Neues Mystery-Format von Chris Carter

    „Akte X“-Erfinder meldet sich zurück

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 01.10.2011, 08:35 Uhr

    Chris Carter bei den Dreharbeiten zum zweiten „Akte X“-Film – Bild: 20th Century Fox
    Chris Carter bei den Dreharbeiten zum zweiten „Akte X“-Film

    Jahrelang war es eher ruhig um ihn. Doch nun meldet sich Chris Carter, der mit „Akte X“ einen der größten Kulthits der Fernsehgeschichte erfand, mit einem neuen Serienprojekt zurück. Bei „Unique“ soll es sich laut Deadline um ein actionbetontes Mystery-Drama mit weiblicher Hauptfigur handeln. Carter wird für den Piloten als Autor, Regisseur und Produzent tätig sein.

    „Unique“ entsteht für den Medienkonzern Media Rights Capital (MRC), der das Format in den kommenden Wochen verschiedenen US-Networks schmackhaft machen will. Bei Erfolg könnte die „Unique“ sofort in Serie gehen. Zuletzt gelang es MRC zwei Staffeln des Dramas „House of Cards“ von David Fincher und Kevin Spacey an Netflix zu verkaufen.

    Seit dem Ende von „Akte X“ nach neun Staffeln im Frühjahr 2002 kehrte Chris Carter bislang nur zweimal hinter die Kamera zurück. Er führte Regie beim zweiten „X-Files“-Film „Jenseits der Wahrheit“, sowie bei dem Thriller „Firewalker“, der demnächst in die Kinos kommt. Carter erfand nicht nur Fox Mulder und Dana Scully, sondern zeichnete auch für„Millennium“, das kurzlebige „Harsh Realm“, sowie das Spin-Off „„Die einsamen Schützen“ verantwortlich.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen