Quoten: „Little Big Stars“ startet desolat, „Fifty Shades of Grey“ räumt bei den Jüngeren ab

    „Tatort“ siegt ungefährdet, „Honigfrauen“ mit gutem Einstand

    Quoten: "Little Big Stars" startet desolat, "Fifty Shades of Grey" räumt bei den Jüngeren ab – "Tatort" siegt ungefährdet, "Honigfrauen" mit gutem Einstand – Bild: Sat.1/Willi Weber
    „Little Big Stars“ mit Thomas Gottschalk

    Nachdem es bereits heftige Kritik an der unsäglichen Schnittfassung von „Little Big Stars“ mit Thomas Gottschalk hagelte (fernsehserien.de berichtete), gibt es für Sat.1 nun auch hinsichtlich der Quoten für die erste Ausgabe eine Hiobsbotschaft. Insgesamt sah es mit 2,53 Millionen Zuschauern und 7,3 Prozent zwar nicht allzu schlecht aus, Sorgen bereitet jedoch der Blick auf die Werte in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Dort wurden nur sehr schwache 7,4 Prozent bei 930.000 Zuschauern erzielt, womit man sich sogar hinter dem kleineren VOX einordnen musste – viel zu wenig für eine mehrstündige große Abendshow mit einem derart prominenten Moderator. Durchaus möglich, dass die Zuschauer die Verantwortlichen für die indiskutable Nachbearbeitung abgestraft haben.

    Mit dem Sieg bei den Werberelevanten hatte Sat.1 damit überhaupt nichts zu tun, der ging eindeutig an RTL, das die Free-TV-Premiere von „Fifty Shades of Grey“ im Programm hatte. 4,12 Millionen Zuschauer (12,0 Prozent) sahen den Erotikfilm insgesamt, 2,64 Millionen davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Mit 21,1 Prozent setzte man sich nach langer Zeit am Sonntagabend mal wieder an die Spitze, und auch für die Dokumentation „Fifty Shades of Grey und die Wirklichkeit“ sah es im Anschluss mit 18,9 Prozent noch sehr gut aus. Die Gesamtzuschauerzahl betrug zu später Stunde noch 2,17 Millionen.

    Ungefährdeter Tagessieger beim Gesamtpublikum wurde unterdessen einmal mehr der „Tatort“ im Ersten. Der neueste Fall aus Wien lockte 9,34 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm, womit hervorragende 25,4 Prozent erzielt wurden; jeder Vierte entschied sich also für die langlebige Krimireihe. Beim jungen Publikum reichte es mit 2,66 Millionen Zuschauern zu ebenfalls starken 20,1 Prozent, womit man sich nur RTL geschlagen geben musste – zumindest hinsichtlich des Marktanteils, der aufgrund der kürzeren Sendezeit etwas geringer ausfiel. Nach einem „Tagesthemen extra“, bei dem sich noch 5,56 Millionen Zuseher und 16,2 Prozent informierten, sackte die Reichweite jedoch merklich ab. Für eine Wiederholung von „Maria Wern, Kripo Gotland“ blieben nur noch 3,15 Millionen Zuschauer dran, der Marktanteil betrug dennoch ordentliche 12,3 Prozent.

    Mit „Honigfrauen“ lief im ZDF zur besten Sendezeit ebenfalls ein Neustart. Der erste Teil des historischen Stoffs interessierte 5,20 Millionen Zuschauer, womit in direkter „Tatort“-Konkurrenz gute 14,1 Prozent auf der Uhr standen. Auch bei den Jüngeren sah es mit 8,1 Prozent durchaus erfreulich aus. Beim nachfolgenden „heute journal“ zog die Gesamtreichweite dann sogar noch um eine Million auf 6,20 Millionen Zuschauer (18,9 Prozent) an. „The Missing“ half der tolle Vorlauf jedoch nicht, der Serienstart brachte es nämlich nur noch auf 1,84 Millionen Zuschauer und unbefriedigende 8,9 Prozent. Auch der Zielgruppenwert von 4,6 Prozent wird die Mainzer kaum glücklich machen.

    ProSieben fuhr am Sonntag mit seinem Spielfilmprogramm äußerst unspektakulär, bot aber auch nur Wiederholungen. „The Maze Runner – Die Auserwählten: Im Labyrinth“ zählte zur Primetime 1,23 Millionen junge Zuseher, die unterdurchschnittlichen 9,6 Prozent entsprachen. Für den Klassiker „Stirb langsam: Jetzt erst recht“ ging es dann zumindest auf ordentliche 10,7 Prozent nach oben. Während Senderschwester kabel eins mit „Die spektakulärsten Kriminalfälle“ und „Abenteuer Leben am Sonntag“ und Marktanteilen von nur 4,7 und 3,8 Prozent nichts reißen konnte, erging es RTL II mit der Komödie „Superfast!“ noch schlechter. Lediglich 2,5 Prozent standen zu Buche, für „Spritztour“ sah es im Anschluss mit 5,0 Prozent zumindest etwas besser aus.

    Bei VOX läuft die neue Staffel von „Grill den Henssler“ weiterhin eher schleppend, zumindest wenn man die letztjährigen Ausgaben als Maßstab nimmt. 950.000 Zuschauer bescherten dem Kölner Sender einen guten Marktanteil von 8,5 Prozent bei den Werberelevanten, der dennoch ein ganzes Stück von zuletzt regelmäßigen zweistelligen Werten entfernt liegt. Für „Ab ins Beet! Die Garten-Soap“ lief es am Vorabend mit 970.000 Zusehern und 10,1 Prozent sogar noch einen Tick besser, nachdem zuvor schon „Einmal Camping, immer Camping“ mit 8,9 Prozent erfolgreich in die neue Staffel gestartet war.

    Und auch in Sat.1 schlug sich ein Vorabendformat besser als die Primetime-Show: „Julia Leischik sucht: Bitte melde dich“ kam dort auf 990.000 Zuschauer und gute 11,1 Prozent und setzte sich damit hausintern gegen „Little Big Stars“ durch. Bei RTL waren um 19.05 Uhr „Vera und die neuen Söhne“ im Rahmen von „Schwiegertochter gesucht“ zu sehen, was jedoch weitaus weniger Zuschauer als gewöhnlich hinterm Ofen hervorlockte. Mit 1,23 Millionen und 13,1 Prozent landete man zwar vor Sat.1, dennoch ist ein kleiner Abwärtstrend nicht zu leugnen. Eventuell doch ein verspäteter #verafake-Effekt?

    24.04.2017, 09:38 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen