Sylvester Stallone entwickelt historisches Cop-Drama

    Neues History-Channel-Format spielt im New York um 1900

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 28.03.2019, 13:34 Uhr

    Sylvester Stallone als Rocky Balboa in „Creed: Rocky’s Legacy“ – Bild: Barry Wetcher/Warner Bros. Entertainment Inc. and Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc.
    Sylvester Stallone als Rocky Balboa in „Creed: Rocky’s Legacy“

    New York zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist Schauplatz für eine neue Serie, die Sylvester Stallone derzeit für den History Channel als Produzent entwickelt. „The Tenderloin“ erzählt die Geschichte eines korrupten Cops, den es wirklich gegeben hat. Stallone wird auch bei mehreren Episoden Regie führen.

    Im Zentrum der Handlung steht Charles Becker, Boss der sogenannten Strong-Arm-Squad, die ethnische Gangs in der titelgebenden Nachbarschaft von Manhattan bekämpfte. Becker wurde später wegen Mordes zum Tode verurteilt.

    Als Autor zeichnet Stephen Kay für das Projekt verantwortlich, der zuvor für Serien wie „Sons of Anarchy“ oder „The Shield“ tätig war, aber auch bereits mit Sylvester Stallone bei „Get Carter“ zusammengearbeitet hat. Als Produktionsstudios zeichnen Stallones Balboa Productions und A+E Studios verantwortlich.

    Sylvester Stallone ist natürlich legendär für die Filmreihen „Rocky“, „Rambo“ und „The Expendables“, sowie für Action-Klassiker wie „Tango & Cash“, „Cop Land“, „Judge Dredd“ oder „Demolition Man – Ein eiskalter Bulle“. Zuletzt absolvierte Stallone auch einen TV-Gastauftritt in der zweiten Staffel des NBC-Dramas „This Is Us“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen