Netflix veröffentlicht Trailer zu seinem Film „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga“

    Comedy mit Will Ferrell blickt aus US-Sicht auf europäisches Musikereignis

    Bernd Krannich – 12.06.2020, 11:25 Uhr

    Lars Erickssong (Will Ferrell) und Sigrit Ericksdottir (Rachel McAdams) in „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga“

    Es gibt TV-Ereignisse, deren Popularität nicht überall auf der Welt geteilt wird – sei es nun der wöchentliche „Tatort“ am Sonntagabend, der „Super Bowl“ oder der „Eurovision Song Contest“. Zu letzterem hatte der Streaming-Dienst Netflix einen Comedyfilm mit Will Ferrell („Anchorman“, „Zoolander“) und Rachel McAdams („True Detective“, „Sherlock Holmes“) angekündigt, „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga“. Zu dem gibt es nun einen ausführlichen Trailer:

    Trailer zum Film „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga“ (deutsche Synchronfassung)

    Trailer zum Film „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga“ (Originalton)

    Bei Netflix wird „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga“ am 26. Juni 2020 veröffentlicht.

    Der neue Trailer zeigt, dass es sich bei dieser Komödie doch eher um eine recht einfallslose Kreuzung eines typischen Vertreters des „Underdog“-Genres (das sich in der Regel mit Sportteams beschäftigt) und einer Ferrell-Comedy handelt. Im Zentrum steht die aus Lars Erickssong und Sigrit Ericksdottir bestehende isländische Band „Fire Saga“, wobei es Lars’ lebenslanger Traum ist, seine heimatliche Inselnation beim ESC zu vertreten. Allerdings fehlt ihm dazu das Talent, so dass er von allen verspottet wird – außer von Sigrit.

    Schließlich kommt es dazu, dass Island sich nicht länger verschließen kann und in Comedy-typischer Manier die Band „Fire Saga“ zum ESC entsenden muss. Dort macht sich ein „klassischer Filmbösewicht“ an Sigrit ran, während der tölpelhafte Lars sich zunächst zum Gespött der Welt macht. Wird es ihm gelingen, sich zu rehabilitieren und den Song Contest vor 100 Millionen Augenpaaren zu gewinnen – und damit endlich den Respekt seines Vaters (Pierce Brosnan, „Mamma Mia!“) zu erlangen? Wird das Erlebnis Lars die Augen öffnen, dass er sein wahres Glück in Gestalt von Sigrit schon ewig direkt vor der Nase hatte?

    Neben Ferrell, McAdams und Brosnan sind in weiteren Hauptrollen Dan Stevens („Legion“), Natasia Demetriou („What We Do in the Shadows“), Björn Hlynur Haraldsson („Die Borgias“) und Jóhannes Haukur Jóhannesson („Game of Thrones“) dabei. Die Regie führt David Dobkin („Die Hochzeits-Crasher“).

    Mit dem Musik-Video „Volcano Man“ versuchte Netflix bereits zuvor, Lust auf den Film zu machen:

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am melden

      Da hat die gute Rachel aber schon um einiges, bessere Filme gemacht!
        hier antworten

      weitere Meldungen