Quoten: Begeisterung für S!sters hielt sich in Grenzen

    ZDF und RTL führen abgeschlagene Verfolger an

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 19.05.2019, 11:45 Uhr

    „Eurovision Song Contest 2019“ – Bild: NDR/EBU
    „Eurovision Song Contest 2019“

    Der „Eurovision Song Contest“ ging am gestrigen Samstag mal wieder mit einem enttäuschenden Ergebnis für Deutschland zu Ende: Nur der drittletzte Platz sprang für die deutschen Vertreter „S!sters“ beim Sieg der schon im Vorfeld als Favorit gehandelten Niederlande heraus (fernsehserien.de berichtete). In Sachen Einschaltquoten war die Veranstaltung in Deutschland am Samstag wie üblich unbezwingbar, im Vergleich konnte man aber den eher schwachen Vorjahreswert nicht wieder ausbauen.

    Durchschnittlich 7,49 Millionen Zuschauer konnte das weltweit meistgesehene Nicht-Sport-Event der Welt in Deutschland anziehen, der Marktanteil beim Gesamtpublikum erreichte dabei 34,4 Prozent. Bei den jungen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren sprang ein durchschnittlicher Marktanteil von 42,2 Prozent heraus. Im Vorjahr (fernsehserien.de berichtete) beliefen sich die Werte auf 7,71 Millionen Zuschauer (33,3 Prozent Marktanteil gesamt) und 42,2 Prozent Marktanteil bei den Jungen. Also konnte auch die gute Vorjahresplatzierung den Enthusiasmus für die Veranstaltung nicht wiederbeleben.

    Im Vorfeld erreichte der erste Teil des ESC, der „Countdown aus Hamburg“, ab 20.15 Uhr 3,91 Millionen Zuschauer und der zweite Teil ab 20.47 Uhr (nach dem „Wort zum Sonntag“) 4,94 Millionen Zuschauer. Die Party nach der Hauptshow verfolgten zwischen 1.10 und 2.00 Uhr noch 1,72 Millionen Zuschauer.

    Ab 18.00 Uhr konnte das Finale der Fußball-Bundesliga in der „Sportschau“ 4,71 Millionen Zuschauer (Marktanteil 27,3 Prozent) anziehen (Vorjahr: 5,07 Millionen Zuschauer).

    Die anderen – Gewinner

    Unter den Verfolgern beim Gesamtpublikum sticht das ZDF hervor, das mit „München Mord“ 4,98 Millionen Zuschauer anzog (Gesamtmarktanteil 18,3 Prozent), bei den Jungen wählten 7,0 Prozent der Zuschauer das Zweite aus – im Vergleich zum Vorjahr und „Wilsberg“ knapp 700.000 mehr Zuschauer, zwei Prozentpunkte mehr beim Gesamtpublikum und einen weniger bei den Jungen.

    Unter den Privaten konnte RTL den Kampf um Platz 2 in der werberelevanten Zielgruppe mit „Die 100 größten Überraschungen der Welt“ für sich entscheiden, scheitere aber bereits an der 10-Prozent-Hürde: 9,9 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen wurden mit der knapp dreistündigen Sendung erreicht.

    Unter ferner liefen …

    ProSieben wurde für die Ansetzung des wenig bekannten Films „Last Knights – Die Ritter des 7. Ordens“ mit einem Marktanteil von 6,8 Prozent bei den Jungen abgestraft (1,38 Millionen Zuschauer), lag aber doch noch einen Prozentpunkt über dem Vorjahr und „Scary Movie 5“. In Sat.1 erreichte der vierte Teil von „Gregs Tagebuch“, „Böse Falle!“, 5,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen (840.000 Zuschauer insgesamt). „The Last Stand“ bei VOX konnte mit 4,3 Prozent Marktanteil bei den Jungen knapp RTL II und den Horror-Klassiker „Der weiße Hai“ ausstechen: Marktanteil von 4,2 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen