Quoten: „Ku’damm 59“ startet gut, aber deutlich hinter „Tatort“

    Sat.1-Casting- und VOX-Kochshow schlagen ProSieben-Film, RTL geht völlig unter

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 19.03.2018, 09:33 Uhr

    „Ku’damm 59“ – Bild: ZDF/Stefan Erhard
    „Ku’damm 59“

    Der Dreiteiler „Ku’damm 59“ ist am gestrigen Sonntagabend mit guten Quoten im ZDF gestartet. Zwar unterbot man den Tiefstwert der allerersten Folge des Vorgängers „Ku’damm 56“ um knapp 200.000 Zuschauer, mit einer Gesamtreichweite von 5,36 Millionen und 14,3 Prozent kann man in Mainz aber dennoch ganz zufrieden sein – zumal die Krimi-Konkurrenz in Gestalt des Ersten mal wieder unschlagbar war. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es zu immerhin ordentlichen 7,7 Prozent. Die anschließende Dokumentation zur Reihe hielt noch 4,26 Millionen Menschen bei der Stange, der Marktanteil blieb mit 14,2 Prozent auf zufriedenstellendem Niveau.

    Deutlich in Front lag jedoch wie erwähnt die ARD mit dem Kölner „Tatort“ „Mitgehangen“. Ballauf und Schenk ermittelten diesmal vor herausragenden 10,42 Millionen Zuschauern (27,8 Prozent), womit natürlich der unangefochtene Tagessieg einherging. Aus der Zielgruppe kamen 2,83 Millionen, auch hier kam man mit 22,3 Prozent als Erster durchs Ziel. Die kurzfristig ins Programm genommene Wiederholung des „Tatorts“ „Teufel im Leib“ mit dem am Wochenende verstorbenen Jochen Senf (fernsehserien.de berichtete) brachte es im Anschluss noch auf insgesamt 4,78 Millionen Zuschauer und starke 18,0 Prozent – deutlich mehr, als „Anne Will“ in der Regel auf diesem Sendeplatz erreicht.

    Größter Verfolger bei den Werberelevanten war Sat.1, wo „The Voice Kids“ diesmal 11,5 Prozent bei 1,24 Millionen Zuschauern erzielte. Am Vorabend präsentierte sich zudem „The Biggest Loser“ angesichts 12,3 Prozent mal wieder in toller Form. Schwestersender ProSieben generierte zunächst mit dem Sci-Fi-Drama „Interstellar“ gute 10,6 Prozent, ehe sich „Predators“ noch deutlich auf hervorragende 14,8 Prozent steigerte. Schlusslicht unter den großen Privatsendern wurde RTL, das mit „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ so gar nichts zu melden hatte und bei richtig schwachen 7,3 Prozent hängen blieb. Gerade mal 780.000 Jüngere hatten eingeschaltet.

    Mit diesem Wert musste man sich selbst der vermeintlich kleineren Schwester VOX geschlagen geben, die mit „Kitchen Impossible“ zu überzeugen wusste: 1,16 Millionen 14- bis 49-Jährige bescherten den Kölnern tolle 11,4 Prozent und den Platz zwischen Sat.1 und ProSieben. Auch „Prominent!“ hielt sich nachfolgend mit 10,5 Prozent im zweistelligen Bereich. Durchwachsen lief es indes für RTL, wo der Thriller „Fracture – Das perfekte Verbrechen“ mit 590.000 Zuschauern nur 5,0 Prozent erreichte. Im Gegensatz zu kabel eins war man damit aber noch gut bedient, dort mussten sich „Die spektakulärsten Kriminalfälle“ nämlich mit miesen 3,3 Prozent begnügen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen