[UPDATE] Sat.1 bestätigt: Zlatko feiert Comeback bei „Promi Big Brother“

    „Big Brother“-Bewohner der ersten Stunde zieht ein

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 08.08.2019, 21:40 Uhr (erstmals veröffentlicht am 06.08.2019)

    [UPDATE] Sat.1 bestätigt: Zlatko feiert Comeback bei "Promi Big Brother" – "Big Brother"-Bewohner der ersten Stunde zieht ein – Bild: Sat.1

    UPDATE: Am Abend vor der großen Startshow hat Sat.1 die offizielle Bestätigung gegeben: Zlatko Trpkovski kehrt tatsächlich in die Öffentlichkeit zurück und zieht mehr als 19 Jahre nach seinem ersten Aufenthalt bei „Big Brother“ erneut ein – diesmal als Promi.

    ZUVOR: Heute Morgen gab Sat.1 die ersten neun von insgesamt zwölf Bewohnern der kommenden „Promi Big Brother“-Staffel bekannt. Kurz drauf warf die BILD einen Namen in den Ring, der für Aufsehen sorgt: Zlatko Trpkovski. Zieht der „Big Brother“-Bewohner der ersten Stunde etwa tatsächlich ein und kehrt somit in die Öffentlichkeit zurück? Ein Insider will wissen, dass Zlatko in ein Hotel in Köln untergebracht worden sei und sein Handy schon abgeben musste. Inzwischen hat Sat.1 auf das Gerücht reagiert und „spekuliert“ auf der Website selbst darüber, ob dies stimmt – was etwas seltsam anmutet.

    Der gelernte Kfz-Mechaniker Zlatko Trpkovski zog im Jahr 2000 zusammen mit neun weiteren Bewohnern in den „Big Brother“-Container. Als Teilnehmer der ersten Stunde war für alle Beteiligten damals nicht absehbar, wie sehr das anfangs enorm umstrittene Format einschlagen würde. Politiker forderten bereits vor dem Start ein Verbot der Sendung, weil sie gegen die Menschenwürde verstoße. Den Zuschauern gefiel sie allerdings: Das Finale der ersten Staffel sahen bis zu sieben Millionen Menschen – bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte RTL II unglaubliche 39,7 Prozent Marktanteil. „Big Brother“ löste den Reality-Boom im Fernsehen aus – und bis dato unbekannte Menschen wurden vorübergehend zu Stars. Zlatko Trpkovski zählt mit Jürgen Milski zu den wohl bekanntesten „Big Brother“-Kandidaten aller Zeiten.

    Zlatko fiel vor allem mit seinem mangelnden Allgemeinwissen („Wer ist Shakespeare?“) auf, was er jedoch mit seinem sympathischen Charakter kompensierte. Um den damals 24-Jährigen bildete sich während und nach seines 41-tägigen Aufenthalts in der TV-WG ein enormer Kult, der rückblickend betrachtet erstaunlich wirkt. Er erhielt mit „Zlatkos Welt“ seine eigene TV-Sendung, eine Brauerei brachte das „Shakesbier“ auf den Markt und sämtliche TV-Shows – von „TV total“ über „Die Harald Schmidt Show“ und „Boulevard Bio“ bis „stern TV“ – wollten unbedingt Zlatko als Gast bekommen. Nicht zuletzt wurde ihm in Windeseile eine Gesangskarriere aufs Auge gedrückt. Mit seinem Song „Ich vermiss’ dich … (wie die Hölle)“ schoss er auf Platz 1 der Charts und holte 3x Gold. Wenige Wochen später gelang ihm zusammen mit Jürgen Milski das Kunststück erneut: Ihre gemeinsame Single „Großer Bruder“ erlangte sogar Platin-Status.

    Genauso schnell wie Zlatko in den TV-Olymp geschossen wurde, so rapide sank jedoch auch sein Stern wieder. Trauriger Tiefpunkt war seine Teilnahme beim deutschen Vorentscheid zum „Eurovision Song Contest“ im Frühjahr 2001. Wurde er noch vor wenigen Wochen abgöttisch gefeiert, erntete er nun vom Publikum Pfiffe. Mit den Worten „Vielen herzlichen Dank, ihr Fotzköpfe!“ verließ er die Bühne.

    Nach dieser harten Lehre in Sachen kurzzeitiger Berühmtheit zog sich Zlatko nahezu komplett aus der Öffentlichkeit zurück – im Gegensatz zu seinem ehemaligen Freund Jürgen Milski, der bis heute als Mallorca-Sänger auftritt. Der im Herbst 2000 gedrehte Film „Mr. Boogie“ mit Zlatko in der Hauptrolle kam nicht mehr wie geplant in die Kinos – und ist bis heute aufgrund eines Rechtsstreits nicht veröffentlicht worden. Lediglich der Soundtrack erschien noch planmäßig.

    Sollte das Gerücht stimmen und Zlatko tatsächlich nach mehr als 19 Jahren zurück ins „Big Brother“-Haus ziehen, wäre das ein Coup für Sat.1. Denn der restliche bislang bekannte Cast liest sich eher unspektakulär (fernsehserien.de berichtete). Als weiteren bisher nicht bestätigten Bewohner bringt die BILD im Übrigen Almklausi (bürgerlich: Klaus Meier) ins Spiel. Der Ballermann-Sänger landete im letzten Jahr einen Hit mit „Mama Laudaaa“ und coverte 2007 Zlatkos Song „Ich vermiss’ dich … (wie die Hölle)“ – womit sich gewissermaßen ein Kreis schließen würde. Man darf gespannt sein, ob die Gerüchte stimmen – spätestens beim Einzug am kommenden Freitag um 20.15 Uhr in Sat.1 wird Gewissheit herrschen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • mynameistv (geb. 1979) am 09.08.2019 09:06melden

      Ob man dies als Comeback bezeichnen kann? Hmmm. Wer schaut sich denn bitte noch so einen Unsinn an?
        hier antworten
      • mynameistv (geb. 1979) am 09.08.2019 09:04melden

        @Roy Kabel


        Sehr gut!^^ 👍
          hier antworten
        • Vritra am 07.08.2019 11:48melden

          Ja warum denn nicht? Seinetwegen wird bestimmt noch das Alphabet um einen Buchstaben erweitert, weil da nicht mal Z-"Promi" noch zutreffend erscheint. :-D
            hier antworten
          • Gregor1978 am 07.08.2019 00:30melden

            😱
              hier antworten
            • Besserwisserin am 06.08.2019 16:25 via tvforen.demelden

              Oliver Kalkofe hat schon vor Jahren den Begriff "Medienherpes" geprägt und wie folgt definiert: Ist eklig und wird man nie wieder los.
              • Roy Kabel am 07.08.2019 09:26 via tvforen.demelden

                Der startet wieder durch und wird im nächsten Jahr zum Retter Deutschlands beim ESC.

            weitere Meldungen