Quoten: „Ninja Warrior Germany – Allstars“ endet versöhnlich, „Tatort“ weit in Führung

    „X-Men“-Doppelpack überzeugt, Muttertags-Special von „Grill den Henssler“ tut sich schwer

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 10.05.2021, 09:31 Uhr

    „Ninja Warrior Germany – Allstars“: (v. l. n. r.) Jan Köppen, Gewinner Kim Marschner, Laura Wontorra und Frank Buschmann – Bild: TVNOW/Markus Hertrich
    „Ninja Warrior Germany – Allstars“: (v. l. n. r.) Jan Köppen, Gewinner Kim Marschner, Laura Wontorra und Frank Buschmann

    In den vergangenen Wochen hatte sich „Ninja Warrior Germany – Allstars“ bei RTL zunehmend schwerer getan, am gestrigen Sonntagabend verabschiedete sich die erste Staffel dann doch noch absolut versöhnlich: 1,03 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 Jahren sahen das Finale, der Marktanteil fiel mit 13,6 Prozent so hoch aus wie seit der Auftaktfolge nicht mehr. Die Gesamtreichweite lag bei 1,92 Millionen und mauen 6,8 Prozent und damit weit entfernt vom Mutterformat „Ninja Warrior Germany“, das allerdings auch am Freitagabend beheimatet ist. „Temptation Island“ konnte am späten Abend nichts mehr reißen und fiel auf 8,8 Prozent in der Zielgruppe zurück.

    Über allem thronte natürlich wieder der „Tatort“ im Ersten: Insgesamt 8,82 Millionen Zuschauer fesselte der neue Wiener Fall „Verschwörung“, damit kamen herausragende 28,7 Prozent zustande. Bei den 14- bis 49-Jährigen hatten 1,75 Millionen eingeschaltet, die den Marktanteil auf nicht minder beeindruckende 21,6 Prozent trieben. Schon die „Tagesschau“ war zuvor angesichts 7,13 Millionen Gesamtzuschauer (26,6 Prozent) allein im Hauptprogramm der ARD äußerst gefragt. „Anne Will“ hielt um 21:45 Uhr noch 3,61 Millionen vorm Bildschirm und brachte es auf gute 13,9 Prozent.

    Recht ordentlich gegen die Konkurrenz behauptete sich die neue Folge „Spiel des Lebens“ aus der Reihe „Marie fängt Feuer“ im ZDF. Genau vier Millionen Zuseher sorgten für immerhin 13,0 Prozent, während in der Zielgruppe nicht mehr als 5,5 Prozent drin waren. Das „heute journal“ legte im Anschluss kräftig auf 4,89 Millionen (17,5 Prozent) zu, ehe die zweite Folge der schwedisch-deutschen Krimiserie „Huss – Verbrechen am Fjord“ solide 13,2 Prozent bei 2,61 Millionen generierte.

    ProSieben punktete derweil mit einem „X-Men“-Doppelpack: Die Free-TV-Premiere von „X-Men: Dark Phoenix“ und der ältere Film „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ verzeichneten gute 11,7 und 10,8 Prozent bei den Werberelevanten, insgesamt ließen sich 1,83 Millionen und 790.000 unterhalten. Eine Tür weiter in Sat.1 überzeugte mal wieder „Fack ju Göhte 2“ und holte 9,5 Prozent in der Zielgruppe, ehe „Hangover II“ noch 7,6 Prozent schaffte. Am Vorabend startete „Das große Backen – Die Profis“ in eine neue Staffel, deren erste Folge zwar auf überdurchschnittliche 8,8 Prozent kam, insgesamt mit 1,01 Millionen aber ein neues Reichweitentief aufstellte – vermutlich dem sommerlichen Wetter geschuldet.

    Deutlich schwerer als bei der 100. Ausgabe am letzten Sonntag tat sich „Grill den Henssler“ bei VOX: Das Muttertags-Special blieb bei unbefriedigenden 6,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und einer Gesamtreichweite von 1,32 Millionen hängen. Noch viel härter erwischte es „Die Sommertrends 2021“ bei Kabel Eins, die mit 3,5 Prozent versagten. „Abenteuer Leben am Sonntag“ steigerte sich später auf bessere 4,8 Prozent. Unauffällig präsentierte sich RTL Zwei, wo „96 Hours – Taken II“ und „London Has Fallen“ 4,9 und 5,0 Prozent erzielten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Das muß in den 90ern gewesen sein, als RTL noch ein tolles TV-Programm hatte.
      • (geb. 1967) am

        Wann hat Schrott RTL eigentlich das letzte mal am Sonntag nen Film gezeigt??

        weitere Meldungen