Netflix startet in Deutschland mit „Stromberg“, „Sendung mit der Maus“ & Co.

    Streamingdienst kann sich künftig auch deutsche Eigenproduktionen vorstellen

    Marcus Kirzynowski – 01.09.2014, 11:16 Uhr

    Der Deutschlandstart des international beliebten Video-on-Demand-Anbieters Netflix scheint unmittelbar bevorzustehen. Wie in verschiedenen Internetforen zu lesen ist, können Inhaber eines US-amerikanischen Abonnenments bereits jetzt auf die „deutschen“ Inhalte des Dienstes zugreifen. Dabei hält sich das Angebot an englischsprachigen Spitzenserien wohl noch stark in Grenzen.

    Stattdessen hat Netflix Deutschland zum Start anscheinend eher ältere Serien und deutsche Produktionen in der Programmpalette. An deutschen Serien sind dies unter anderem „Stromberg“, „Mord mit Aussicht“, „Der Tatortreiniger“, „Lerchenberg“ oder auch „Die Sendung mit der Maus“. Hinzu kämen Comedy-Programme, zum Beispiel von Dieter Nuhr. An US-Serien soll neben der Netflix-Eigenproduktion „Orange is the New Black“ unter anderem die erfolgreiche AMC-Zombieserie „The Walking Dead“ schon ab dem Deutschlandstart des Dienstes abrufbar sein. Nicht im Angebot sind hingegen wie erwartet weitere Eigenproduktionen wie „House of Cards“ und „Lilyhammer“, da Netflix diese in Deutschland bereits zuvor an Pay-TV-Sender wie Sky und TNT Serie lizenziert hatte.

    Ein großer Vorteil von Netflix gegenüber bereits bestehenden deutschen VoD-Anbietern wie Maxdome, Watchever oder Amazon Instant Video wird sein, dass alle Inhalte grundsätzlich auch im Originalton und mit Untertiteln verfügbar sein sollen. „Englischsprachige Produktion wird man stets in der Originalfassung anschauen können, wahlweise mit ein- und abschaltbaren englischen und deutschen Untertiteln“, erklärte Geschäftsführer Reed Hastings in einem Interview mit der Computerzeitschrift c’t.

    Das Angebot im deutschsprachigen Raum will das Unternehmen genau an die Interessen der potentiellen Kunden anpassen. „Wir schauen uns unter anderem die Piraterie-Netzwerke an, um herauszufinden, welche Bedürfnisse aktuell nicht befriedigt werden“, sagte Hastings der c’t. „Was schauen sich die Deutschen an, was sie nicht einfach auf ProSieben oder anderswo finden können?“

    Auch deutsche Eigenproduktionen könne sich Netflix vorstellen, wie der Geschäftsführer auch gegenüber dem Spiegel versicherte: „Wir werden sicher auch in Deutschland produzieren.“ Schon die allererste eigene Serie des Dienstes, die Mafia-Comedy „Lilyhammer“, war eine Koproduktion mit einem europäischen, nämlich dem norwegischen öffentlich-rechtlichen Sender NRK. Erst vor einigen Tagen hatte Netflix angekündigt, mit „Marseille“ seine erste französische Serie produzieren zu wollen (fernsehserien.de berichtete).

    Spekuliert wird weiterhin über den Preis, den das Unternehmen in den deutschsprachigen Ländern für eine Monats-Flatrate verlangen wird. Auch wenn sich die Verantwortlichen hierzu gegenüber den deutschen Medienvertretern immer noch nicht äußern wollten, kann man davon ausgehen, dass er sich zwischen knapp acht und zehn Euro bewegen wird – ähnlich wie in anderen Ländern. Allgemein wird mit einem Starttermin Anfang oder Mitte September gerechnet. Ein idealer Rahmen zur Präsentatation wäre die Internationale Funkausstellung vom 5. bis zum 10. September in Berlin.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Alles Blödsinn und sinnlos, sorry.

      Entweder ich bekomme die neuesten Serien, und zwar ALLE, von House of Cards über The Strain, Boardwalk Empire aktuelle Staffel, dazu alle anderen modernen Klassiker wie Dexter, Breaking Bad, Person of Interest, American Horror Story, Game of Thrones, The Following, The Americans, Homeland, Hannibal, Bates Motel, True Detective, The Walking Dead, Under The Dome, Spartacus, The Blacklist, Revenge etc.etc.etc... - oder gar nicht - wozu hätte ich sonst Netflix? Ich würde mir endlich EINEN Gesamtanbieter so wünschen, denn nur da liegt die Zukunft. Oder soll ich fünf Abos haben?

      Aber irgendein erratisches und wild zusammengewürfeltes Mischmasch aus abgenudelten, z.T. deutschen, Vorabend-Serien und der Sendung mit der Maus????? "Wir nehmen auf die Vorlieben des jeweiligen Landes Rücksicht???"

      Jungs und Mädels von Netflix, schaut euch meine Serienauflistung an, dann kennt ihr schon mal meine Vorlieben.
      • am via tvforen.demelden

        Du möchtest also einen Monopolisten, der für sein Angebot jeden Preis verlangen kann? Das ist mutig...
    • am via tvforen.demelden

      Was soll der Spaß kosten?
      • am via tvforen.demelden

        Ich denke mal das Abo für die Flatrate (Paket) wird wie auch Watchever oder Maxdome zwischen 7 und 10 € im Monat kosten. Daneben wird es wohl noch aktuelle Filme und Serien zum Einzelkau/Leihen geben. Auch deren Preise werden sich wohl an Maxdome orientieren und zwischen ca. 2,50 € für eine Serienfolge und ca. 5 € für einen Film in HD liegen.
      • am via tvforen.demelden

        yoda_fds schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Auch deren Preise werden
        > sich wohl an Maxdome orientieren und zwischen ca.
        > 2,50 € für eine Serienfolge und ca. 5 € für
        > einen Film in HD liegen.


        ?!?
        Lass mal ein Beispiel rechnen: ne Staffel Dexter kostet 10 € mit 12 bzw 13 Folgen
        die einzeln zu beziehen würde demnach min. 30 € kosten. Naja wird sich wohl eher auf brandaktuelle Serien beziehen (wobei amazon auch Dr. Who kaufpfichtig anbietet..., habe ich sofort aus meiner Watchlist entfernt).
        Finde ich sowieso ungeheuerlich, als Abonnent noch mal extra zu löhnen. War bei Lovefilm (RiP) nicht der Fall!
      • am via tvforen.demelden

        Dexter ist bei Maxdome gar nicht gelistet. Aber bei Watchever ist er komplett erhältlich. deshalb gehe ich jetzt mal davon aus, dass es egal bei welchem Anbieter eine Paket-Serie ist.

        Bei Maxdome kannst Du z.B. alle 3 Staffeln von "Hart of Dixie" kaufen (gibts nicht zum Leihen oder im Paket, also NUR KAUF). dabei hast Du die Wahl ob du die Folgen einzeln für je 1,99-2,49 € oder die komplette Staffel für je 34,99 kaufen willst.
        So ein Kauf ist aber weder billig noch sinnvoll, da die der gekaufte Film nur solange zur Verfügung steht wie er von Maxdome angeboten wird.
      • am via tvforen.demelden

        yoda_fds schrieb:
        -------------------------------------------------------

        > So ein Kauf ist aber weder billig noch sinnvoll,
        > da die der gekaufte Film nur solange zur
        > Verfügung steht wie er von Maxdome angeboten
        > wird.

        Gibt es wirklich Leute die das machen?

        Ich habe den Thread hier gelesen und bin der Meinung, dass das im großen und ganzen Abzocke ist.
        In der Grundgebühr kann man also Serien oder Filme sehen, die man schon mitsprechen kann, neue Serien müssen "gekauft" werden, ohne das man irgendwelche Hardware bekommt.
        Seltsames Geschäft.
      • am via tvforen.demelden

        Ob sich der Verkaufsschwachsinn tatsächlich durchgesetzt hat weiss ich nicht, kann es mir aber kaum vorstellen.
        Ausser ein paar Online-Freaks wird wohl kaum jemand Filme nur in der Cloud haben wollen, wenn man sie auch physikalisch haben kann.

        Als Abzocke würde ich diese Online-Videotheken aber nicht bezeichnen. Sie bieten Dir die Möglichkeit im Rahmen des Pakets viele tausende Filme und Serien zu sehen wann immer Du Lust hast und das zu einem Preis der sich im Vergleich zu einer normalen Videothek bereits nach 2-3 Filmen im Monat rechnet.

        Überhaupt sind aus meiner Sicht die Online-Videotheken am ehesten mit den althergebrachten Videotheken zu vergleichen. Du kannst dort Filme zum 1x-Sehen ausleihen, während die Pakete eher Dein-TV-Porgramm erweitern.

        Bei Maxdome gibt es übrigens den top-aktuellen Film "Drachenkrieger" im Paket.
        http://www.amazon.de/Drachenkrieger-Das-Geheimnis-Wikinger-Blu-ray/dp/B00KHK1SOA/ref=sr_1_1?s=dvd&ie=UTF8&qid=1410536380&sr=1-1&keywords=drachenkrieger
      • am via tvforen.demelden

        yoda_fds schrieb:
        -------------------------------------------------------

        > Ausser ein paar Online-Freaks wird wohl kaum
        > jemand Filme nur in der Cloud haben wollen, wenn
        > man sie auch physikalisch haben kann.

        Ich garantiert nicht.
        Habe mir grade die BluRay von der Fernsehversion des "Boot" gegönnt.

        > und das zu einem Preis der sich im Vergleich zu
        > einer normalen Videothek bereits nach 2-3 Filmen
        > im Monat rechnet.

        Muß man sich also genau durchrechnen.
        Ich leihe höchsten 5 oder 6 Filme im Jahr.
      • am via tvforen.demelden

        Der Vorteil bei diesen Online-Videotheken ist ja auch dass man sie monatlich kündigen kann. Du kannst also 1-2 Monate Watchever abonnieren und dort anschauen was Dich interessiert. Dann kannst Du dort kündigen und in 1 oder 2 weiteren Monaten die Interessanten Filme auf Maxdome schauen. Nur Amazon hat eine Laufzeit von 12 Monaten, aber dafür ist der Jahrespreis mit 50 € unschlagbar und Du bekommst die Prime-Lieferungen noch dazu.
      • am via tvforen.demelden

        yoda_fds schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Dexter ist bei Maxdome gar nicht gelistet. Aber
        > bei Watchever ist er komplett erhältlich. deshalb
        > gehe ich jetzt mal davon aus, dass es egal bei
        > welchem Anbieter eine Paket-Serie ist.
        >
        >
        Da stand doch groß und breit Beispiel vor xD
        Dexter gab es auf lovefilm gratis. Nu ist es aber weg (wie so vieles Gutes) - egal, ich hole mir die DVDs im müller.
    • (geb. 1966) am melden

      "Englischsprachige Produktion wird man stets in der Originalfassung anschauen können, wahlweise mit ein- und abschaltbaren englischen und deutschen Untertiteln" - endlich hat das mal ein Anbieter begriffen.
      Netflix, ihr könnt kommen - mindestens einen Kunden in Deutschland habt ihr schon einmal sicher!
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Wenn es die Möglichkeit gibt, die Serien und Filme auch im Originalton zu sehen, wäre das eine echte Überlegung wert. Ansonsten käme für mich VoD aus diesem Grund nicht in Frage, zumindest für englische Filme - so gut die deutschen Synchronisationen auch sind.
        • am via tvforen.demelden

          Also da ist Watchever weitaus besser vertreten.
      • am via tvforen.demelden

        "Die Sendung mit der Maus" kann ich für meinen Rundfunkbeitrag ja ganz bequem in der ARD, im KiKa sowie im NDR sehen und wenn ich nicht zuhause bin zu den Sendezeiten am Samstag/ Sonntag Vormittag (aber wo ist man da schon?) in der ARD-Mediathek.

        NetFlix glaubt ja wohl hoffentlich nicht ernsthaft, sie können zahlende Kunden in Deutschland gewinnen mit einem Angebot, das man exakt auch so auf mehreren Sendern im Free- und Pay-TV bekommt. Das wäre ja so, wie wenn ich ein Portal starten würde wo man gegen Abo-Gebühr auch "How I Met Your Mother" sehen kann und dann würde ich mich wundern, warum keine Zuschauer von Pro7 und FOX zu mir wechseln...

        Mich könnte ein Streaming-Dienst erst dann begeistern, wenn er eine echte Alternative zum TV darstellt. Das heisst: zusätzliche Angebote wie eine Fortsetzung von "Die Harald Schmidt Show" oder Serien wie "Mork vom Ork", die es weder in Deutschland noch in den USA komplett auf DVD gibt.

        Was ich bisher hier und an anderer Stelle gelesen habe soll Netflix bleiben wo es ist - nämlich in den USA wo es tatsächlich eine Ergänzung zum Fernsehen mit Eigenproduktionen darstellt.

        (Ähnlich überflüssig finde ich auch SNAP von Sky).
        • am via tvforen.demelden

          Du hast das wesentlich an den VoD-Diensten nicht verstanden: Es geht nicht darum dass Du dort die "Sendung mit der Maus" am Montag sehen kannst wenn Du sie am Sonntag verpasst hast. Es geht darum dass Du sie auch dann noch sehen kannst wenn sie längst aus der Mediathek verschwunden ist.

          Ich schau z.B. gerade "Bitten" bei Maxdome an. Dort hatte ich bereits vor der Ausstrahlung der ersten Folge die Möglichkeit die komplette 1. Staffel zu sehen.
          Ich habe die erste Staffel von "Hart of Dixie" auf Watchever gesehen, noch bevor es sie für 35 € auf DVD gab.
          Ich sah jetzt die 6. Staffel von "The Clone Wars" nachdem es sie bei SuperRTLnow nicht (mehr) kostenlos gab.

          Für mich sind diese Onlinevideotheken durchaus nützlich, nämlich dann wenn ich eine Serie, die ich nicht teuer kaufen möchte, von Anfangan sehen will und sie im Free-TV bereits seit einiger Zeit läuft. Oder wenn ich eine Serievor dem Kauf testen will.

          Im Prinzip ersetzen diese VoD-Dienste die herkommlichen Videotheken, was z.B. in ländlichen Gegenden auch sehr sinnvoll sein kann.
          Für einen festen betrag von 7-9 € bieten diese Online-Videotheken Flatrates an, inden die meisten älteren Filme und Serie enthalten sind. Will man jedoch aktuelle Filme und Serien(folgen) sehen fallen bei Maxdome uns Amazon zusätzliche Kosten an.

          Hier mal eine ausführlichere Erklärung die ich bereits in der Nostalgieecke gepostet habe:
          Amazon (Prime) Instant Video ist eine Online Videothek wie Maxdome oder Watchever (allerdings bietet Watchever nur die Flat und keine Leih oder kauf Videos an).

          Amazon Instant Video und Maxdome kannst Du auf 2 Arten Nutzen:
          1. In der Prime/Flat-Version:
          Jeder Amazon-Prime[/Maxdome-Flat]-Kunde hat ein Abo, das heisst er kann aus einer grossen Auswahl von (meist älteren) Filmen und Serien auswählen und diese kostenlos ansehen. Daneben gibt es neuere Filme und Serien zum Kaufen und Leihen.
          2. Die NON-Prime/Flat Version:
          Als bei AIV/Maxdome angemeldeter Kunde musst Du nicht das oben genannte Abo abschliessen. Du kannst auch einfach auf jeden Film im Angebot zurückgreifen und diesen einzeln bezahlen.

          Zunächst stellt sich also die Frage, ob Du den Film bei AIV "kaufst" oder nur leihst.
          Das Leihen stellt Dir das Video für max. 30 Tage zur Verfügung. Diese 30-Tage-Frist bezieht sich jedoch nur auf das NICHT ABGERUFENE Video. Sobald Du das Video zum ersten Mal startest bleiben Dir nur noch 48 Stunden (Amazon).
          Wenn Du das Video "kaufst", wird es dauerhaft in Dein Amazon-Konto gebucht und Du kannst es immer wieder ansehen. Allerdings dürfte es bei AIV die selben Einschränkungen wie bei Maxdome geben: Sobald Du Deinen Account verlierst/löscht ist das gekaufte Video weg. Ausserdem hat mir die Userin B.A.T. geschrieben, dass man auch gekaufte Videos nur so lange nutzen kann wie sie sich im Angebot der Onlinevideothek befinden.
          Also: Du kaufst den Film XYZ für 15 €, dann kannst Du ihn beliebig oft ansehen. Wenn aber der Film von der Onlinevideothek aus dem Programm genommen wird, ist er weg. Zumindest so lange bis er vielleicht irgendwann mal wieder ins Programm aufgenommen wird.
        • am via tvforen.demelden

          Vielen Dank für die Erklärung! Ich bin davon ausgegangen, sämtliche Online-Anbieter funktionieren nach dem Prinzip von Sky Select: man zahlt und bekommt eine Sendung dann zum einmaligen Anschauen freigeschaltet.

          Dennoch werde ich meine Sehgewohnheiten wohl eher nicht umstellen. Wenn mir eine Serie wie "Hart of Dixie" sehr gut gefällt und ich sie mehrfach sehen möchte, dann kaufe ich mir die DVD für meine Sammlung (selbst wenn ich alle Folgen schon 'gratis' aus dem TV kenne). Bei anderen Serien, die ich rein aus Interesse einmal sehen möchte, ist es ja bei dem grossen Angebot an Free- und Pay-TV in Deutschland relativ leicht möglich, auch alle Folgen zu sehen - vor allem dann, wenn man nicht unbedingt auf dem Stand der US-Ausstrahlung sein muss sondern ein paar Monate warten kann.
        • am via tvforen.demelden

          Da hier offenbar ein Experte zugegen ist: Wie sieht das eigentlich mit dem "Leihen" aus? Kann man Filme und Serien bei AIV und Maxdome nicht beliebig oft "leihen", oder unterliegt das irgendwelchen Limits? Wenn ich mir z.b. etwas leihe, nur anteste, es nachher 48 Stunden zur Verfügung habe, dann die Leihfrist abläuft.... kann ich dann erneut leihen? Dies unbegrenzt oder muss ich irgendwann zahlen? Sollte immer wieder geliehen werden können, macht ja die Bezeichnung "Leihen" eigentlich gar keinen wirklichen Sinn, da der betreffende Inhalt eh permanent verfügbar und in der Mitgliedschaft inbegriffen ist!?
          Ich hoffe, Du verstehst was ich meine...
        • am via tvforen.demelden

          Also "leihen" kannst Du nur Titel die nicht im Paket enthalten sind. Dabei fallen bei jedem Leihvorgang Kosten an. Selbstverständich kannst Du jeden Titel beliebig oft leihen, Amazon/Maxdome freut sich auf jeden Fall. Allerdings macht das ja keinen Sinn, denn nach max. 3-4 Leihvorgängen wäre ein Kauf des Films günstiger.

          Ich denke mal Du meinst mit "leihen" das Abrufen eines Film aus dem Paket. Hierbei gibt es überhaupt nur 2 zeitliche Beschränkungen:
          1. Wenn Dein Abo ausläuft und
          2. Wenn Amazon/Maxdome einen den Film aus dem Programm oder Paket nimmt.
          Das heisst: Du kannst einen im Paket enthaltenen Film während Deines Abos 24 Stunden am Tag in Dauerschleife laufen lassen, das kostet Dich keinen Cent. Denn Amazon/Maxdome ist es völlig egal ob Du etwas Streamst und wenn ja was. Sie haben Dein Geld und stellen Dir dafür den Streaming-Dienst zur Verfügung. Mehr interessiert die kaum.
          Insofern ist das Abrufen von Filmen aus dem Paket tatsächlich kein "Leihen" sondern nur ein Nutzen, wobei Du nicht unterstellen darfst dass Dir die Filme permanent zur Verfügung stehen. Bei Watchever wurden in den letzten Monaten massig Serien und Filme aus dem Programm genommen. Bei AIV gab es massiv Stress, weil Amazon kurz vor der Free-TV-Premiere die 2. Staffel von Revenge gesperrt hat.
        • am via tvforen.demelden

          Ok, danke für die Antwort. Speziell bei Maxdome jetzt, wo ich ein Abo besitze, muss man jeden Titel, ob im Paket oder nicht, eben zuerst "leihen", was mich etwas verwirrt hat. In dem Fall ist's einfach eine etwas unglückliche Bezeichnung. Das mit dem Ausmisten ist mir auch klar, weshalb ich nach wie vor Filme und Serien, die mir entsprechend wichtig sind, auch physisch kaufe anstatt nur im Streaming-Dienst.
        • am via tvforen.demelden

          Ich habe zur Zeit auch ein Abo bei Maxdome, aber bei mir ist bei Paketfilmen nicht von "Leihen" die Rede.

          Ist ein Film oder eine Serie im Paket habe ich die Auswahl zwischen

          "In Ihrem Paket
          Jetzt ansehen" (Grüner Button)

          und

          "Kaufen
          ab XX,XX €" (Blauer Button)

          Bei den Filmen ausserhalb des Pakets gibt es folgende Auawahl:

          "Leihen für 48 Stunden
          ab X,XX €" (Blauer Button)

          und

          "Kaufen
          ab XX,XX €" (Blauer Button)

          Bei der Abwicklung läuft es dann so ab:

          Nachdem ich auf "In Ihrem Paket - Jetzt ansehen" geklickt habe kommt ein Auswahlfenster, bei dem ich die Qualität und Sprache wählen kann. Dann startet der Film.

          Beim "Leihen" kommt nach dem Klick auf den "Leihen für 48 Stunden ab X,XX €"-Button zuerst ein Fenster für die finanzielle Abwicklung, bevor ich zur Sprachwahl komme, bzw. der Film beginnt.

          Was die Begriffe "Leihen" und "Kaufen" angeht hat die Verwendung im Bereich der Heimvideos in Deutschland seit jeher eine grosszügige Auslegung.
          Juristisch ist das Ausleihen eines Videos gegen Gebühr seit jeher eine Miete. Und das was die Onlinevideotheken als Kaufen bezeichnen ist eigentlich nur eine Miete auf unbestimmte Zeit oder wenn man im allgeinen Sprachgebrauch bleibt eine Dauerleihgabe gegen Gebühr. Denn ein Kauf würde eine Eigentumsübertragung erfordern, aber der Käufer erhält ja nur ein Dauernutzungsrecht, das genau dann endet wenn der Film aus dem Programm genommen wird.
        • am via tvforen.demelden

          JETZT hab ich gesehen was Du mit "geliehen" gemeint hast. Maxdome listet alle Filme die man jemals abgerufen hat unter "geliehene Videos". Egal ob sie im Paket waren oder einzeln geliehen werden mussten.
          Das ist ja saublöd und echt irreführend...

      weitere Meldungen