Upfronts 2022: Die neuen FOX-Serien

    Neuer Anlauf mit fünf Serien vom Reißbrett

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 17.05.2022, 15:19 Uhr

    Starten in der Season 2022/​23 neu bei FOX: „Grimsburg“, „Monarch“ und „Krapopolis“ – Bild: FOX Entertainment
    Starten in der Season 2022/​23 neu bei FOX: „Grimsburg“, „Monarch“ und „Krapopolis“

    Seitdem sich FOX von seinem Schwesterstudio 20th Century Fox TV (mittlerweile 20th Television) trennen musste, versucht sich der Sender mit der Mutterfirma FOX Entertainment daran, bei neu bestellten Formaten Ko-Produzent zu sein.

    Dabei setzt man nicht selten auf direct-to-series-Bestellungen, bei denen zunächst nur Drehbücher existieren und nach der Bestellung ein Cast gefunden und ein Look entwickelt werden. Dabei geht bisweilen das eine oder andere in der Umsetzung schief oder Projekte verzögern sich.

    So kommt es, dass sich unter den „neue Serien“, die in der Season 2022/​23 bei FOX starten werden, auch einige befinden, die schon länger angekündigt waren, aber nun erst auch wirklich zur Ausstrahlung kommen.

    Monarch – Drama

    Die Roman-Familie gilt in der Serie „Monarch“ dank Patriarch Albie Roman (Trace Adkins) und Gattin Dotti (Susan Sarandon) als First Family of Country in den USA. Als Dotti der eigenen Sterblichkeit ins Gesicht blicken muss, will sie den Fortbestand des Familienimperiums sichern. Das soll nun die älteste Tochter Nicolette „Nicky“ Roman (Anna Friel) schultern, die bereits in den Fußstapfen der Mutter wandelt, nun aber stärker ins Rampenlicht soll. Als Stolperstein könnte sich erweisen, dass das ganze Familienimperium auf einer alten Lüge aufgebaut ist, die ans Licht zu kommen droht.

    Weitere Roman-Sprösslinge sind Sohn Luke (Joshua Sasse; „No Tomorrow“, „Galavant“) und Tochter Gigi (Beth Ditto). Luke führt Monarch Entertainment und wird von seiner Mutter geschätzt, das Wohlwollen des Vaters konnte er nie erringen. Die lesbische Gigi fühlt sich in der Familie als Außenseiterin, auch wenn sie Schwester Nicky nahesteht. Gigis Gattin Kayla (Meagan Holder) ist selbst Musik-Managerin und hat die Karriere ihrer Frau abseits von Monarch Entertainment entwickelt – sehr zum Missfallen von Schwager Luke.

    Im Mix sind noch Ace (Inigo Dominic Pascual), der Adoptivsohn von Nicky und deren Gemahl Clive (Adam Croasdell), der als sensibler Künstler gerade volljährig geworden ist und am Anfang seiner Karriere steht, sowie das Mutter-Tochter-Gespann Catt (Martha Higareda) und Ana Phoenix (Emma Milani): Während Ana träumt, durch einen Plattenvertrag bei Monarch Entertainment zum Star zu werden, hegt ihre Mutter einen alten Groll gegen die Romans und insbesondere Nicky.

    Die Serie basiert auf einer Idee von Autorin und Produzentin Melissa London Hilfers. Produziert wird das Projekt von Michael Rauch gemeinsam mit Gail Berman und Hend Baghdady für Sandbox Entertainment und FOX Entertainment.

    Accused – Drama-Anthologie

    Mit „Accused“ hat FOX eine eigene Version der Idee hinter „Accused – Eine Frage der Schuld“ bestellt. Jede Folge der FOX-Anthologie-Serie startet damit, dass eine Person vor Gericht eines Verbrechens angeklagt wird – anschließend wird aufgearbeitet, welche Umstände dazu geführt haben, dass sich der Angeklagte nun in der Situation befindet. Jede Episode beschäftigt sich also mit einer in sich abgeschlossenen Handlung, entsprechend hat die Serie auch keine „Hauptdarsteller“ – der Cast wechselt von Folge zu Folge. Bekannt wurde bisher die Beteiligung von Michael Chiklis, Robert Wisdom, Jill Hennessy und Whitney Cummings.

    Produziert wird das Format gemeinsam von Sony Pictures Television und Fox Entertainment, die Produzenten sind Howard Gordon („24“), Alex Gansa („Homeland“) und David Shore („Dr. House“).

    Alert – Drama

    Im Zuge der Upfronts hat FOX die Bestellung der Serie „Alert“ verkündet – ein Cast ist für das Projekt noch nicht bekannt. Im Zentrum steht die Arbeit der Vermisstenabteilung („Missing Persons Unit“) des Los Angeles Police Department: das LAMPU.

    Nachdem der Sohn von Polizistin Nikki Parker verschwunden ist, schließt sie sich der LAMPU an, um anderen Menschen dabei zu helfen, ihre Liebsten wiederzufinden – während sie weiter nach ihrem Sohn sucht. Nach sechs Jahren wird ihr Leben auf den Kopf gestellt: Ihr Ex-Ehemann legt ihr ein Foto vor, dass zu beweisen scheint, dass der vermisste Sohn noch am Leben ist. Vor dem Hintergrund der Suche nach der Wahrheit über ihren Sohn werden Woche für Woche neue Vermisstenfälle abgehandelt.

    Hinter der Serie stehen John Eisendrath („The Blacklist“) und Jamie Foxx und als Ko-Produzenten Sony Pictures TV und Fox Entertainment.

    Grimsburg – animierte Comedy

    Im Zentrum von „Grimsburg“ steht der Meisterdetektiv Marvin Flute (Jon Hamm), der auch schon Fälle durch die korrekte Einordnung von Möbel-Antiquitäten löste und einem Kannibalen-Clown das Handwerk legte. Doch der Misanthrop hat noch einen großen Fall, den er bisher nicht lösen konnte: seine eigene Familie. Nun ist er in seine Heimatstadt Grimsburg zurückgekehrt, in der jeder Bewohner ein Geheimnis hat – oder manchmal auch drei. Hier will er das Herz seiner Ex-Gattin zurückerobern, die er immer noch liebt. Dazu müsste er aber auch eine Beziehung zu seinem Sohn aufbauen, den er bis jetzt geflissentlich ignoriert hatte.

    Produziert wird „Grimsurg“ von Catlan McClelland, Matthew Schlissel, Jon Hamm und Gail Berman unter dem Dach von Fox Entertainment und Bento Box Entertainment.

    Krapopolis – animierte Comedy

    Krapopolis ist eine der ersten Städte der menschlichen Zivilisation im antiken Griechenland, in der eine gemischte, aber definitiv fehlbare Familie aus Menschen, Göttern und Monstern versucht, die Geschicke zu lenken – ohne einander umzubringen. Dass es nicht sonderlich gut läuft, deutet der Name der Stadt schon an: crap bedeutet auf Deutsch so etwas wie Mist oder Scheiße.

    Alleinherrscher der Stadt ist Tyrannis (gesprochen von Richard Ayoade; „The IT Crowd“), der (sterbliche) Sohn einer Göttin, der von seiner chaotischen Familie aus Eltern und Halbgeschwistern umgeben ist.

    Tyrannis’ Mutter ist Deliria (Hannah Waddingham), die Göttin der Selbstzerstörung und der schlechten Entscheidung. Selbst innerhalb der „Olympischen Götter“ mit ihren zahlreichen Seitensprüngen und dem Ursprung durch Vatermord gilt Deliria als die Trashige. Sein Vater ist Shlub (Matt Berry), ein Mantitaur: halb Zentaur aus Mensch und Pferd und halb Mantikor aus Löwe, Skorpion und Mensch. Der hält sich für einen Künstler, ist aber vor allem ein Schürzenjäger, der keiner Arbeit nachgeht und noch nie für irgendetwas die Zeche zahlen musste. Stupendous (Pam Murphy) ist Tyrannis’ Halbschwester: das zweite Kind von Deliria (mit einem Zyklopen). Von der „anderen Seite“ kommt Halbbruder Hippocampus (Duncan Trussell): der Sohn von Shlub mit einer Meerjungfrau, der beim Leben an Land bereits einige Schwierigkeiten bekommt.

    Entwickelt wurde „Krapopolis“ von Dan Harmon („Rick and Morty“) unter dem Dach von Fox Entertainment und Bento Box Entertainment

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen