„Stargirl“: John-Wesley-Shipp-Auftritt holt Serie ins Arrowverse

    Flash als Mitglied der alten Justice Society of America

    Bernd Krannich – 19.02.2021, 15:39 Uhr

    John Wesley Shipp als alternativer „Flash“ Jay Garrick aus dem Multiversum in „The Flash“

    Die Umsetzung der DC-Comics in Fernsehserien ist aktuell nicht ganz einfach. Denn Mutterfirma WarnerMedia hatte unterschiedliche Teile bei unterschiedlichen Sendern platziert, von den Kinofilmen mal ganz abgesehen. „Stargirl“, das kürzlich von der Comic-Plattform DC Universe zu The CW gewandert ist, wird nun durch einen Gastauftritt enger an die Serien des Arrowverse gebunden: John Wesley Shipp gibt sich als Flash die Ehre.

    Shipp ist schon länger Teil des Arrowverse von The CW. Dort porträtierte er einerseits den Vater von „The Flash“-Protagonist Barry Allen (Henry Allen), parallel aber auch den Charakter Jay Gerrick, der der Speedster Flash von Erde-2 ist. Als der wird er in der zweiten Staffel von „Stargirl“ auftreten.

    Genauer gesagt soll er in der neunten Episode der Staffel zu sehen sein, die als essentielle Rückblick-Folge beschrieben wird und den Flash des Goldenen Zeitalters als Mitglied der Justice Society of America von Erde-2 zeigt. In „Stargirl“ war diese „JSA“ von der Injustice Society of America ausgelöscht worden.

    Durch die Übernahme des Cosmic Staff des dabei ausgeschalteten Starman (Joel McHale) wurde Teenager Courtney Whitmore (Brec Bassinger) zu Stargirl. Mithilfe ihres Stiefvaters Pat Dugan (Luke Wilson) sowie weiterer Hinterlassenschaften der JSA und einiger Schulfreunde nahm Stargirl den Kampf gegen die Injustice Society wieder auf und konnte dabei in der Auftaktstaffel erste Erfolge erzielen.

    Leichte Spoiler: „Crisis on Infinite Earths“

    In den Serien des Arrowverse gibt es wie erwähnt verschiedene, parallele Dimensionen, die zusammen das sogenannte Multiversum bilden. Im großen Crossover des vergangenen Jahres, Crisis on Infinite Earths, war etabliert worden, dass alle Welten des Multiversums zerstört worden waren – aber danach ein neues Multiversum entstand. In dem leben die Protagonisten von „Arrow“, „The Flash“, „Legends of Tomorrow“, „Supergirl“ (und damit auch von „Superman & Lois“), „Black Lightning“ und „Batwoman“ in der selben Welt, Earth Prime (zuvor hatte zumindest etwa „Supergirl“ in einer Parallel-Welt gelebt). Im Entstehungsprozess des neuen Multiversums wurde etabliert, dass „Stargirl“ auf Erde-2 spielt.

    Dabei war auch angedeutet worden, dass die kommende „Green Lantern“-Serie von HBO Max auf Erde-19 angesiedelt ist. Keine Aussage gab es zu den Charakteren aus den Kinofilmen wie „Justice League“ (mit eigenem Flash, Batman und Superman) und „Wonder Woman“ zu denen auch die kommende HBO-Max-Serie „Peacemaker“ gehört.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen