Quoten: Niederlagen von Spanien und Dänemark locken wieder mehr Zuschauer an

    Fast 13 Millionen zur Primetime, RTL punktet mit Formel 1

    Quoten: Niederlagen von Spanien und Dänemark locken wieder mehr Zuschauer an – Fast 13 Millionen zur Primetime, RTL punktet mit Formel 1 – Bild: ZDF/Patrick Seeger
    Oliver Welke und Oliver Kahn berichten für das ZDF von der Fußball-WM 2018 aus Baden-Baden.

    Nach dem Aus der deutschen Nationalmannschaft herrschte in den vergangenen Tagen hinsichtlich der Quoten ein wenig WM-Müdigkeit – wenn auch auf sehr hohem Niveau. Die beiden gestrigen Achtelfinal-Partien konnten sich nun wieder deutlich steigern. So sahen insgesamt 9,61 Millionen Fußballfans am Nachmittag im ZDF das überraschende Ausscheiden der Spanier gegen Gastgeber Russland im Elfmeterschießen. Bärenstarke 52,3 Prozent Marktanteil wurden erzielt, in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sorgten 3,16 Millionen Zuschauer für ebenfalls hervorragende 53,8 Prozent.

    Das Abendspiel zwischen Kroatien und Dänemark verfolgten dann sogar 12,82 Millionen, die 42,2 Prozent entsprachen. Bei den Umworbenen sah es mit 47,1 Prozent (fünf Millionen Zuschauer) noch besser aus. Für das „heute journal“ blieben im Anschluss noch 7,60 Millionen Gesamtzuschauer (33,8 Prozent) dran. Im Sandwich der beiden Begegnungen punkteten zudem die „heute“-Nachrichten (8,40 Millionen), das „Berlin direkt“-Sommerinterview mit Angela Merkel (6,24 Millionen) und ein zehnminütiges „ZDFspezial“ zur Eskalation im Asylstreit (5,57 Millionen).

    Während für die übrigen Sender kaum ein Kraut gegen König Fußball gewachsen war, zog sich RTL äußerst achtbar aus der Affäre – und zwar schon am Nachmittag, wo sich das Formel 1-Rennen aus Spielberg zumindest mit der ersten Halbzeit des Spanien-Spiels überschnitt. Den Quoten tat dies kaum einen Abbruch: 3,91 Millionen Zuschauer ließen sich den Großen Preis von Österreich nicht entgehen, beim Gesamtpublikum entsprach dies sehr guten 26,6 Prozent, in der Zielgruppe wurden tolle 23,3 Prozent erreicht. Zur besten Sendezeit kam man mit dem Fantasyfilm „Dracula Untold“ immerhin auf 11,4 Prozent, ehe „Brick Mansions“ mit 8,3 Prozent in die Einstelligkeit fiel.

    Das Erste bot um 20.15 Uhr einen alten „Tatort“ mit Wotan Wilke Möhring auf und generierte ordentliche 11,8 Prozent bei 3,65 Millionen Zuschauern. In der Zielgruppe standen 6,4 Prozent zu Buche. Danach ging es jedoch bergab: Die „Tagesthemen“ brachten es auf nur noch 2,89 Millionen (9,1 Prozent), ehe die kurzfristig aus der Sommerpause zurückgekehrte Anne Will mit ihrer Talkshow zur Unionskrise noch von 2,51 Millionen Menschen (8,7 Prozent) verfolgt wurde.

    Ziemlich durchwachsen schlug sich auch Sat.1 gegen die WM. Immerhin ging „Ice Age 2 – Jetzt taut’s“ mit 6,5 Prozent bei den Jüngeren zunächst nicht komplett unter, wenngleich dieses Schicksal den anschließenden Thriller „Flightplan – Ohne jede Spur“ ereilte: Der Marktanteil krachte auf richtig schwache 3,7 Prozent. Durchgehend mies lief es für Schwestersender ProSieben, wo schon „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“ zur Primetime mit desaströsen 4,2 Prozent versagte. „Hancock“ steigerte sich danach zwar minimal, konnte mit 5,5 Prozent aber auch nichts mehr retten.

    VOX punktete derweil nur am Vorabend mit einer Wiederholung von „Hot oder Schrott: Die Allestester“, die es auf solide 6,9 Prozent brachte. Eine alte Folge von „Promi Shopping Queen“ hatte nachfolgend dagegen mit 3,0 Prozent überhaupt keine Chance. Auch RTL II hatte zum Start in den Abend mit lediglich 3,6 Prozent für „Drei Meter über dem Himmel“ seine liebe Not, ehe der Liebesfilm „Ich steh auf dich“ nach Abpfiff in Nischni Nowgorod auf überzeugende 7,1 Prozent zulegte. Schlusslicht der kleineren Privatsender wurde kabel eins, wo „Die spektakulärsten Kriminalfälle“ nicht über 2,3 Prozent hinauskamen. „Abenteuer Leben Spezial“ war anschließend mit 3,2 Prozent kaum gefragter.

    02.07.2018, 09:20 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen