Quoten: „Schlagerchampions“ schlagen „DSDS“ und „The Voice Kids“

    ZDF mit „Friesland“ und „Die Chefin“ uneinholbar vorne

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 28.02.2021, 10:06 Uhr

    Florian Silbereisen präsentierte die „Schlagerchampions“ – Bild: ARD/JürgensTV/Dominik Beckmann
    Florian Silbereisen präsentierte die „Schlagerchampions“

    Am gestrigen Samstagabend kam es zu einem ungewohnten Dreikampf: Gleich drei Musikshows traten gegeneinander an: Die „Schlagerchampions“ im Ersten, „Deutschland sucht den Superstar“ bei RTL und „The Voice Kids“ in Sat.1. Reichweitentechnisch hatte Florian Silbereisen die Nase vorn: Mit 4,91 Millionen Zuschauern und 16,7 Prozent Marktanteil lag die Schlagershow vor der Konkurrenz – und doch lief die diesjährige Ausgabe um einiges schwächer als 2020. Vor einem Jahr waren noch 5,55 Millionen Zuschauer dabei. In der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wurden damals 9,9 Prozent erreicht – diesmal waren es nur 7,4 Prozent.

    Hier machte sich offenbar die musikalische Konkurrenz bemerkbar. Den Staffelauftakt von „The Voice Kids“ in Sat.1 verfolgten parallel 2,23 Millionen Zuschauer – der Zielgruppen-Marktanteil betrug 12,5 Prozent – auf Anhieb fuhr die Castingshow am Samstag bessere Werte ein als im vergangenen Jahr auf dem Sonntagssendeplatz. „DSDS“ sahen währenddessen bei RTL 3,16 Millionen Menschen – davon waren 1,29 Millionen aus der werberelevanten Zielgruppe, die für tolle 16,1 Prozent sorgten.

    Am späten Abend drehte RTL dann noch so richtig auf: „Take Me Out“ steigerte den Marktanteil auf 20,1 Prozent und half anschließend auch der Late-Night „Täglich frisch geröstet“ auf die Sprünge, die nach Mitternacht noch 16,3 Prozent kam – und damit doppelt so hohe Werte wie zuletzt unter der Woche einfuhr. In Sat.1 gab es hingegen eine rasante Talfahrt nach „The Voice Kids“: Die Clipshow „Reingelegt“ fiel um 23 Uhr auf 490.000 Zuschauer und 4,1 Prozent in der Zielgruppe.

    Unbeeindruckt von der Show-Konkurrenz war wieder einmal das ZDF und zeigte mit seinem Krimi-Abend den anderen Sendern die Rücklichter. Die neue Folge „Haifischbecken“ des „Friesland“-Krimis sahen überragende 7,67 Millionen Menschen und bescherten dem Mainzer Sender einen Marktanteil von 23,3 Prozent. Für eine Wiederholung von „Die Chefin“ blieben um 21:45 Uhr noch 5,23 Millionen bei 17,8 Prozent dran. Mit 11,5 bzw. 7,5 Prozent lief es auch in der jungen Zielgruppe überdurchschnittlich gut.

    Kein große Rolle spielte am Samstagabend ProSieben: Der Münchner Sender musste sich mit 1,14 Millionen Zuschauern und 7,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe für den Actionfilm „Pacific Rim“ begnügen. Etwas besser lief es für VOX, wo das Drama „The Green Mile“ aus dem Jahr 1999 von 1,18 Millionen Menschen gesehen wurde. 7,9 Prozent sprangen in der Zielgruppe heraus. Die Bikerkomödie „Born to be Wild – Saumäßig unterwegs“ fiel hingegen bei RTL Zwei völlig durch und holte nur 2,9 Prozent bei den Werberelevanten. Auf ähnlich niedriger Flughöhe war Kabel Eins unterwegs, wo zwei „Hawaii Five-0“-Wiederholungen nicht über miese 2,7 und 2,9 Prozent hinauskamen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen