„One of Us Is Lying“: Young-Adult-Thriller nach Bestseller erhält Starttermin und Trailer

    Streamingdienst Peacock gibt Vorgeschmack auf neue Prestige-Serie

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 14.09.2021, 12:16 Uhr

    „One of Us Is Lying“ – Bild: Peacock
    „One of Us Is Lying“

    Einer von ihnen lügt, doch Peacock hofft auf einen wahrhaften Serienhit mit „One Of Us Is Lying“, der Adaption der erfolgreichen Young-Adult-Romanreihe von Karen M. McManus. Der US-Streaminganbieter von NBCUniversal hat nun den 7. Oktober als Starttermin bestätigt und zugleich einen ersten längeren Trailer für die Verfilmung vorgestellt.

    Peacock-Trailer zu „One of US Is Lying“ (Englisch)

    „One of Us Is Lying“ handelt von fünf Schülern, die an ihrer Highschool zum Nachsitzen antreten – doch nur vier von ihnen überleben diese Ehrenrunde. Jeder der vier ist nun ein Verdächtiger und jeder von ihnen hat etwas zu verbergen. In den Hauptrollen sind Marianly Tejada, Cooper van Grootel, Annalisa Cochrane („Heathers“), Chibuikem Uche, Jessica McLeod („You Me Her“), Barrett Carnahan („Alexa und Katie“) und Melissa Collazo zu sehen.

    Für die Adaption des Romans zeichnete Erica Saleh („Instinct – Auf Mörderjagd“) verantwortlich. Im Rahmen der Serienbestellung wurde der spanische Produzent Darío Madrona als Showrunner engagiert. Er hatte zuvor die Netflix-Serie „Élite“ miterfunden.

    Inzwischen wurde zum Buch „One of Us Is Lying“, das satte 166 Wochen in der Bestsellerliste der New York Times verbrachte, auch ein Sequel-Roman veröffentlicht: „One of Us Is Next“. Zu weiteren bekannten Romanen von Karen M. McManus zählen „Cousins“ und „You’ll Be The Death of Me“.

    Wann „One of Us Is Lying“ hierzulande gezeigt wird, steht aktuell noch nicht fest. Allerdings wurde zuletzt bekannt, dass Peacock ohne weitere Zusatzkosten im Rahmen von Sky nach Deutschland kommen soll. Mutmaßlich würden User von Sky Q und Sky Ticket auch Zugriff auf die Originalformate des amerikanischen Streamingdienstes erhalten (fernsehserien.de berichtete). Zu weiteren Eigenproduktionen von Peacock, die noch keine deutsche Heimat zu haben scheinen, zählen „Rutherford Falls“ und „Girls5eva“ sowie die (allerdings nach einer Staffel schon wieder eingestellte) Neuauflagen von „Punky Brewster“ und „Saved by the Bell“. Aber auch die „Chicago“- und „Law & Order“-Franchises sind in den USA bei Peacock zu Hause.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen