Wettbewerb: Odeon Film sucht Ideen für deutsche Fernsehserien

    Gewinner bekommt 15.000 € plus Realisierungsbonus

    Jutta Zniva – 19.03.2011

    Die Odeon Film, Produzent von bislang 78 Fernsehserien (darunter „Der Landarzt“, „Türkisch für Anfänger“, „Ein Fall für zwei“ und „KDD – Kriminaldauerdienst“), lobt gemeinsam mit ihren Tochterfirmen einen Autorenwettbewerb um die besten TV-Serienkonzepte aus. Der Wettbewerb richtet sich nicht nur an etablierte Drehbuchautoren, sondern an alle, „die Serien lieben und eine originäre Serienidee formulieren können“.

    Wert legt die Odeon Film bei den Konzepten (maximale Länge: zehn Seiten inklusive Dialogprobe) auf „starke, emotionale Figuren, eine klare serielle Grundidee und einen sicheren Umgang mit dem jeweiligen Genre“.

    Eine Jury unter dem Vorsitz von Christiane Ruff (Produzentin von „Nikola“, „Ritas Welt“,„Die Camper“, „Alles Atze“) und bestehend aus Christian Berkel, Sherry Hormann, David Safier (Autor u.a. von „Berlin, Berlin“), Dr. Ronald Gräbe und Michael Bütow wird die eingereichten Arbeiten beurteilen. Die drei besten Serienkonzepte sind mit einem Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro dotiert (1. Platz: 15.000.-, 2. Platz: 10.000.-, 3. Platz: 5.000.-).

    Mit den besten Serien-Ideen wird die Odeon Film sodann an Sender herantreten. Bei Produktion der ersten Staffel erhält der Autor am ersten Drehtag einen Realisierungsbonus in der Höhe von 25.000 €.

    Einsendeschluss ist der 2. Mai 2011. Weitere Infos zu den formalen Vorgaben und den Teilnahmebedingungen auf serienwettbewerb.de.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1979) am melden

      Also Ich hätte schon eine Idee, aber gleich ein komplettes Konzept inkl. Drehbuch für die Pilotfolge, nicht unbedingt.
      Aber ab welchem Umfang hat so etwas eigentlich einen Schutzcharakter?

      Wenn ich z.B. sage "Schaut euch dieses bekannte aber ignorierte Phänomen an, und es gab einen Polizist der damit Morde aufklärte... Macht daraus eine Serie.
      Also entweder kann man schon solch eine Basisidee schützen lassen, oder man bastelt gleich Ort, Namen, Lebensumstände etc... Aber auch wenn man das macht, dann kann ohne den Schutz der Idee selbst doch jeder einfach hingehen und basierend auf der Idee selbst eine neue Story schaffen.
      Anderer Ort, andere Namen etc..

      Und macht es für beide Seiten einen Unterschied, wenn es eine reale Person gab, die das real machte? Egal ob man die Serie darauf basieren lässt (OK, eine US-Produktion würde es eher nicht in z.B. Österreich spielen lassen), oder es einfach nicht erwähnt.
      Oder den Polizist z.B. durch eine Privatperson ersetzt. So wie in der Serie "Psych"


      Denn wenn es eh nichts zu schützen gäbe, könnte man auch einfach aus Interesse an der Serie, aber auch an der Verbreitung des Themas in der Öffentlichkeit X Produzenten den Hinweis geben....
      Das konkrete Beispiel hier taugt sowohl für eine Unterhaltungsserie, aber im Grunde auch für eine Dokureihe (auch mit der Möglichkeit der Beteiligung der Zuschauer durch ) wie sie gerne von Wissenschaftlern verhetzt werden...
      OK, bei "AA" kann Ich es oft selbst nachvollziehen ;-], mit dem Unterschied dass diese Wissenschaftlicher keine Unterschiede machen und gegen alles hetzen was ihrem rein mechanistischen/materiellen Weltbild widerspricht (was die Quantenphysik und bekannte Namen wie Roger Penrose aber als möglich akzeptieren)......
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Diese Woche wurden ja anscheinend die drei Sieger aus den fast 900 Teilnehmern ausgezeichnet:

        "Der erste Preis [...] ging an Rochus Hahn für das Serienkonzept „Der Verlust der Elektrizität”. Das Autoren-Duo Raphael Hamm und „Michael Rösel” erhielten für „Die Zwiesel” den zweiten Platz. Drittplatzierter war Marc Wirbeleit mit „Bad Kunduz”."
        (steht auf der Website serienwettbewerb.de)

        Mich würde nun aber vielmehr interessieren, um was es in diesen Ideen so geht und was dabei die innovativen und kreativen Elemente sind, die zum Sieg dieser Konzepte geführt haben. Weiss jemand mehr, welche Geschichten sich hinter diesen absurden Titeln verbergen?
        • am via tvforen.demelden

          Sollte es der Sieger tatsächlich zu einer Serie bringen, muß aber dringend der Titel geändert werden, sperriger und langweiliger geht's wohl kaum noch.
          Google führt zu einer kurzen Facebookmitteilung zum Inhalt:

          Platz 1 des ersten Otto-Meissner-Serienwettbewerbs ist ROCHUS HAHN. Der Autor hat sich mit seinem Konzept "Der Verlust der Elektrizität" an die Spitze katapultiert. Er entwirft ein Szenario, bei dem sich am 13.05.2012 ein weltweiter Stromkollaps ereignet und der 17-jähige Äneas sich auf den Weg nach Berlin macht, um seinen Vater zu finden.

          Vielleicht anders als das, was zur Zeit in deutschen Landen serienmäßig entsteht, aber sonderlich innovativ oder gar aufregend klingt es (erstmal) nicht.
        • am via tvforen.demelden

          Der zweite Preis ging an ein Kinderserienkonzept (Titel wurde auf Facebook nicht bekanntgegeben, jetzt weiß ichs ja "Die Zwiesel"), Kinder reißen von zu Hause aus, kriegen spitze Ohren und leben in einer Art Parallelwelt (aus dem Gedächtnis, will mich jetzt nicht einloggen), der dritte Preis ging an ein Serienkonzept um einen Militärpfarrer.

          In jedem Fall gingen an alle Preise an Leute, die schon Erfahrung haben mit Drehbüchern, zu allen drei Autoren findet man einiges im Netz. Schade, ich hätte es schön gefunden, wenn man zumindest eine Art Sonderpreis für einen Laien vergeben hätte. Wobei mir klar ist, dass ein Konzept eines Profis anders aufgebaut ist und für Profis anders zu lesen ist. Ich hatte nicht ernsthaft mit dem Sieg eines absoluten Neulings gerechnet.

          Die Gwinnerkonzepte finde ich insgesamt schon ungewöhnlich, da hatte ich meinen relativ normalen Szenarien einfach keine Chance ;-) Das nächste Mal denke ich schräger, wenn's denn noch mal einen Wettbewerb gibt.
        • am via tvforen.demelden

          erîk schrieb:
          -------------------------------------------------------
          >
          > Platz 1 des ersten Otto-Meissner-Serienwettbewerbs
          > ist ROCHUS HAHN. Der Autor hat sich mit seinem
          > Konzept "Der Verlust der Elektrizität" an die
          > Spitze katapultiert. Er entwirft ein Szenario, bei
          > dem sich am 13.05.2012 ein weltweiter Stromkollaps
          > ereignet und der 17-jähige Äneas sich auf den
          > Weg nach Berlin macht, um seinen Vater zu finden.
          >

          Toll - erinnert extrem an "The day after tomorrow", nur das der Sohn den Papi sucht und es halt Stromausfall ist. Cool.
          Wie schwach müssen dann erst die anderen Konzepte gewesen sein? Mir wären innovativere Storys eingefallen ;-)
        • am via tvforen.demelden

          Paula Tracy schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Das
          > nächste Mal denke ich schräger, wenn's denn noch
          > mal einen Wettbewerb gibt.

          Spar Dir die Zeit und die Mühe. Nach all meinen Erfahrungen ist die ganze Fernsehbranche eine geschlossene Gesellschaft. Und selbst wenn Du da Leute persönlich kennst - dann haben die immer noch im Hinterkopf, daß jeder, der von außen kommen könnte, nicht nur grundsätzlich die Zahl der verfügbaren Plätze an den Fleischtöpfen reduziert, sondern auch zeigen könnte, daß die angeblichen Experten gar nicht so klug, geschult und vor allem unverzichtbar sind.

          Das erklärt übrigens auch, weshalb Programme wie ZDF neo oder ZDF Kultur, von Eins Festival ganz zu schweigen, so unglaublich "innovativ" sind und mit so viel Neuartigem, Mutigem, Experimentellem aufwarten - zur Not verweist man darauf, für mehr als das doch so Supertolle, was man schon mache, reiche das Geld leider nicht. An Ideen, wie man etwas mit weniger Geld machen könnte, ist man - aus verständlichen Gründen - natürlich am allerwenigsten interessiert. Da zeigt man doch lieber noch eine Konserve mehr, und die mindestens viermal. So geht alles seinen sozialistischen Gang.
      • am via tvforen.demelden

        Juhu ! Fast auf die letzte Minute abgeschickt. War doch mehr Arbeit als ich dachte.
        • am via tvforen.demelden

          Und ich fürchte, ich habe mir zuwenig Arbeit gemacht ;-) Zu sehr mit der heißen Nadel gestrickt.

          Bin gespannt, ob und wann wir was hören. Ob man auch "lobende Absagen" erhält. Interessieren würde mich auch sehr die Teilnehmerzahl. Erst dachte ich, soviele werden da nicht mitmachen, aber nachdem ja doch schon ein paar Leute aus den tvforen dabei sind, werden es wohl hunderte an Konzepten sein, die da eingegangen sind.

          Drücken wir uns mal selbst die Daumen ;-))
      • am via tvforen.demelden

        Viel Glück!!! Ich halte die Daumen.

        Gruß,
        Wicket
        • am via tvforen.demelden

          Toll, super, Klasse.... ich drücke die Daumen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
          Nachdenker
          • am via tvforen.demelden

            Danke ;-) Ich glaube nicht wirklich, dass ein Laie gegen richtige Drehbuchautoren eine Chance hat, aber dabeisein ist alles.

            Falls ich wider Erwarten was gewinnen sollte, gebe ich einen aus.
        • am via tvforen.demelden

          Ich hab's getan. Hätte ich selbst nicht gedacht, aber das Konzept ist weg. Wahrscheinlich werde ich nichts hören, aber es hat trotzdem Spaß gemacht.

          Das zweite ist auch noch in der Pipeline. Und vermutlich geht das bis zum Einsendeschluss auch noch weg.
          • am via tvforen.demelden

            :-)) ich drück Dir die Daumen!!!! ... liege auch in den letzten Zügen , ich denke, bis Mittwoch stehts und dann darf ichs aber auch nicht noch einmal durchlesen sondern gleich weg damit :-)
          • am via tvforen.demelden

            Danke ;-) Gleichfalls.

            Ich hatte die letzten Wochen sehr wenig Zeit und habe das vorgestern komplett zusammen geschrieben (aber immerhin existierte die Idee schon Jahre vorher in meinem Kopf). Heute fing dann das Zweifeln an, ob es gut ist, ob es überhaupt realistisch ist usw.

            Aber wenn man sich nicht traut, wird es natürlich erst recht nichts. Vielleicht hat dann wenigstens die Jury einen lustigen Tag ;-)
          • am via tvforen.demelden

            ich denke, man muss so eine Idee auch schon seit geraumer Zeit im Kopf haben und dann einfach aufschreiben ... wie heisst der gute alte Spruch mal noch? "90% Inspiration, 10% Transpiration" :-)
          • am via tvforen.demelden

            Meine Chancen verdoppelt habe ich gestern auch noch - trotz weiterer Bedenken. Aber diese Woche wird so stressig, ich habe wahrscheinlich keine freie Minute, und jetzt ist es erst einmal weg :-) Noch was lustiges zu lesen für die Jury. Obwohl ich mich im Genre Drama bewegt habe :-)

            Dann drücken wir uns selbst jetzt mal die Daumen, vielleicht gibt's ja wenigstens ein Anerkennungsschreiben für einen blutigen Laien.
          • am via tvforen.demelden

            super sache! ich bin gespannt, ob und was da kommt
            ich find es gut, dass ihr etwas wagt!
          • am via tvforen.demelden

            großartig!
        • am via tvforen.demelden

          Erstmal muß ich sagen: Hut ab, dieser Wettbewerb ist wirklich eine
          gelungene Idee!

          Bei Durchsicht der formalen Vorgaben habe ich gesehen, daß
          auch eine Vita (also quasi eine Art Lebenslauf) verlangt wird.

          Es ist vielleicht eine blöde Frage, aber ich möchte sie hier trotzdem
          stellen: Wer soll Gegenstand dieser Vita sein?

          Eine(?) der Figuren im Skript (zwecks genauer Charakterisierung)?

          Oder der Autor, der am Wettbewerb teilnimmt, damit die Jury auch "die
          Person hinter der Idee" kennenlernen kann?
          • am via tvforen.demelden

            Ich denke eher Letzteres. :)

            Gruß,
            Wicket
          • am via tvforen.demelden

            Ich denke, der Autor ist damit gemeint. Die wollen wissen, welche Erfahrung du mit dem Thema hast, ob du vorher schon als Autor tätig warst oder einfach nur eine gute Idee hast.

            Was mich auch interessiert (werde auch mal eine Mail schicken): wie genau nehmen die es mit den Dialogszenen? Es gibt zwar eine Gratis-Drehbuch-Software im Netz, aber theoretisch müßte es doch auch möglich sein, die jeweiligen Sprecher an den linken Rand zu setzen, die Dialoge rechts - dazwischen dann das, was drumherum passiert ... Ansonsten sind die professionellen Autoren ja klar im Vorteil.

            Auch noch interessant: soll nur eine Idee geliefert werden, und andere schreiben (bei Realisierung) die Drehbücher? So zumindest habe ich es verstanden, bzw. erscheint es mir logisch.
        • am via tvforen.demelden

          Echt mal ne gute Idee!
          • am via tvforen.demelden

            Och das ist aber lieb von dir.
            Nachdenker
            • am via tvforen.demelden

              Aber nicht doch Paula ( mal ein bischen Bauch pinseln) bei all dem Mist der über den Sender läuft wäre ein bischen frischer Wind mehr als zu begrüßen.

              Wie heißt es doch immer Lebe deinen Traum !
              oder was hast du zu verlieren ?

              Nachdenker

              PS. Vielleicht könnte man meine Wenigkeit mit in die Serie einbauen ????? ganz lieb kuck
              • am via tvforen.demelden

                Es soll schon was reales sein, also keine Forennovela, Nachdenker :-) Aber ich schaue mal, ob ich dich und den Jemand nicht irgendwie unterbringe.
            • am via tvforen.demelden

              Nö warum Widerspruch, mach mal ! Ich wollte schon immer mal damit angeben mit einem Serienschreiber/in bekannt zu sein.

              Viel Erfolg
              Nachdenker
              • am via tvforen.demelden

                Widerspruch dahingehend, dass ich mich gnadenlos überschätze ;-))
              • am via tvforen.demelden

                Wenn wir die 15 000 Euro für unsere Forennovela "Kat sucht das Glück" unter den verschiedenen Autoren aufteilen - nach welchem Schlüssel wird das gehen? Anteilmäßig pro Beitrag, pro Zeile oder alle den selben Betrag?
              • am via tvforen.demelden

                Nach Beiträgen, Kaschi, nach Beiträgen ;-)) Du hattest, glaube ich, einen? ;-) Das legendäre Fußballspiel! Aber tröste dich, es war einer der besten, wenn nicht sogar der beste - rein subjektiv gesehen.

                Und Helli als Ideengeberin kriegt natürlich einen Sonderbonus.
            • am via tvforen.demelden

              Ja eine Idee ( TV Forum - streitbare User - Forentreffen ) hätte ich auch aber mit der Umsetzung hapert es leider.

              Nachdenker
              • am via tvforen.demelden

                naja also die wollen ja keine kompletten Drehbücher sonderen ein Exposé ...bzw Konzept ...

                # Das Konzept sollte Folgendes enthalten: Beschreibung der Serienidee, der Hauptfiguren, der Welt in der die Serie spielt, der Tonalität und Struktur der Serie
                # Das Konzept muss eine szenische Dialogprobe enthalten (max. 4 Seiten)
                # Das Konzept sollte eine maximale Länge von 10 Seiten nicht überschreiten (inklusive Dialogprobe)
                # Dem Konzept muss eine Vita beigeliegen
              • am via tvforen.demelden

                Hm, habe ich gelesen. Ein Konzept, also Idee, Hauptfiguren, Welt kriege ich ja hin. Aber die Dialogprobe ... :-)) Mal sehen, zwei Ideen schwirren mir tatsächlich schon lange im Kopf herum, wäre auch nichts allzu abenteuerliches, aber immerhin etwas neues. Für eine deutsche Fernsehserie also - meiner Meinung - nach gut geeignet. Aber wahrscheinlich überschätze ich mich gnadenlos :-)

                Los, ich will einen Widerspruch ;-)
              • am via tvforen.demelden

                aber da kann man sich doch Ghostwriter nehmen :-)))
              • am via tvforen.demelden

                Nix da Ghostwriter! Lieber dilettantisch als abgeschrieben!
            • am via tvforen.demelden

              Ideen hätte ich auch zuhauf. Mal sehen, ob ich das in der gewünschten Form formulieren kann ... :-)
              • am via tvforen.demelden

                Paula Tracy schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > Ideen hätte ich auch zuhauf.

