Pierce Brosnan schließt sich Netflix’ „Eurovision“-Film an

    Ex-James Bond als „bestaussehendster Mann von ganz Island“

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 10.08.2019, 18:00 Uhr

    Pierce Brosnan in „The Son“ – Bild: AMC
    Pierce Brosnan in „The Son“

    Ex-James Bond Pierce Brosnan hat sich Will Ferrells „Eurovision“-Film angeschlossen. Ferrell produziert für Netflix die Komödie, die sich rund um den Song Contest drehen wird. Ferrell selbst und Rachel McAdams verkörpern in dem Film die um Erfolg kämpfenden, isländischen Musiker Lars Erickssong und Sigrit Ericksdottir.

    Pierce Brosnan ist nun als Erick Erickssong mit dabei, der Vater von Lars und „der bestaussehende Mann von ganz Island“. Es ist in diesem Fall also wohl eher unwahrscheinlich, dass Brosnan nach seinen zwei „Mamma Mia!“-Auftritten erneut selbst gesanglich aktiv wird. Die Produktion des Films läuft bereits in Großbritannien und vor Ort in Island.

    Das Drehbuch stammt von Will Ferrell und „Saturday Night Live“-Veteran Andrew Steele. Zuletzt hatte Ferrell mit Steele auch bei den „Cord & Tish“-Comedy-Specials von HBO zusammengearbeitet. Regie bei „Eurovision“ führt David Dobkin („Into the Badlands“). Netflix hatte das Projekt im Juni des vergangenen Jahres bestellt (fernsehserien.de berichtete).

    In vier James-Bond-Abenteuern verkörperte Pierce Brosnan den berühmten Agenten ihrer Majestät. Doch bereits zehn Jahre vor „GoldenEye“ hatte Brosnan mit der Kultserie „Remington Steele“ seinen internationalen Durchbruch. Zuletzt hatte er die Hauptrolle in dem AMC-Westerndrama „The Son“, in dem er zwei Staffeln lang den texanischen Patriarchen Eli McCullough verkörperte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen