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass RTL den „spektakulärsten Cliffhanger“ in der langjährigen Geschichte von „Unter uns“ plant und vier Charaktere vom Serientod bedroht sind (wunschliste.de berichtete).

    „Alle drei Serien erfinden sich immer wieder neu, und die Teams vor und hinter der Kamera leisten fantastische kreative Arbeit, auf die wir uns auch in Zukunft freuen“, so RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger. „Durch die steigende Anzahl von TV-Sendern und zunehmenden Unterhaltungsangeboten im Internet ist es heute schwieriger denn je, Zuschauer an eine Serie zu binden und sie jeden Tag zum Einschalten zu bewegen. Diesen Erfolg werden wir nur mit starken, emotionalen Geschichten fortsetzen können – und das gelingt uns immer wieder sehr gut“, ergänzt Rainer Wemcken, Geschäftsführer UFA SERIAL DRAMA.

    04.02.2014, 11:26 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Zini1980 am 04.02.2014 11:55 via tvforen.de

      Ja besonders die Qualität die gehalten werden kann.

      weitere Meldungen