„Royal Pains“: USA Network bestätigt Serienende nach acht Staffeln

    Sender verabschiedet sich endgültig von der Marke „Blue Skies“

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 11.03.2016, 09:29 Uhr

    „Royal Pains“ – Bild: USA Network
    „Royal Pains“

    Im November 2014 bestellte der amerikanische Sender USA Network gleich zwei Staffeln von „Royal Pains“ auf einen Schlag – die jeweils achtteilige siebte und achte Staffel (fernsehserien.de berichtete). Nun hat der Sender einen Starttermin für die achte Staffel bekannt gegeben und gleichzeitig bestätigt, dass es sich dabei um die letzte Staffel der Serie handeln wird. Die acht neuen Folgen werden in den USA ab dem 18. Mai gezeigt. Mit der achten Staffel überschreitet die Serie die magische Grenze von 100 Folgen. Mit „Royal Pains“ verschwindet dann auch die letzte Serie des sogenannten „Blue Skies“-Brand – leichte Dramedys, bei denen ein leicht bewölkter, blauer Himmel in den Promomaterialien die Zuschauer ein Stimmungsbild vermitteln sollten („White Collar“„, „Burn Notice“). Zuletzt hatte sich der Sender eher dunkleren Dramen verschrieben wie „Mr. Robot“ oder „Colony“.

    „Royal Pains“ handelt vom in New York in Ungnade gefallenen Arzt Hank Lawson (Mark Feuerstein), der eine neue Heimat in den Hamptons findet, einem nahegelegenen, ländlichen Wohngebiet der vornehmen New Yorker. Für die wird er – sprichwörtlich – zum „Hausarzt“, der seine Praxis weitgehend mit Hausbesuchen betreibt. Aber auch den einfachen Einwohnern ist er verbunden, die nicht die Zeit haben, einen Tag der Arbeit fern zu blieben um im Krankenhauswartezimmer auf Behandlung zu warten. Zusammen mit seinem für die Finanzen zuständigen Bruder Evan (Paulo Costanzo) und der medizinisch-technische Assistentin Divya Katdare (Reshma Shetty) betreiben sie HankMed und gehen durch zahlreiche Höhen und Tiefen.

    In Deutschland wird die Serie bei RTL Passion im Pay-TV und Super RTL ausgestrahlt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen