„Sisi“-Miniserie: Désirée Nosbusch spielt Erzherzogin Sophie

    TVNOW-Mehrteiler soll Ende des Jahres Premiere feiern

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 07.05.2021, 11:19 Uhr

    „Sisi“ mit (v.l.) Tanja Schleiff, Luize Pars Balode, Paula Kober, Dominique Devenport, Jannik Schümann und Désirée Nosbusch – Bild: TVNOW/Lukas Šalna
    „Sisi“ mit (v.l.) Tanja Schleiff, Luize Pars Balode, Paula Kober, Dominique Devenport, Jannik Schümann und Désirée Nosbusch

    Nachdem erst im März die beiden Hauptdarsteller der neuen „Sisi“-Miniserie von TVNOW bestätigt wurden, ist nun für das TVNOW-Projekt mit Dominique Devenport und Jannik Schümann die erste Klappe gefallen. Die sechs Teile entstehen bis August 2021 in Deutschland, Österreich, Lettland, Litauen und Budapest. Daneben wurde auch die Hauptdarstellerin von Erzherzogin Sophie bestätigt: „Bad Banks“-Star Désirée Nosbusch verkörpert die Mutter von Kaiser Franz Joseph und damit auch die größte Widersacherin Elisabeths.

    Als weitere Hauptdarsteller der Eventserie wurden nun bestätigt: Tanja Schleiff (Gräfin Esterhazy), Paula Kober (Fanny), Julia Stemberger (Sisis Mutter, Herzogin Ludovica in Bayern), David Korbmann (Graf Grünne), Pauline Rénevier (Herzogin Helene „Néné“ in Bayern, Schwester von Sisi), Yasmani Stambader (Lajos Farkas), Giovanni Funiati (Graf Andrassy) und Marcus Grüsser (Sisis Vater, Herzog Max in Bayern).

    Hinter „Sisi“ stehen die Autorin Sabine Thor-Wiedemann („Charité“), „Freud“-Schöpfer Stefan Brunner und der „Dignity“-Showrunner Andreas Gutzeit. Produziert wird die Eventserie von Story House Pictures in Kooperation mit Satel Film (Heinrich Ambrosch und Bettina Kuhn) und BETA Film, das den Weltvertrieb übernimmt.

    Die neue Serie möchte laut eigenen Angaben dem „Zuckerguss der Fünfzigerjahre“ entgegentreten, der seit der „Sissi“-Filmtrilogie mit Romy Schneider und Karlheinz Böhm der Geschichte der Kaiserin Elisabeth anhaftet. Entsprechend soll sich die Neuverfilmung der Lebensgeschichte von Sisi an den dramatischen, historischen Fakten orientieren.

    Elisabeth erleidet zahlreiche Schicksalsschläge, verliert zwei Kinder, sucht nach der Liebe, findet sie aber nur kurz. Sie wird als „schönste Frau Europas“ gerühmt, fühlt sich aber am kaiserlichen Hof einsam und eingesperrt. Die Kaiserin gilt als gebildete und moderne Frau, die ihre Star-Power auch politisch einsetzt – und die bereits ahnt, dass sich Europa nur wenig später selbst zugrunde richten wird. Spätestens mit ihrer dramatischen Ermordung wurde Sisi zur Legende.

    Die Ausstrahlung ist für Ende 2021 auf TVNOW und im ORF für 2022 geplant.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1978) am

      Die Serie will sich angeblich an historischen Fakten orientieren, aber hier wird weiter der 50er Jahre Quatsch kolportiert, Erzherzogin Sophie sei das fiese Schwiegermonster gewesen. Man hätte lieber mal den Mut haben sollen, Elisabeth als die selbstbezogene, exzentrische Person zu zeigen, die sie war. Stattdessen kommt, scheint mir, ein neuer Glorienschein dazu.

      weitere Meldungen