                Eines sollte aber klar sein: Alles unterhalb des Niveaus von "The Wire" oder "The Sopranos" ist nicht akzeptabel. Natürlich zu einem Bruchteil der Kosten.
              • am via tvforen.demelden

                Aber das soll eine deutsche Fernsehserie sein ;-) Da wird das Niveau schwer umzusetzen sein ... Krimi geht bei mir auch nicht. Aber es wird mit Sicherheit kein "Kalle" oder "Robbie", das verspreche ich ;-)
            • am via tvforen.demelden

              wunschliste.de schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Bei
              > Produktion der ersten Staffel erhält der Autor am
              > ersten Drehtag einen Realisierungsbonus in der
              > Höhe von 25.000 €

              Und was ist mit Folge 2 bis was weiß ich?

              Mal angenommen ich mache da mit, gewinne den Wettbewerb und die Serie geht in Produktion ... warum soll ich mich da mit insgesamt 40.000€ abspeisen lassen? Ich habe die Serie geschaffen, ich will an allen Einnahmen beteiligt werden, auch an eventuellen DVD und Merchandiseverkäufen und an Wiederholungen.
              • am via tvforen.demelden

                Dustin schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > wunschliste.de schrieb:
                > --------------------------------------------------
                > -----
                > > Bei
                > > Produktion der ersten Staffel erhält der Autor
                > am
                > > ersten Drehtag einen Realisierungsbonus in der
                > > Höhe von 25.000 €
                >
                > Und was ist mit Folge 2 bis was weiß ich?
                >
                > Mal angenommen ich mache da mit, gewinne den
                > Wettbewerb und die Serie geht in Produktion ...
                > warum soll ich mich da mit insgesamt 40.000€
                > abspeisen lassen? Ich habe die Serie geschaffen,
                > ich will an allen Einnahmen beteiligt werden, auch
                > an eventuellen DVD und Merchandiseverkäufen und
                > an Wiederholungen.


                Ich hatte mit weitaus weniger gerechnet, als ich die Überschrift las. Von "Dir" wird nicht viel verlangt, ausser der Idee. Die Umsetzung werden andere machen, Dein Arbeitsaufwand ist mit dem Preisgeld gut abgegolten. Wenn "Du" meinst, dass der Wert "Deiner" Idee größer ist als 40.000 Euro, musst "Du" halt einen anderen Vermarktungsweg gehen. Der wird aber mit Sicherheit auch einen Haufen - Geld, Nerven, Zeit - kosten.

                Insofern ist der Wettbewerb für den Sieger in meinen Augen eine faire Sache.
              • am via tvforen.demelden

                Himmel - erstmal mitmachen, dann gucken. Niemand will hier wem das Urheberrecht klauen ...
                Dass gleich sowas wieder kommt, ist einfach typisch deutsch; wie oft saß ich damals im Verlag, meinem Ausbildungsbetrieb, habe Manuskripte bekommen mit unterirdischen Ideen und auch formal katastrophal, aber unten drunter stand gleich: "Sämtliche Figuren und Geschichten sind von mir erdacht und ihre Veröffentlichung müssen Sie mit mir absprechen, da ein Copyright drauf liegt" ...

                Erst was leisten, DANN meckern. Sollte es denn einen Grund geben
              • am via tvforen.demelden

                Jumin schrieb:

                "Himmel - erstmal mitmachen, dann gucken. Niemand will hier wem das Urheberrecht klauen ... Dass gleich sowas wieder kommt, ist einfach typisch deutsch" -

                Will hier wirklich niemand wem das Urheberrecht klauen? Nein, es ist nicht immer alles "typisch deutsch" (diesen bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit wie von selbst auftauchenden Verbalschmarren kann ich langsam auch nicht mehr hören); ich zitiere mal kurz den Spiegel vom 05.09.2009, Thema "Affäre Doris Heinze":

                "Huby geht davon aus, dass Doris Heinze "in dieser Dreistigkeit" ein Einzelfall sei. "Aber es kommt öfter vor, dass Leute, die im Sender sitzen und dort ein hohes Gehalt beziehen, sich die Geschichten von Autoren unter den Nagel reißen." Man lasse sich nur mal den ersten Satz des Zitats auf der Zunge zergehen... Ich hatte auch mal vor, als ich noch in Köln wohnte, den WDR mit Drehbüchern zu bedienen. Aber irgendwie hatte ich dann plötzlich keine Lust mehr. Ich kann nur raten: Versucht euer Glück, aber seid vorsichtig...
            • am via tvforen.demelden

              Na das ist doch mal was für Pete ...

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen