„Psych 2: Lassie Come Home“ verkündet neue Gastdarsteller

    Allison Miller, Sarah Chalke, Kadeem Hardison und Richard Schiff im Cast

    Bernd Krannich – 18.01.2020, 14:26 Uhr

    „Psych 2: Lassie Come Home“

    Weitere Darsteller der zweiten Filmfortsetzung zu „Psych“ sind bekannt geworden – der bereits längere Zeit abgedrehte Fernsehfilm wie auch die Wiederholungsrechte der gesamten Serie werden beim am 15. April startenden US-Streaming-Dienst Peacock (fernsehserien.de berichtete) veröffentlicht. Ein genaues Datum für den Film „Psych 2: Lassie Come Home“ wurde noch nicht verkündet.

    Neu für den Cast enthüllt wurden jetzt im Zug des anlaufenden Marketings für Peacock Allison Miller, Sarah Chalke, Kadeem Hardison und Richard Schiff. Miller steht aktuell mit „Psych“-Hauptdarsteller James Roday in der Serie „A Million Little Things“ vor der Kamera, während Richard Schiff neben Dulé Hill eine Hauptrolle in „The West Wing“ hatte.

    Generell geht es im Film darum, dass Shawn Spencer (Roday), Ehefrau Juliet (Maggie Lawson) und Burton „Gus“ Guster (Hill) nach Santa Barbara zurückkommen, um ihrem alten Frenemy Carlton „Lassie“ Lassiter (Timothy Omundson) zu helfen. Der ist dort mittlerweile Polizeichef und wurde von Unbekannten auf der Straße angegriffen und schwer verletzt.

    Darsteller Omundson hatte im realen Leben im April 2017 eine schweren Schlaganfall erlitten, und der Film wird dieser Situation und Omundsons gesundheitlichen Verfassung wohl dadurch Rechnung tragen, dass auch Lassiter bei der wegen des Angriffs durchgeführten Notoperation einen Schlaganfall erlitt. Seine Freunde machen sich nun auf die Suche nach den Hintergründen des Angriffs. Dabei kommt hinzu, das Lassiter von seinem Krankenhausbett aus „unglaubliche“ Dinge zu sehen beginnt, so dass das angebliche Medium Shawn helfen soll – das Setup ist eine Hommage an Alfred Hitchcocks „Das Fenster zum Hof“.

    Generell soll der Film daneben auch das recht frische Eheleben von Shawn und Juliet beleuchten, die im ersten Fernsehfilm geheiratet hatten.

    Sarah Chalke („Scrubs“) porträtiert Krankenschwester Dolores, die sich unmittelbar um Lassiter kümmert und die Sorge um seine Genesung übernimmt. Sie denkt ebenso schnell wie sie redet und freundet sich zügig mit Gus an.

    Richard Schiff („The Good Doctor“) hat den Part als Dr. Hirsch übernommen, der die auf längerfristige Betreuung von zahlungskräftigen Kunden ausgerichtete Rehaklinik Herschel House Recovery Center gegründet hat, in der auch Lassiter versorgt wird. Seine wissenschaftliche Bodenständigkeit kollidiert immer wieder mit Shawns „Arbeit“.

    Kadeem Hardison („Black Monday“) spielt den Patienten Wilkerson, dessen Gesundheitszustand sich seit seiner Ankunft in der Klinik merkwürdigerweise noch verschlechtert hat.

    Allison Miller („Incorporated“, „Tote Mädchen lügen nicht“ Staffel 2) hat die Rolle als „Unternehmerin“ Maisie übernommen. Maisie verfügt dank ihrer enorm wohlhabenden Familie über ein pralles Konto, das sie dazu nutzt, immer wieder fixe Ideenzu realisieren, die dann aber meist als Fehlschlag enden – sie kann sich das als „Hobby“ halt leisten. Ihr jüngstes Projekt wird im Krankenhaus getestet – und behindert Gus und Shawn bei ihren Ermittlungen.

    Roday und „Psych“-Erfinder Steve Franks haben das Drehbuch zum Film gemeinsam mit Produzent Andy Berman geschrieben, Franks führte Regie. Die Ausstrahlung des Films war schon vor längerer Zeit beim früheren „Psych“-Heimatsender USA Network angedacht gewesen – dann wurde der Film allerdings zum Streaming-Dienst Peacock gegeben und muss nun halt bis zu dessen Launch warten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1991) am melden

      Ich frage mich ob der erste Film, der ja nun auch endlich in Deutschland gelaufen ist, auch irgendwann auf DVD erscheint oder ob wir nun auf die Deutsche Variante von Peacock warten müssen.
        hier antworten

      weitere Meldungen