USA Network verkündet neues Startdatum für „Shooter“

    Verschobenes Militär-Drama mit Ryan Phillippe nimmt neuen Anlauf

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 04.10.2016, 12:10 Uhr

    Ryan Phillippe in „Shooter“ – Bild: Dean Busche/USA Network
    Ryan Phillippe in „Shooter“

    Nach zwei Verschiebungen hat der amerikanische Kabelsender USA Network einen weiteren Termin für den Start seiner Serie „Shooter“ verkündet: Ab dem 15. November 2016 soll es nun los gehen. Zuvor war die Serie um einen ehemaligen Scharfschützen der US-Streitkräfte zweifach wegen aktueller Gewalttaten in den USA aus Pietätsgründen aufgeschoben worden (fernsehserien.de berichtete).

    Ryan Phillippe („Secrets and Lies“) spielt in „Shooter“ einen ehemaligen Scharfschützen bei den US-Marines, der in einen Terror-Plot verwickelt wird. Die Serie basiert auf dem Roman „Point of Impact“ von Stephen Hunter, der im Jahr 2007 mit Mark Wahlberg ebenfalls unter dem Titel „Shooter“ verfilmt wurde.

    Phillippe spielt in „Shooter“ den früheren Marine Bob Lee Swagger. Der wird von seinem ehemaligen kommandierenden Offizier – mittlerweile beim Secret Service Agenten im Dienst – Isaac Johnson (Omar Epps, „Dr. House“) aus dem selbst gewählten Ruhestand geholt, um mit seinem Spezialwissen ein Attentat auf den US-Präsidenten zu verhindern. In Wahrheit wird er jedoch von einer geheimen Gruppierung als Sündenbock für den versuchten Mord aufgebaut und schließlich gebrandmarkt. Swagger taucht unter und will die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, wozu er alle seine Fähigkeiten aufbieten muss, während er gleichzeitig auf der Flucht vor den Behörden ist.

    Shantel VanSanten hat als Swaggers Ehefrau Julie die weibliche Hauptrolle. Während Swagger im Einsatz war, hat sie für die gemeinsame Tochter ein stabiles Zuhause aufgebaut. Auch jetzt arbeitet sie insgeheim daran, ihrem Mann beim Nachweis seiner Unschuld zu helfen.

    Ebenfalls verpflichtet wurde Cynthia Addai-Robinson („Arrow“) für eine nominelle Hauptrolle sowie Tembi Locke und David Marciano als wiederkehrende Gastdarsteller. Alle drei spielen FBI-Agenten, wobei die von Addai-Robinson dargestellte Nadine Memphis ebenfalls schnell auf die Verschwörung stößt und für Swagger somit eine potentielle Verbündete ist. Marciano („Ein Mountie in Chicago“, „Homeland“) hingegen stellt Nadines Partner John Renlow dar, der seine Aufmerksamkeit bereits starr auf seinen bevorstehenden Ruhestand gerichtet hat. Locke („EUReKA – Die geheime Stadt“) porträtiert die Chefin der beiden, die ihren Job vor allem gut machen will – dabei hat es für sie keine Priorität, sich Freunde zu machen.

    Das Drehbuch zum Serienpiloten zu „Shooter“ stammt von John Hlavin. Hinter der Serie stehen Paramount Television und Universal Cable Productions, als Executive Producer fungieren Wahlberg, Stephen Levinson, Lorenzo di Bonaventura und Autor Hlavin.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen