Showtime: Neuer Spionage-Thriller als „Homeland“-Ersatz?

    Erste Staffel könnte die US-Wahlen 2016 thematisieren

    02.04.2019, 12:00 Uhr – Ralf Döbele

    Showtime: Neuer Spionage-Thriller als "Homeland"-Ersatz? – Erste Staffel könnte die US-Wahlen 2016 thematisieren – Bild: Showtime

    Während Claire Danes in „Homeland“ vor ihrer letzten Mission steht (fernsehserien.de berichtete), arbeitet Showtime an einem Format, das ebenfalls die Geheimwelt der Spionage und die inneren Fallstränge von Politik und Macht thematisiert und sich an realen Begebenheiten orientiert. „Intelligence“ ist als Anthologie-Drama konzipiert und würde in jeder Staffel ein anderes weltpolitisches Thema aus der Sicht der Geheimdienste behandeln.

    Im Zentrum von Staffel eins steht die US-Wahl 2016 und die Einflussnahme durch ausländische Kräfte. Dabei wird aufgezeigt, wie sich die Wege von Geheimagenten mit Akteuren aus Politik, Finanzwelt, den Medien und dem Silicon Valley kreuzen.

    Das Format hat von Showtime ein series commitment erhalten. Die Produzenten können nun also ein Autoren-Team an Drehbüchern arbeiten lassen. Sollten die beim Sender allerdings nicht auf Gefallen stoßen, könnte er noch immer einen Rückzieher machen und sich mit der Zahlung einer Vertragsstrafe relativ schadlos halten.

    Hinter dem Projekt steht der Oscar-gekürte Filmemacher Mark Boal („Tödliches Kommando – The Hurt Locker“). „Intelligence“ ist sein erstes Fernseh-Projekt. Als Co-Showrunner unterstützen ihn die erfahrenen Serienproduzenten Alan Poul („Six Feet Under“) und Jason Horwitch („Berlin Station“). Hinter dem Format steht das Produktionsstudio Media Res, das auch drei Formate bei dem neuen Streaming-Dienst Apple TV+ untergebracht hat.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen