Silbereisens „Adventsfest der 100.000 Lichter“: Diese Gäste sind dabei

    Carmen Nebel weiterhin mit zwei Weihnachtsshows im ZDF

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 25.11.2022, 12:46 Uhr

    Florian Silbereisen präsentiert „Das Adventsfest der 100.000 Lichter“ – Bild: ARD/JürgensTV/Dominik Beckmann
    Florian Silbereisen präsentiert „Das Adventsfest der 100.000 Lichter“

    Üblicherweise wird traditionell am Samstag vor dem ersten Advent „Das Adventsfest der 100.000 Lichter“ ausgestrahlt. Doch in diesem Jahr sorgt die kontroverse Fußball-WM aus Katar dafür, dass der ARD-Sendeplan durcheinandergewirbelt wird. Florian Silbereisens alljährliche Advents-Weihnachtsshow wird deshalb ausnahmsweise erst knapp eine Woche später zu sehen sein – und zwar am Freitag, den 2. Dezember um 20:15 Uhr. Außerdem handelt es sich nicht um eine Live-Show, sondern um eine voraufgezeichnete Sendung. Die ersten Gäste für die mehr als dreistündige Show wurden nun verkündet.

    Mit dabei sind Stammgäste aus Silbereisen-Shows wie Roland Kaiser, Maite Kelly, DJ Ötzi, Matthias Reim, Andy Borg, voXXclub, The Kelly Family, Semino Rossi und Thomas Anders. Darüber hinaus stehen der österreichische Shootingstar Melissa Naschenweng, Schlagerlegende Vicky Leandros, das Magier-Duo Ehrlich Brothers sowie Komiker Dieter Hallervorden auf der Gästeliste. Nicht fehlen darf im Adventsfest auch in diesem Jahr Ella Endlich, die voraussichtlich wieder ihre Version des „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“-Soundtracks „Küss mich, halt mich, lieb mich“ zum Besten geben wird.

    Das Adventsfest wird bereits seit 2004 jährlich ausgestrahlt und ist nicht nur die langlebigste aller Silbereisen-Shows, sondern stets auch die erfolgreichste: Im vergangenen Jahr schalteten fast sechs Millionen Zuschauer ein. Ein feierlicher Höhepunkt der Eurovisionsshow ist in jedem Jahr das Eintreffen des Friedenslichts aus Betlehem, das an den tiefen Sinn von Weihnachten erinnern soll. Gemeinsam mit den Stars der Show gibt Moderator Florian Silbereisen das Friedenslicht weiter.

    Zweieinhalb Wochen später wird Silbereisen noch ein weiteres Mal im Ersten zu sehen sein – und das erneut auf einem ungewohnten Sendeplatz. Am Montag, den 19. Dezember steht um 20:15 Uhr „Alle singen Weihnachten – Das große Adventsfestsingen 2022“ auf dem Programm. Im vergangenen Jahr war jenes Format noch im MDR zu sehen, nun schafft es den Sprung ins ARD-Hauptprogramm. Wie der Titel bereits andeutet, stimmen auch hier zahlreiche Schlagerstars weihnachtliche Klänge an. Wer in jener Show zu Gast sein wird, wurde noch nicht verraten.

    Heiligabend mit Carmen Nebel ZDF/​ZDF/​Sascha Baumann

    Währenddessen gibt sich im ZDF im Dezember zwei Mal Carmen Nebel die Ehre. Auch wenn ihre Show „Willkommen bei Carmen Nebel“ 2021 eingestellt wurde, bleibt sie dem Mainzer Sender mit zwei Eventshows auch in diesem Jahr erhalten. Am 8. Dezember um 20:15 Uhr unterstützen in „Die schönsten Weihnachts-Hits“ live aus München wieder zahlreiche Prominente die Spendengala zugunsten von „Misereor“ und „Brot für die Welt“. Mit dabei sind Jonas Kaufmann, Roland Kaiser, Andreas Gabalier, David Garrett, Annett Louisan, Ella Endlich und Ross Antony.

    Am 24. Dezember heißt es dann um 20:15 Uhr wieder „Heiligabend mit Carmen Nebel“. Auf einer gemütlichen Alm in Tirol mit einem kuscheligen Kaminfeuer begrüßt die Gastgeberin die „Der Bergdoktor“-Schauspielerinnen Ronja Forcher und Monika Baumgartner sowie als musikalische Gäste Melissa Naschenweng, Anna-Carina Woitschack, Stefan Mross, voXXclub, Angelika Milster, Eloy de Jong und Johnny Logan.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Warum solch eine große Ankündigung. Sagt doch einfach: Die Gäste wie immer! Und so ist es auch. Egal welche Schlager-Show Silbereisen übers das Jahr verteilt bringt, die Gäste sind immer die gleichen die ihre Liedchen trällern, die sie immer singen.
      • (geb. 1958) am

        Torstens Kommentar schließe ich mich gerne an.

        Das Einschalten lohnt sich nicht. Immer nur die gleichen Gäste, das ist doch
        langweilig. Was mich seit längerer Zeit schon nervt, ist dieses völlig überblendete,
        flackernde Scheinwerferlicht, bei dem man kaum jemanden erkennen kann. Die
        Bildausschnitte viel zu weit weg für die TV-Zuschauer. Nur noch Geflacker. Da gucke
        ich lieber andere Sendungen - oder gespeicherte Filme, etc.

        Silbereisen konnte ich noch nie so wirklich ab - daran wird sich auch künftig nichts
        mehr ändern.

    weitere Meldungen