Programmhighlights 2017/18: RTL Nitro zeigt „Taken“, Super RTL „Trolljäger“

    Die Sender der RTL-Gruppe aus der zweiten Reihe

    Bernd Krannich – 22.06.2017, 14:25 Uhr

    Clive Standen in „Taken“

    Bei den Screenforce Days im Kölner Coloneum standen bei der RTL-Gruppe eindeutig die Sender RTL (fernsehserien.de berichtete) und VOX (fernsehserien.de berichtete) im Zentrum, bei denen aufwändige Pläne für den fortgesetzten Umbau des Programms angekündigt wurden. Auch, wenn es für die kleineren Sender weniger Neuigkeiten gab, können diese sich durchaus sehen lassen.

    RTL Nitro
    Programmschwerpunkt bei RTL Nitro ist ganz klar der Erwerb von Fußballrechten, denen mit der Sendung „100 % Bundesliga – Fußball bei NITRO“ am Montagabend Rechnung getragen wird. Laura Wontorra und Thomas Wagner liefern in der Live-Sendung ausführliche Zusammenfassungen des Spieltags in der Bundesliga und der 2. Bundesliga, inklusive der Erstverwertung des Montagabend-Spiels im Free-TV. Daneben zeigt der Sender zur Fußballweltmeisterschaft 2018 Qualifikationsspiele aus Europa ohne deutsche Beteiligung.

    Als US-Serienaushängeschild wird die Serie „Taken“ zu RTL Nitro kommen. Die versteht sich als Prequel zu den „96 Hours“/“Taken“-Filmen mit Liam Neeson. Clive Standen („Vikings“) spielt hier den jungen Bryan Mills, der früher bei der Eliteeinheit Green Berets gedient hat. Als Terrorismus für ihn eine persönliche Tragödie bringt, wird er für ein Spezial-Team unter der Leitung von Deputy Director Christina Hart (Jennifer Beals) verpflichtet, das sich im Auftrag der USA im Anti-Terror-Kampf befindet.
    Hauptrollen in der ersten Staffel haben neben Standen auch Gaius Charles, Brooklyn Sudano, Monique Gabriela Curnen, Michael Irby, James Landry Hébert und Jose Pablo Cantillo.

    Im Bereich Factual-Entertainment zeigt der Sender den geistigen Nachfolger der Kultserie „MythBusters“, „MythBusters: The Search“. Darin muss sich eine Gruppe von Bewerbern beweisen, dass sie würdig wären, in die Fußstapfen von Jamie Hyneman und Adam Savage zu treten (fernsehserien.de berichtete). In den USA ist nach der ersten Staffel allerdings unklar geblieben, wie es nun wirklich mit dem Franchise weitergeht.

    RTLplus
    Auf dem kleinen, nostalgisch angehauchten Sender kann man nur bedingt „Neues“ erwarten. Bereits angekündigt waren Highlight-Folgen von„RTL Samstag Nacht“ ab dem 26. Juni und die im Herbst startende Neuauflage von „Der Preis ist heiß“ (Moderation: Wolfram Kons und Thorsten Schorn).

    Daneben gehen die vier etablierten Spielshows „familien duell“, „Jeopardy!“, „Ruck Zuck“ und „Glücksrad“ gehen parallel in die dritte Runde.

    Super RTL
    Aushängeschild unter den Neuerwerbungen dürfte die animierte Mystery- und Abenteuer-Serie „Trolljäger“ von Guillermo del Toro sein. Der Streaming-Dienst Netflix hatte die Serie bei DreamWorks Animation beauftragt. Über einen älteren Paketvertrag hat nun auch Super RTL Zugriff auf das Format.

    Aus dem selben Vertrag kommt auch die Serie „Spirit: wild und frei“, die Netflix nur in den USA im Angebot hat. Die Serie ist eine indirekte Fortsetzung des animierten Films „Spirit – Der wilde Mustang“ (2002; „Spirit: Stallion of the Cimarron“): Der hiesige Hengst Spirit ist der Sohn des gleichnamigen Film-Protagonisten. Der freilebende Jung-Hengst wird darin gefangen und soll gezähmt werden, doch die zwölfjährige Lucky (aka Fortuna Esperanza Navarro Prescott), ebenfalls neu im Ort, befreit ihn. Zusammen mit zwei weiteren jungen Mädchen und deren Pferden unternimmt das Duo „alltägliche Abenteuer“: Teilnahme an einem Rennen, eine Überraschungsparty planen, auf Schatzjagd gehen und dergleichen.

    Daneben hat der Sender eine Neuauflage des „Super Toy Club“ angekündigt (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen