„Wolf Hall“: arte sichert sich deutschsprachige Ausstrahlungsrechte

    Historienserie mit Mark Rylance und Damian Lewis läuft beim Kulturkanal

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 16.02.2015, 19:34 Uhr

    Damian Lewis (l.) und Mark Rylance in „Wolf Hall“ – Bild: BBC two
    Damian Lewis (l.) und Mark Rylance in „Wolf Hall“

    Der deutsch-französische Kulturkanal arte hat sich die deutschsprachigen Ausstrahlungsrechte an der historischen Miniserie „Wolf Hall“ gesichert. Das gab BBC Worldwide laut Digital Spy im Vorfeld seiner jährlichen Verkaufsmesse bekannt – der BBC Worldwide Showcase 2015, findet in Liverpool zwischen dem 22. und 25. Februar statt. Es ist die größte Fernseh-Verkaufsmesse, bei der ein einzelner Distributor die von ihm vertretenen Werke anbietet – BBC Worldwide ist der Verkaufsarm der BBC, kümmert sich aber auch um die Werke zahlloser unabhängiger kleiner Produzenten.

    Die historische Serie wurde demnach von arte für Deutschland und Frankreich lizenziert. Derzeit wird die Serie noch mit großem Erfolg von BBC two ausgestrahlt. Basierend auf den Romanen Wolf Hall und Bring Up the Bodies von Hilary Mantel spielt Mark Rylance den britischen Politiker Thomas Cromwell aus der Tudorzeit, Damian Lewis ist als König Henry VIII von England zu sehen.

    Das Projekt kann sich als Fernsehserie generell exzellenter Kritiken erfreuen. Allerdings wurde die teils inakkurate Darstellung historischer Figuren angeprangert.

    Obwohl eine historische Miniserie soll es Gespräche über eine Fortsetzung geben, die auf den derzeit noch in Arbeit befindlichen dritten und abschließenden Romanband von Mantel abziehen, The Mirror and the Light.

    Die ersten beiden Romane erzählen vom Leben und Aufstieg von Thomas Cromwell am Hof von Henry VIII und behandeln die Zeit zwischen 1500 und 1536 (der Hinrichtung von Anne Boleyn), bis zur Hinrichtung von Cromwell bleiben für Band drei noch weitere vier Jahre

    Weitere Hauptrollen in „Wolf Hall“ haben Joanne Whalley („Die Borgias – Sex. Macht. Mord. Amen.“), Claire Foy („Crossbones“), Jonathan Pryce („Cranford“), Mark Gatiss („Sherlock“), Anton Lesser („Endeavour“), Mathieu Amalric („Lines of Wellington – Sturm über Portugal“), Charity Wakefield („Sinn und Sinnlichkeit“), Jessica Raine („Call the Midwife – Ruf des Lebens“), Bernard Hill („Five Days“), Richard Dillane („The Dark Knight“), Thomas Sangster (Sprecher „Phineas und Ferb“, Jojen Reed in „Game of Thrones“), Natasha Little („Breathless“) und Saskia Reeves („Luther“).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen