NEWSBOX mit „Scott & Bailey“, „iCarly“, „Unter uns“ & Co.

    Die nationalen Kurznachrichten der Woche

    Michael Brandes – 17.03.2013, 08:01 Uhr

    „Scott & Bailey“: Das ZDF hat die britische Krimiserie wegen schwacher Quoten vorzeitig aus dem Programm genommen. Stattdessen zeigen die Mainzer nun freitags um 23:30 Uhr Wiederholungen älterer „Sperling“-Episoden mit Dieter Pfaff. Ursprünglich wollte das ZDF auf diesem Sendeplatz Programme platzieren, deren Erstausstrahlung auf den Digitalsendern ZDFneo oder ZDFkultur stattgefunden hat – beginnend mit „Scott & Bailey“ sowie „Roche & Böhmermann“.

    „iCarly“: Nach fünf Staffeln und 109 Episoden verabschieden sich Carly, Sam und Freddie nun auch von ihren deutschen Zuschauern. Am 12. April (17:30 Uhr) zeigt Nickelodeon das Staffelfinale der US-Sitcom. Am gleichen Tag startet um 18:30 Uhr offiziell die neue Comedy „Marvin Marvin“ mit Lucas Cruikshank als chaotischem Alien-Teenager. Die erste Episode zeigt Nickelodeon als ‚Sneak Preview‘ allerdings bereits am 24. März im Anschluss an die ‚Kids‘ Choice Awards’.

    „Unter uns“: Joey Heindle übernimmt eine Gastrolle in der täglichen RTL-Serie. Am 25. und 26. März spielt der Dschungelkönig sich selbst auf der Suche nach seinem entlaufenen Hund Joschi. Ausgestrahlt wird die Episode, in der sich der Vierbeiner mit Stinker, dem Hund von Micki und Tobias, anfreundet, voraussichtlich am 13. Juni. Joey Heindle: „Der Auftritt bei ‚Unter uns‘ ist mein erster Schauspieljob und ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe. Ich könnte mir auch vorstellen, langfristig in der Serie mitzuspielen.“

    „Verbotene Liebe“: Auch der „Riverboat“-Moderator René Kindermann steht vor seinem Schauspieldebüt. In der ARD-Daily absolviert Kindermann, der lange Zeit mit „Brisant“ im ARD-Vorabend präsent war, einen Cameo-Auftritt als Boulevardreporter. Zu sehen ist er voraussichtlich am 21. und 25. März in den Folgen 4251 und 4252. Darin fiebert Jungdesignerin Rebecca von Lahnstein (Tatjana Kästel) der Präsentation ihrer eigenen Kollektion auf dem Catwalk entgegen.

    „Echt Gold – Mein Magazin“: Der neue Free-TV-Kanal Sat.1 Gold, der sich Frauen in den „besten Jahren“ als Zielgruppe auserkoren hat, präsentiert ab 22. April werktäglich um 17:00 Uhr ein sogenanntes „Wohlfühl-Magazin“ rund um die Themen Einkaufen, Kochen, Wohnen, Reisen und Gesundheit. Moderiert wird die 50-minütige Sendung von „Sat.1-Magazin“ präsentiert hatte.

    „Umzug!“: In einer neuen Doku-Soap begleitet Einsfestival junge Menschen auf dem Weg zu den eigenen vier Wänden. Die zehn halbstündigen Folgen der vom Bayerischen Rundfunk produzierten Reihe werden ab 17. April mittwochs um 20:15 Uhr ausgestrahlt. Protagonistin der ersten Folge ist die 19-jährige Naomi, die kurz vor dem Abitur steht und dem ständigen Ärger mit ihrer Mutter aus dem Weg gehen will.

    KiKA-Skandal: Der MDR hat sich mit sofortiger Wirkung von Steffen Kottkamp getrennt. Kurz vor Weihnachten 2012 hatte die Staatsanwaltschaft Erfurt den Sender über die Aufnahme eines Ermittlungsverfahrens gegen den KiKA-Programmgeschäftsführer informiert. Daraufhin war Kottkamp zunächst bis auf weiteres beurlaubt worden. Mitte Februar 2013 wurde dem MDR die beantragte Akteneinsicht gewährt. Demnach soll es in den Jahren 2009 und 2010 zu monatlichen Bargeld-Flüssen zwischen dem mittlerweile zu einer Haftstrafe verurteilten Ex-Herstellungsleiters des KiKA und einem Mitarbeiter gekommen sein. Eine arbeitsrechtliche Bewertung der Vorgänge führte jetzt von Seiten des Senders zur sofortigen Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

    WDR: Nach dem überraschenden Rücktritt von Monika Piel sind fristgerecht 37 schriftliche Bewerbungen um das Amt des WDR-Intendanten eingegangen. Die Namen der Bewerber wurden der Findungskommission zusammen mit weiteren Vorschlägen aus dem Kreis der Rundfunkratsmitglieder in dieser Woche vorgestellt. Erste Sondierungsgespräche mit ausgewählten Kandidaten werden in Kürze stattfinden. Grundsätzlich steht jedem Bewerber frei, seine Bewerbung selbst öffentlich zu machen. Am vergangenen Wochenende machte der Verlegersohn Konstantin Neven DuMont von dieser Möglichkeit Gebrauch.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen