„Roswell, New Mexico“: Alt-Darsteller Jason Behr kommt an Bord

    Gaius Charles („Grey’s Anatomy“) ebenfalls in Staffel zwei

    Jana Bärenwaldt
    Jana Bärenwaldt – 07.10.2019, 16:00 Uhr

    Jason Behr in seiner letzten großen Rolle in „Breakout Kings“ – Bild: A&E
    Jason Behr in seiner letzten großen Rolle in „Breakout Kings“

    Wie am Sonntag während des Show-Panels auf der New York Comic Con angekündigt, wird Jason Behr eine Rolle in der zweiten Staffel von „Roswell, New Mexico“ übernehmen. Damit kann Behr an seine schauspielerische Vergangenheit anknüpfen, da er bereits in der Original-TV-Adaption „Roswell“ von 1999 die männliche Hauptrolle als Max Evans verkörperte.

    Details zu seiner neuen Rolle sind bisher noch geheim. Bekannt ist nur, dass er in mehreren Episoden auftreten wird. Zudem wird noch ein neues Gesicht zum Cast der zweiten Staffel stoßen. Gaius Charles („Grey’s Anatomy“) wird die Rolle des Bronsen übernehmen. Der Farmer hat einen starken moralischen Kompass, der ihn stets das Gute in sowohl Menschen als auch Aliens sehen lässt. Letztendlich bringt ihn sein Bestreben, die Menschen, die er liebt, zu beschützen, gegen Kräfte an, die weitaus mächtiger sind als er.

    Wie „Roswell“ (1999 bis 2002) basiert auch die aktuelle Serie „Roswell, New Mexico“ auf den „Roswell High“-Jugendromanen von Melinda Metz. Julie Plec („Vampire Diaries“) übernahm die neue Adaption, die die Protagonisten diesmal als Mittzwanziger darstellt, also älter als die Schüler in der ersten Adaption.

    Im Zentrum der Serie steht einerseits Liz Ortecho (Jeanine Mason), die Tochter illegaler Einwanderer, die unfreiwillig in ihre alte Heimatstadt zurückkehren muss. Dort findet die junge Naturwissenschaftlerin überraschend die schockierende Wahrheit über ihren Jugendschwarm Max (Nathan Parsons) heraus: Max ist nach außen mit ganzer Hingabe ein Polizist in Roswell, er ist aber auch ein Außerirdischer, der seine besonderen Fähigkeiten sein ganzes Leben lang geheimgehalten hat. Bis jetzt, als Liz in Lebensgefahr gerät und Max sie durch seine Fähigkeiten rettet. Liz unterstützt ihn nun dabei, die Wahrheit zu verbergen und Nachforschungen über seine Herkunft anzustellen.

    Damals wie heute sind die drei Außerirdischen Max (Parsons), Isobel (Lily Cowles) und Michael (Michael Vlamis) durch den Absturz eines Ufos im Jahr 1947 nach Roswell gekommen, aber erst später „in die Welt getreten“, so dass sie in der Gegenwart Mitte 20 sind. Max ist ein verantwortungsbewusster Saubermann, Isobel ist ein Overachiever und Michael hatte eine tragische Kindheit, die zu einem aufbrausenden Gemüt geführt hat.

    Die neue Serie hat zudem den kleinen Twist, dass auch Liz’ Eltern in gewisser Weise „Aliens“ sind: Sie sind illegal in die USA eingereist und müssen daher im Falle ihres Auffliegens mit der Abschiebung rechnen.

    In „Roswell“ wurde Liz von Shiri Appleby („UnREAL“) porträtiert. Appleby kehrte ebenfalls zum Reboot zurück: In der ersten Staffel und in der kommenden zweiten Staffel des The-CW-Dramas führte sie jeweils bei einer Folge Regie. Somit gab es für Behr und Appleby ein Wiedersehen am Set.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1984) am melden

      Soll endlich mal in Deutschland starten bevor die Serie eingestellt wird und dann gar nimmer erscheint.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen