Quoten: „Zeig uns Deine Stimme“ mit schwacher Rückkehr, „Immer wieder sonntags“ und „ZDF-Fernsehgarten“ auf Erfolgswelle

    Das Erste gewinnt Sonntagabend mit „Tatort“-Aufguss

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 25.07.2022, 10:47 Uhr

    „Zeig uns Deine Stimme“: Wer kann wirklich singen und wer blufft nur? – Bild: RTL/Stefan Gregorowius
    „Zeig uns Deine Stimme“: Wer kann wirklich singen und wer blufft nur?

    2020 schickte RTL die Musik-Rateshow „I Can See Your Voice“ auf Sendung, die bis dato eher mittelprächtige Quoten einfuhr. Mit einer Konzeptüberarbeitung und dem neuen Titel „Zeig uns Deine Stimme“ wollte es der Kölner Sender noch einmal versuchen – und das auch auf einem neuen Sendeplatz. Statt wie bislang am Dienstagabend ist die dritte Staffel nun zur Primetime am Sonntagabend zu sehen, wo sich in der Vergangenheit bereits mehrere Shows schwer taten – und „Zeig uns Deine Stimme“ bildet da keine Ausnahme. Die erste neue Ausgabe wurde lediglich von 1,19 Millionen Menschen bei 5,4 Prozent Gesamtmarktanteil gesehen. Davon waren 340.000 aus der werberelevanten Zielgruppe, die für ebenso maue 7,5 Prozent sorgten.

    Sieger am Sonntagabend wurde wie so oft der „Tatort“ – und das sogar, obwohl es sich nur um eine Wiederholung handelte. Die Folge „Anne und der Tod“ aus dem Jahr 2019 holte um 20:15 Uhr eine Reichweite von 5,16 Millionen Menschen bei 22,2 Prozent Gesamtmarktanteil. Etwas stärker war nur die „Tagesschau“ um 20 Uhr, die zuvor von 5,24 Millionen Zuschauern gesehen wurde. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen waren die Nachrichten mit 24,2 und der „Tatort“ mit 15,7 Prozent die gefragtesten Sendungen am Sonntag. Für die Schmonzette „Katie Fforde: Ziemlich beste Freundinnen“ im ZDF entschieden sich 3,36 Millionen Menschen bei 14,5 Prozent.

    Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich auch die Musikshows der Öffentlich-Rechtlichen am Sonntagmittag. Während „Immer wieder sonntags“ die Erfolgsspur der vergangenen Wochen fortsetzte und um 10:03 Uhr im Ersten auf 1,64 Millionen Zuschauer und einen Staffelbestwert von 19,0 Prozent kam (und das sogar ohne Moderator Stefan Mross; fernsehserien.de berichtete), erreichte der „ZDF-Fernsehgarten“ um 12 Uhr im ZDF sogar 2,29 Millionen bei 21,1 Prozent – einen höheren Marktanteil holte die Show mit Andrea Kiewel zuletzt vor über 15 Jahren.

    Zurück zur Primetime: Sat.1 versuchte es um 20:15 Uhr mit der Free-TV-Premiere des Films „The Secret – Traue dich zu träumen“, der von 1,22 Millionen Zuschauern gesehen wurde. Auch in der jungen Zielgruppe konnte der Bällchensender den Konkurrenten RTL mit 8,8 Prozent übertrumpfen. Dies gelang Schwestersender ProSieben ebenfalls, wo der Actionfilm „Gemini Man“ auf 1,3 Millionen Zuschauer sowie 9,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen kam. Abeschlagen dagegen RTL Zwei, wo die x-te Ausstrahlung des ersten „Sex and the City“-Films nur auf 310.000 Zuschauer und 3,1 Prozent in der Zielgruppe kam.

    VOX zeigte eine Wiederholung von „Mälzer und Henssler liefern ab!“, für die sich 670.000 Zuschauer entschieden haben. Der Zielgruppen-Marktanteil betrug 6,5 Prozent. Etwas besser schlug sich die Dokureihe „Deutschlands größte Geheimnisse“ bei Kabel Eins: 810.000 Menschen schalteten ein – bei den 14- bis 49-Jährigen kamen schöne 6,9 Prozent zustande. In die Quoten-Bestenliste schaffte es am Sonntagabend auch das NDR Fernsehen, wo eine neue Folge der Rateshow „Kaum zu glauben!“ um 21:45 Uhr von 1,45 Millionen Menschen gesehen wurde, die für tolle 6,9 Prozent am Gesamtmarkt sorgten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am

      Ich weiß nicht was RTL sich dabei gedacht hat am Sonntag Abend eine Show zu zeigen? Bevor die Menschen am Montag wieder Arbeiten gehen müssen haben viele Leute doch gar keine Zeit und Lust eine lange und nicht gerade tolle Show zu sehen die bis zum späten Abend dauert. Das muss man eigentlich als Programmacher wissen!!
      • am via tvforen.de

        TV Wunschliste schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > 2020 schickte RTL die Musik-Rateshow "I Can See
        > Your Voice" auf Sendung, die bis dato eher
        > mittelprächtige Quoten einfuhr. Mit einer
        > Konzeptüberarbeitung und dem neuen Titel "Zeig
        > uns Deine Stimme" wollte es der Kölner Sender
        > noch einmal versuchen - und das auch auf einem
        > neuen Sendeplatz. Statt wie bislang am
        > Dienstagabend ist die dritte Staffel nun zur
        > Primetime am Sonntagabend zu sehen, wo sich in der
        > Vergangenheit bereits mehrere Shows schwer taten -
        > und "Zeig uns Deine Stimme" bildet da keine
        > Ausnahme. Die erste neue Ausgabe wurde lediglich
        > von 1,19 Millionen Menschen bei 5,4 Prozent
        > Gesamtmarktanteil gesehen. Davon waren 340.000 aus
        > der werberelevanten Zielgruppe, die für ebenso
        > maue 7,5 Prozent sorgten.
        >

        Ich war skeptisch, aber "I can see your voice" hat mich auch in der leicht überarbeiteten Version überzeugt. Klar war manches etwas in die Länge gezogen im Vergleich zu vorher, aber es war noch im Rahmen. Die Show punktet für mich vor allem dadurch, dass man ganz leicht mitraten kann und am Ende ein Sieger feststeht. Auch waren die Änderungen zum Glück nicht zu gravierend und viele Elemente wurden in ähnlicher Form übernommen.

        Leider hat man aber gesehen, dass RTL wohl wenig Vertrauen in die Intelligenz der Zuschauer und die Moderationsqualitäten von Daniel Hartwich hat, weil ständig die Spielregeln noch mal unten am Bildrand eingeblendet wurden. Das hat etwas genervt. Wenn am Anfang einmal erklärt wird, dass jetzt alle "im Vollplayback" singen ist das irgendwann halt klar.

        Aber Teilnehmende waren sympathisch und vor allem das Rateteam war wieder lustig. Thomas Herrmanns und Yvonne Catterfeld könnten von mir aus gerne jede Woche dabei sein, Tim Mälzer hat mir etwas gefehlt. Bin mal gespannt, wie sich die Gastmoderatoren ab nächster Woche schlagen.
        • am

          Es ist schon interessant, wie die Privaten in letzter Zeit alte Quotenflops herauskramen um sie den Zuschauer nochmal unterzujubeln. Eher bekannt dafür ist Pro7/Sat.1 mit ihren Rangking-Shows, nun zieht aber RTL mit einer Show nach. Auch in Punkto Serien wie auf Pro7 Prodical Son.
          Man sieht ganz genau, dass die Privaten schwächeln und immer weniger Geld haben. Olle Shows und Serien die wieder kommen, langweilige Settings die Billig aussehen oder eben Serien-Flops die noch mal gezeigt werden. Den Vogel schoss dabei Pro7 ab, die schon immer die gefloppte Prangkingshow zeigte. Ich meine, die Quotenmessung ist sowieso schon total veraltet, nicht mehr zeitgemäß und aussagekräftig. Der Abwätstrend geht also weiter und die Streamingsender jubeln über viele neue Abonennten. Bravo!

          weitere Meldungen