Prime-Video-Ausblick: Mit diesen Serien, Shows und Dokus will Amazon 2023 noch erfolgreicher werden

    Projekte mit Wolfgang Hohlbein, Sebastian Fitzek, Martina Hill, Joko Winterscheidt und Jan Ullrich

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 12.09.2022, 20:20 Uhr

    Prime Video stellt seine deutschen Programm-Highlights für 2023 in Berlin vor – Bild: © 2022 Amazon.com, Inc. or its affiliates/Frank Zauritz
    Prime Video stellt seine deutschen Programm-Highlights für 2023 in Berlin vor

    Am heutigen Montagnachmittag hat Prime Video auf einem Presse-Event in Berlin mit dem knalligen Titel „Prime Video presents Deutschland“ erste Einblicke in die kommenden deutschen Projekte des Streamingdienstes gegeben. Selbstbewusst kündigt Amazon an, dass 2023 das Jahr der „Premium Signature Shows“ wird. So ganz nebenbei wurde auch eine nicht unerhebliche Kooperation bekanntgegeben: Der vor kurzem in Deutschland gestartete Streamingdienst discovery+ wird schon bald als zubuchbare Option für Prime-Mitglieder erhältlich sein – dies soll auch beim im Dezember startenden Paramount+ der Fall sein.

    Serien

    Der Greif

    Über die schon vor längerer Zeit angekündigte Verfilmung des Romans „Der Greif“ von Wolfgang Hohlbein sagt Prime Video: Das wohl ambitionierteste Fantasy-Projekt in Deutschland seit der ‚unendlichen Geschichte‘. Die Verfilmung ist ein lange gehegter Traum von Regisseur Sebastian Marka und Autor Erol Yesilkaya, die schon als Filmstudenten – damals per Fax – den Verlag davon überzeugen wollten, das Projekt machen zu dürfen. Ihre Adaption des Stoffs spielt in den 1990er Jahren, weil es ihre Jugend war. Wolfgang Hohlbein: Ich stehe immer noch ein bisschen unter Schockstarre. Ich hab 40 Jahre darauf gewartet. Habe letzte Woche den Rohschnitt gesehen. Wenn die Tricks so gut werden, wie der Rest – fantastisch!

    „Der Greif“ basiert auf dem gleichnamigen Roman aus dem Jahr 1989, der bereits über 40 Millionen Mal verkauft wurde. Die Hauptrollen in der sechsteiligen Miniserie spielen Armin Rohde und die „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“-Shootingstars Jeremias Meyer, Lea Drinda und Zoran Pingel. Der Veröffentlichungstermin ist für Mitte 2023 geplant.

    Luden

    Mit „Luden“ folgt im Frühjahr 2023 eine weitere sechsteilige deutsche Serienproduktion, die den Hamburger Kiez zu neuem Leben erwecken soll: Es geht um Drogen, Prostitution, und den Aufstieg und Fall eines Zuhälter-Kartells auf St. Pauli – nach einem wahren Fall. Für das Gangsterepos, das in den 1970er und 1980er Jahren spielt, wurde in München die Reeperbahn nachgebaut. Erklärtes Ziel ist es, Geschichten über die Reeperbahn im Streaming-Zeitalter nochmal anders und härter zu erzählen – mit ganz viel Grit, ganz viel Schmutz, besonders wild.

    Im Zentrum steht der Aufstieg von Sonnyboy Klaus Barkowsky zum legendären ‚Lamborghini-Klaus‘ und der taffen Prostituierten Jutta. Als Lude gründet er die Zuhälterorganisation ‚Nutella‘-Bande, die sich bald mit der etablierten Konkurrenz, genannt ‚GMBH‘, einen Kampf um die Macht und das ganz große Geld am Kiez liefert. In den Hauptrollen sind Aaron Hilmer, Jeanette Hain sowie Lena Urzendowsky, Noah Tinwa, Henning Flüsloh und Nicki von Tempelhoff zu sehen. „Luden“ wurde von den Autoren Niklas J. Hoffmann, Peter Kocyla und Rafael Parente entwickelt. NEUESUPER produziert mit Rafael Parente, Simon Amberger und Korbinian Dufter als Produzenten.

    Die Therapie

    Ebenfalls verfilmt wird der Psychothriller „Die Therapie“ von Bestsellerautor Sebastian Fitzek. Die sechsteilige Miniserie von Produzentin Regina Ziegler sei die erste deutsche Psycho-Thriller-Serie überhaupt und ein Projekt der absoluten Superlative. Sie erzählt vom Schicksal eines Psychiaters, der an dem plötzlichen Verschwinden seiner Tochter zu zerbrechen droht. Für Fitzek handelt es sich um etwas ganz Besonderes, da es sich um die Verfilmung seines Debütromans handelt, der 2006 in einer ganz kleinen Auflage mit nur 2.500 Stück veröffentlicht wurde und wie durch ein Wunder zum Bestseller wurde. Es sei das Buch, das Fitzek überhaupt erst zum Autor gemacht hat. Die Serie wurde auf den Nordseeinseln Amrum und Föhr sowie in Berlin gedreht und befindet sich derzeit in der Postproduktion. Der Start ist für Herbst 2023 geplant.

    Im Mittelpunkt steht der Psychiater Viktor Larenz, dessen zwölfjährige Tochter Josy, unter mysteriösen Umständen spurlos verschwindet. Ihr Schicksal bleibt jahrelang ungeklärt. Der trauernde Vater zog sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurück, wo er eines Tages von einer fremden, jungen Frau namens Anna aufgespürt wird. Anna wird von Wahnvorstellungen gequält, in der ihr ein kleines Mädchen erscheint, das ebenso spurlos verschwunden ist wie einst Josy. Viktor lässt sich auf eine Therapie der Fremden ein, was mehr und mehr zum dramatischen Katz-und-Maus-Spiel wird… In den Hauptrollen sind Stephan Kampwirth, Trystan Pütter, Helena Zengel und Emma Bading zu sehen.

    Comedy/​Unterhaltung mit Martina Hill, Joko Winterscheidt und „LOL“

    Martina Hill („Knallerfrauen“, „Die Martina Hill Show“) wird im Frühjahr 2023 eine neue Sketch-Comedyshow namens „HILLarious“ erhalten. In ihrer unnachahmlichen Art schlüpft sie darin in diverse Rollen und lädt sich prominente Gäste für besondere Sketche ein, die sich wie ein roter Faden durch jede der acht Episoden ziehen sollen. Neben neuen Charakteren dürfen sich Fans auf ein Wiedersehen mit altbekannten und beliebten Figuren freuen, darunter „Larissa“. Das Format wird von Redseven Entertainment in Zusammenarbeit mit Hillux Film- und Fernsehproduktion für Prime Video produziert. Produzent ist Georg Kappenstein, Executive Producer ist Sebastian Benthues.

    Ziemlich überraschend wurde auch eine neue Show mit Joko Winterscheidt angeteasert. Der ProSieben-Entertainer, der gerade mit „Wer stiehlt mir die Show?“ große Erfolge feiert, produziert für Amazon eine neue Show. Worum es in dem noch namenlosen Projekt geht, ist noch geheim. Joko kündigt lediglich an: Ich werde ab Anfang nächsten Jahres bei Prime Video zu sehen sein. Es wird anders, es wird krass, sogar sehr krass. Es wird einen vielleicht sogar verstört zurücklassen. Schaut’s Euch einfach an!

    Bereits feststeht, dass es im April 2023 ein Wiedersehen mit „LOL: Last One Laughing“ geben wird. Die mehrfach preisgekrönte Comedyshow meldet sich dann mit der vierten Staffel zurück, für die die ersten Teilnehmer enthüllt wurden: Zu den Wiederholungstätern Hazel Brugger, Martina Hill und Kurt Krömer gesellen sich Cordula Stratmann, Michael Mittermeier, Jan van Weyde, Elton und Moritz Bleibtreu.

    Neuer Film: Silber

    Ganz neu angekündigt wurde eine Verfilmung der Fantasy-Erfolgstrilogie „Silber“ (AT) von Kerstin Gier. Die Dreharbeiten sind bereits in deutscher und englischer Sprache in Dublin und London gestartet. Im Mittelpunkt steht die 17-jährige Liv, die mit ihrer Mutter Ann und ihrer kleinen Schwester Mia nach London zieht. Als Liv den mysteriösen Henry kennenlernt, ändert sich alles. Er gehört einem geheimen Kreis an, der die Fähigkeit des luziden Träumens besitzt. Noch ahnen sie nicht, dass die Erfüllung ihrer Träume einen hohen Preis fordert.

    Für die Figuren wurde ein internationaler, junger Cast verpflichtet, unter anderem Jana McKinnon als Liv, Riva Krymalowski als Mia, Rhys Mannion als Henry, Chaneil Kular als Arthur, Efeosa Afolabi als Jasper, Théo Augier als Grayson, Josephine Blazier als Anabel, Nicolette Krebitz als Ann und Samirah Breuer als Persephone. Der Film ‚Silber‘ (AT) eröffnet den Zuschauerinnen und Zuschauern eine fantastische Welt zum Träumen, meint Lena Schömann, Produzentin bei Constantin Film. Mit viel Witz und Charme erzählt der Mystery-Thriller eine feinsinnige Geschichte über Freundschaft und die erste zarte Liebe. Helena Hufnagel führt Regie, das Drehbuch stammt von Sina Flammang.

    Dokumentationen

    All Or Nothing: Deutsche Fußball-Nationalmannschaft

    Nachdem Prime Video bereits die Dokureihen „FC Bayern – Behind the Legend“ und „Inside Borussia Dortmund“ veröffentlicht hat, folgt im Frühjahr 2023 eine mehrteilige Doku über die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Das Team und Bundestrainer Hansi Flick werden auf dem Weg zur höchst kontroversen Fußball-WM in Katar hautnah begleitet. Die Doku soll zeigen, was beim Turnier vor und hinter den Kulissen geschieht.

    Produzent Nico Hofmann kommentiert: Sport und Politik gehören zusammen, ausblenden kann man das Thema nicht. Es wird definitiv eine Rolle spielen. Das Ziel der Filmemacher soll darin bestehen, dass Umfeld zu beobachten und so nah dabei sein, wie es irgendwie geht – ohne jedoch dabei aufzufallen. Wäre schlecht, wenn ich jemanden im Nacken spüren würde. Der Kameramann macht das überragend gut, lobt Hansi Flick. Das Projekt begann mit Oliver Bierhoff, seit diesem Jahr Geschäftsführer der deutschen Nationalmannschaft, der schon vor drei Jahren Kontakt zu Nico Hofmann aufnahm. Die Doku-Serie wird von Amazon Studios in Zusammenarbeit mit UFA Documentary und in Koproduktion mit Stereo Films produziert. Regie führt Christian Twente, Produzent ist Marc Lepetit.

    Jan Ullrich – Der Gejagte

    Eine weitere Dokumentation aus dem Sport-Bereich dürfte ebenfalls für Diskussionen sorgen. Denn in „Jan Ullrich – Der Gejagte“ will der umstrittene, ehemalige Radrennfahrer über alle Höhen und Tiefen seines Lebens sprechen, während er sich auf eine Art Jakobsweg begibt – allerdings auf dem Fahrrad. Er fährt unter anderem nach Paris, dem Schauplatz seines größten Erfolgs, wo er im Jahr 1997 als erster und bisher einziger Deutscher die Tour de France gewann. Nachdem Jan Ullrich allerdings in einen schweren Dopingskandal verwickelt war, sank sein Ansehen rapide. Er wurde von Tour de France 2006 ausgeschlossen und nach jahrelangen Verfahren 2012 in letzter Instanz des Dopings schuldig gesprochen, woraufhin all seine Erfolge seit Mai annulliert wurden.

    In der Dokureihe wird Ullrich auch an Orte begleitet, die mit seinen weniger schönen Lebensmomenten verknüpft sind – kommentiert von ihm selbst. In letzter Zeit ist sehr viel über mich berichtet worden, Positives und Negatives. Jetzt ist es Zeit, dass ich mal meine Geschichte erzähle, die ganze Geschichte, wie ich vom Jäger zum Gejagten wurde. Ich möchte euch gerne mitnehmen auf eine Reise durch mein Leben. Mit allen Turbulenzen, Rückschlägen und Herausforderungen., so Ullrich, der auch Geständnisse zu Drogen- und Alkoholmissbrauch abgibt. Mir war nicht klar, dass ich nicht nur mir, sondern auch anderen schade. Die vierteilige Reihe von Constantin Dokumentation soll einen exklusiven und kritischen Blick auf die Karriere von Ullrich werfen. Produzentin ist Susanne Laermann, als Executive Producer tritt Jan Klophaus auf, die Regie führt Sebastian Dehnhardt.

    Starttermine

    Auch zu weiteren, bereits angekündigten Produktionen hatte Prime Video Informationen im Gepäck: Am 23. September erscheint die 90-minütige Dokumentation „Apache bleibt gleich“, die erstmals Einblicke in das Leben des Rappers Volkan Yaman aka Apache 207 gibt. Fans der Comedyserie „Die Discounter“ dürfen sich am 11. November auf die zweite Staffel des Überraschungshits freuen. Eine Woche später erscheint am 18. November der in Wien gedrehte Liebesfilm „Sachertorte“. Am 30. November wird die achtteilige neue Comedy-Serie „Love Addicts“ veröffentlicht, unter anderem mit Annette Frier in einer Hauptrolle. Pünktlich vor dem Fest erscheint am 9. Dezember mit „Friedliche Weihnachten“ die erste deutsche Weihnachtsserie von Prime Video, unter anderem mit Valerie Huber, Timur Bartels, Uwe Ochsenknecht, Esther Schweins und Wayne Carpendale. Anfang 2023 wird die sechsteilige True-Crime-Serie „German Crime Story: Gefesselt“ zu sehen sein. Im Verlauf des Jahres folgt dann noch die Serienadaption der Roman-Bestseller-Reihe „Save Me“ mit Harriet Herbig-Matten und Damian Hardung.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Tolle News, das Paramount einfach zubuchbar sein wird.


      In Amerika ist dies ja schon länger möglich.
      • (geb. 1984) am

        Prime Video wird das neue Trash Comedy einst von Sat.1

    weitere Meldungen