Quoten: „Think Big!“ und „Die Läusemutter“ gehen völlig unter

    Serien-Freitag von Sat.1 verliert nach schlechtem Start noch weiter

    Ralf Döbele – 15.02.2020, 10:43 Uhr

    „Think Big!“ erntete auch in der zweiten Woche nur schmale Quoten

    Sat.1 kann sich wohl vorerst von der Idee eines erfolgreichen Serien-Freitags mit Eigenproduktionen verabschieden. Bereits in der vergangenen Woche mussten sich die neuen Comedys „Think Big!“ und „Die Läusemutter“ mit weniger als einer Million Zuschauern begnügen (fernsehserien.de berichtete). In der zweiten Woche wurde dieses Ergebnis nun allerdings sogar noch unterboten.

    Lediglich 510.000 Zuschauer schalteten bei der dritten Folge von „Think Big!“ um 20:15 Uhr ein, um 20:45 Uhr waren es bei der vierten dann noch 480.000. Dies entsprach einem äußerst mageren Gesamtmarktanteil von 1,8 und 1,6 Prozent und auch der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen ließ mit 4,5 und 4,4 Prozent deutlich zu wünschen übrig.

    Noch drastischer fiel das Ergebnis für die zweite Woche von „Die Läusemutter“ aus. Die Serie mit Pina Kühr musste sich ab 21:15 Uhr mit 420.000 Zuschauern und dann ab 21:45 Uhr mit 410.000 Zuschauern begnügen. In der Zielgruppe wurden lediglich 3,4 Prozent erreicht, vom Gesamtpublikum waren nur 1,4 und 1,5 Prozent mit dabei.

    Angesichts dieser Werte hatte es die Konkurrenz bei RTL natürlich leicht. Dort stellten sich 2,83 Millionen Zuschauer die Frage: „Bin ich schlauer als Verona Pooth?“. In der Zielgruppe wurden so satte 16,9 Prozent Marktanteil erreicht. ProSieben punktete zeitgleich mit Tom Cruise und dem Action-Kracher „Edge of Tomorrow“, den 1,59 Millionen Zuschauer sehen wollten. Auch hier wurden bei den 14- bis 49-Jährigen gute 10,9 Prozent verbucht.

    Beim Gesamtpublikum hatte allerdings, wenig überraschend, das ZDF mit seinen Freitagskrimis die Nase vorn. Zunächst schalteten bei „Der Staatsanwalt“ 4,70 Millionen Zuschauer ein, bevor die „SOKO Leipzig“ vor 4,16 Millionen Fernsehenden ermittelte. Der Gesamtmarktanteil lag hier respektive bei 16,1 und 14,3 Prozent, während bei den jüngeren Zuschauern immerhin 7,9 und 7,7 Prozent erzielt werden konnten. „Krauses Umzug“ konnte im Ersten zeitgleich 3,69 Millionen Zuschauer für sich gewinnen. So wurden 12,6 Prozent des Gesamtpublikums angesprochen und 5,2 Prozent der 14- bis 49-Jährigen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Selber Schuld, wenn man fast täglich nur Eigenproduktionen oder Wiederholungen zeigt. Ich schaue Sat1 nur am Dienstag.
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        "Fastnacht in Franken" hatte mit 3,81 Mio. Zuschauern und 14,0% MA bundesweit auch keine schlecht Quote. Hier ein Link dazu:




        https://www.dwdl.de/zahlenzentrale/76228/fastnacht_in_franken_erreicht_fast_50_prozent_marktanteil/


        Übrigens: Für alle die es gestern verpasst hatten, heute von 20.15 - 0.00 Uhr kommt die Wiederholung im BR.
        • (geb. 1984) am melden

          Sehr gut, ausgezeichnet!
            hier antworten

          weitere Meldungen