Quoten: Neuer Schweiger-“Tatort“ siegt bei Jung und Alt

    „Valerian“ vor „San Andreas“, starke Rückkehr für „Trucker Babes“

    Dennis Braun – 06.01.2020, 09:30 Uhr

    „Tatort: Tschill Out“: (v. l.) Yalcin Gümer (Fahri Yardım), Tom Nix (Ben Münchow) und Nick Tschiller (Til Schweiger)

    Bereits vier Jahre ist es her, dass Til Schweiger in seiner Rolle als Nick Tschiller im „Tatort“ zu sehen war. Am gestrigen Sonntagabend lief im Ersten mit „Tschill Out“ nun eine neue Folge, die wie der Name bereits verrät auf deutlich weniger Action setzte. Die Quoten blieben im Vergleich zum letzten Fall „Fegefeuer“ recht konstant: 7,56 Millionen Zuschauer hatten eingeschaltet, das entsprach sehr guten 21,7 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen sahen 2,16 Millionen zu, die für ebenfalls starke 20,5 Prozent sorgten. In beiden Fällen reichte das zum eindeutigen Tagessieg. „Kommissar Wisting“ musste sich anschließend mit insgesamt 3,18 Millionen Zuschauern und 11,9 Prozent begnügen.

    Das ZDF zeigte mit „Feuer und Glas“ ein neues „Inga Lindström“-Drama und brachte es auf 5,36 Millionen Zuschauer, womit tolle 15,4 Prozent erzielt wurden. In der Zielgruppe konnte man dagegen keinen Stich landen und kam nicht über maue 4,9 Prozent hinaus. „Das Boot“ geriet um 22.15 Uhr zwar nicht in Seenot, verlor allerdings abermals einige Zuschauer. 2,61 Millionen Gesamtzuschauer (12,3 Prozent) blieben dran, bei den Jüngeren legte der Marktanteil im Vergleich zur Primetime auf überdurchschnittliche 7,4 Prozent zu. Dennoch sind auch das immer noch solide Werte.

    Größter „Tatort“-Verfolger bei den Werberelevanten war RTL, das mit der Free-TV-Premiere von „Valerian – Die Stadt der tausend Planeten“ immerhin 1,21 Millionen Menschen unterhielt und 12,3 Prozent verzeichnete. ProSieben musste sich mit dem Katastrophenfilm „San Andreas“ angesichts 1,02 Millionen und 10,2 Prozent hinten anstellen, dafür drehten die „ran Football“-Übertragungen ab dem späten Abend wieder auf. Von anfangs 11,9 Prozent ging es in der Spitze auf bis zu fantastische 23,5 Prozent nach oben.

    Schwestersender Sat.1 holte zur besten Sendezeit mit „The Greatest Showman“ unspektakuläre, aber ordentliche 8,6 Prozent in der Zielgruppe, am Vorabend hatte bereits „The Biggest Loser“ einen starken Staffelauftakt hingelegt und 12,5 Prozent eingefahren. Vollauf zufriedenstellend meldeten sich auch die „Trucker Babes“ bei Kabel Eins zurück. 790.000 Zuschauer wollten die erste Folge der fünften Staffel sehen, damit kam man auf stolze 7,7 Prozent. „Abenteuer Leben am Sonntag“ steigerte sich nachfolgend sogar noch auf 8,6 Prozent.

    Wenig zu melden hatte eine neue Ausgabe von „Promi Shopping Queen“ bei VOX, die bei 440.000 Zusehern und miesen 4,8 Prozent hängenblieb. Deutlich gefragter war am Vorabend „Hot oder Schrott: Die Allestester“, das tolle 10,8 Prozent generierte. RTL Zwei holte noch einmal das Doku-Drama „Hitler – Aufstieg des Bösen“ aus dem Schrank und verbuchte damit in Anbetracht der Konkurrenz ordentliche 5,0 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Vielleicht sind es ja mehr als 7 Millionen. Dieser hochgerechnete Zahlensalat ist doch eh nur quatsch. Wer braucht den fuer was ?
        hier antworten
      • am melden

        Naja, für einen Tatort mit Til Schweiger ist das schon recht viel.
          hier antworten
        • am via tvforen.demelden

          Siebeneinhalb Millionen Zuschauer sind jetzt schon "sehr gut"? Wieder was gelernt. Ich hatte noch im Kopf, dass sich die ARD etwas darauf zugute hielt, jeden Sonntag mit ihrem "Tatort" (der hin und wieder "Polizeiruf 110" heißt, was aber der einzige Unterschied ist) neun bis zehn Millionen Zuschauer anzulocken.

          Oder sind auch dort einfach die Ansprüche gesunken, angesichts des allgemeinen Elends?

          weitere Meldungen