Quoten: „Homeland“ bleibt ein Ladenhüter, Tagessieg für Münchner Jubiläums-“Tatort“

    Martin Rütter, „X-Men“ und „Navy CIS“ erfolgreich

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 04.04.2016, 10:50 Uhr

    „Homeland“ – Bild: David Bloomer / Showtime
    „Homeland“

    Am späten Abend ging bei Sat.1 gestern die fünfte Staffel der prestigeträchtigen US-Crimeserie „Homeland“ an den Start. Die neuen Folgen wurden im vergangenen Jahr in Berlin gedreht, worüber auch ausgiebig in der Presse berichtet wurde. Doch auch das half der Serie hierzulande nicht: Mit nur 650.000 Zuschauern für die Doppelfolge ab 23.05 Uhr legte „Homeland“ einen echten Fehlstart hin. Die Marktanteile beliefen sich auf entsprechend enttäuschende 5,6 Prozent beim Gesamtpublikum und 5,3 Prozent bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren.

    Dabei lief es für das Vorprogramm deutlich besser, wenn auch nicht überragend. „Navy CIS“ eröffnete den Serienabend mit 2,55 Millionen Zuschauern bei 9,9 Prozent in der Zielgruppe. Der Start der siebten „Navy CIS: L.A.“-Staffel holte im Anschluss 2,25 Millionen Zuschauer bei 8,9 Prozent, bevor der Auftakt zur zweiten „Scorpion“-Staffel 1,74 Millionen Menschen vor die Bildschirme lockte und einen Zielgruppen-Marktanteil von 9,7 Prozent einfahren konnte. Bei „Homeland“ schaltete danach also mehr als eine Million Zuschauer ab …

    Den Tagessieg am Sonntagabend fuhr wie gewohnt der „Tatort“ ein. Die Jubiläumsfolge der Münchner Ermittler „Mia san jetz da wo’s weh tut“ sahen insgesamt 9,12 Millionen Zuschauer, was einem herausragenden Marktanteil von 25,8 Prozent entsprach. Auch in der jungen Zielgruppe war der ARD-Krimi gewohnt erfolgreich: 2,73 Millionen 14- bis 49-Jährige bescherten dem Ersten 21,5 Prozent. Bei der „Anne Will“-Talkrunde zum Thema „Wenn das Geld in der Sonne liegt – Wer trocknet die Steueroasen aus?“ blieben um 21.45 Uhr noch 4,36 Millionen Zuschauer bei ordentlichen 15,3 Prozent dran.

    Im ZDF war zunächst die seichte Komödie „Ein Sommer in Florida“ zu sehen, für die sich 4,41 Millionen Zuschauer bei 12,4 Prozent Marktanteil entschieden haben. Bei einer neuen Folge der britischen Krimiserie „Broadchurch“ fiel die Reichweite um 22.00 Uhr auf allmählich besorgniserregende 2,31 Millionen Zuschauer bei 10,1 Prozent.

    ProSieben und RTL lieferten sich ein Blockbuster-Duell mit zwei Free-TV-Premieren. „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ war bei der roten Sieben mit 2,61 Millionen Zuschauern sowie 7,9 Prozent äußerst gefragt. In der werberelevanten Zielgruppe wurden tolle 14,0 Prozent erreicht. Knapp dahinter landete RTL mit „2 Guns“: 2,58 Millionen Menschen bei 7,6 Prozent entschieden sich für den Actionfilm. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden jedoch nur schwache 11,7 Prozent erzielt.

    Bei den Sendern der zweiten Reihe triumphierte ein weiteres Mal VOX: „Martin Rütters tierischer Frühjahrsputz“ holte überdurchschnittliche 2,03 Millionen Zuschauer sowie 8,4 Prozent in der jungen Zielgruppe. RTL II konnte da mit der US-Komödie „30 über Nacht“ nicht mithalten: Lediglich 750.000 Zuschauer und 4,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen wurden gemessen. Etwas besser lief es für den Auftakt der neuen Doku-Reihe „Die größten … “ bei kabel eins. Die erste Ausgabe sahen 930.000 Menschen, die für 5,0 Prozent in der Zielgruppe gereicht haben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1939) am melden

      Ist mir egal, aber auch schade, dass "Homeland" Ladenhüter ist und bleibt. Manchmal wirklich schwer, den genauen Handlungsverlauf zu verstehen. Ich liege nicht in Zielgruppe von 14-49 Jahre, sondern 76. Trotzdem habe ich für diese spannende Serie Feuer gefangen.
      Hoffentlich, wird sie nicht eingestellt. Von mir aus können sie auch Sendezeiten bis in die Nacht verlegen. Nehmen alles auf Festplattenrekorder auf und sehen es an, wenn Zeit. Rentner haben nicht so viel davon.
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Warum schimpft eigentlich im Internet die grosse Mehrheit über den Tatort? Ich fand die Folge gut. Aber man musste halt auch mal aufmerksam hinschauen, um der Handlung folgen zu können. Lustigerweise hat das ausgerechnet der Fernsehkritiker meiner Tageszeitung nicht geschafft und am Montag in der Zeitung das Filmende völlig falsch beschrieben.
        • (geb. 1978) am melden

          Ich hab auch Homeland aufgenommen und guck mir erst alles in einem Ritt an. Das Problem wird nur jetzt sein, dass bei den schlechten Quoten erst die Nacht-Wiederholung abgeschafft wird, dann die 23 Uhr-Vorstellung auf Nachts 1 Uhr verschoben wird, dann auf Kabel1 verschoben wird und selbst die letzten 2 Folgen dann nicht mal auf Kabel1 gesendet werden...
            hier antworten
          • (geb. 1955) am melden

            Ich bin HOMELAND Fan, fand alle Staffeln gut aber nehme immer erst die komplette Staffel auf und sehe sie dann an einem Wochenende durch. Meine letzte TATORT Folge habe ich in den 80ern gesehen, geht gar nicht aber wen jeden Sonntag 10 Mio. Deutsche gucken, sollen sie , jedem das seine.
              hier antworten
            • am melden

              Ich habe NCIS, NCIS LA und HOMELAND gesehen.
                hier antworten
              • am via tvforen.demelden

                .

                Der Tatort war kein Highlight, aber unterm Strich ganz ok.

                Und Homeland hat eigentlich ganz gut begonnen - da war wieder Aktion und Spannung drinnen, wie ich es erwartet hatte.

                Aber ansehen kann man sich sowas ohnehin nur am nächsten Tag von der Festplatte - denn bis 1 Uhr Früh aufbleiben und alle 15 Minuten Werbung aufgedrückt zu bekommen, das wär zu viel des Schlechten. Sowas geht gar nicht.
                • am via tvforen.demelden

                  Ich habe die Drei-Uhr-Wiederholung von Homeland aufgenommen. Beim schnellen Vorlauf ist mir gerade nicht mal eine Werbung aufgefallen, die Aufnahme ist auch nur 88 Minuten lang - was bei den überlangen Homeland-Folgen wirklich drauf schließen lässt, dass in der Nachtwiederholung keine Werbung geschaltet wird.

                  Ich muss erst die vierte Staffel sehen, bevor ich mir die Aufzeichnungen ansehe. Und bin froh, die Brody-Affäre hinter mir zu haben.
                • am via tvforen.demelden

                  Paula Tracy schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > Ich habe die Drei-Uhr-Wiederholung von Homeland
                  > aufgenommen. Beim schnellen Vorlauf ist mir gerade
                  > nicht mal eine Werbung aufgefallen, die Aufnahme
                  > ist auch nur 88 Minuten lang - was bei den
                  > überlangen Homeland-Folgen wirklich drauf
                  > schließen lässt, dass in der Nachtwiederholung
                  > keine Werbung geschaltet wird.


                  Ja, in der Früh kommt kaum noch Werbung - und wenn, dann nur einige Sexhotline-Clips. Mir ist es sogar schön öfter passiert, dass ich bei den Privaten frühmorgens vollkommen werbefreie Filme aufgenommen habe.
              • (geb. 1967) am melden

                Ich habe auch, trotz Einstellung der Festplatte, die ersten 20 min. verpasst!! Ich warte lieber auf die DVD!!
                  hier antworten
                • am melden

                  Ich nehme die Serie erst einmal auf und sehe sie dann an 6 aufeinander folgenden Tagen. Ich schätze, das machen auch viele andere. Anders kann man die horizontalen Serien auch nicht sehen. Und natürlich erscheine ich dann nicht in der Quote. Um 20:15 habe ich den Tatort gesehen und die Filme auf RTL und ProSieben aufgenommen. Am besten, die Quote abschaffen
                    hier antworten
                  • am via tvforen.demelden

                    Na ja, der "Tatort" war nicht so meins, ich fand die Münchner Fälle früher etwas spannender und nicht so düster und psychologisch.
                    • am via tvforen.demelden

                      Ich hätte den Start von Homeland fast verpasst. Und 23 Uhr, gerade für eine Doppelfolge, find ich einfach zu spät.

                      weitere Meldungen

                      weitere Meldungen

                      weitere Meldungen

                      weitere Meldungen