Netflix mit Trailer zu neuer Vampir-Serie „First Kill“

    Young-Adult-Format stellt ungleiche Teenager-Liebe ins Zentrum

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 16.05.2022, 15:40 Uhr

    „First Kill“ startet demnächst bei Netflix – Bild: Netflix
    „First Kill“ startet demnächst bei Netflix

    Ein ungleiches Paar, das zunächst nur tödliche Absichten gegeneinander verfolgt, steht im Zentrum einer neuen Netflix-Serie. Der Streaming-Anbieter hat nun den ersten Trailer zu „First Kill“ vorgestellt, das am 10. Juni an den Start geht. Das Young-Adult-Format stellt die Frage: Was geschieht, wenn sich eine Vampirjägerin ausgerechnet in eine Vampirin verliebt?

    „First Kill“ handelt von der jungen Vampirin Juliette Fairmont (Sarah Catherine Cook), die als Teenagerin vor der ersten Tötung eines Menschen steht. Erst danach wird sie ihren rechtmäßigen Platz in einer mächtigen Vampir-Familie einnehmen können. Juliette nimmt die neu in die Stadt gezogene Calliope Burns (Imani Lewis) ins Visier, muss aber schon bald feststellen, dass sie die Tochter einer bekannten Vampirjäger-Familie ist. Juliette und Calliope stellen fest, dass die eine die andere nicht besonders schnell wird ausschalten können – und dass sie womöglich mehr füreinander empfinden, als zunächst gedacht.

    Die weiteren Mitglieder der Jäger-Familie Burns werden verkörpert von Aubin Wise als Talia, Jason Robert Moore als Jack, Dominic Goodman als Apollo und Phillip Mullings Jr. als Theo. Die Vampir-Familie Fairmont besteht zudem aus Elizabeth Mitchell („Lost“) als Margot, Will Swenson als Sebastian, Gracie Dzienny als Elinor und Dylan McNamara als Oliver.

    Die Serie basiert auf der gleichnamigen Kurzgeschichte der Bestseller-Autorin V.E. Schwab („Das unsichtbare Leben der Addie LaRue“). Die Adaption wird von Felicia D. Henderson entwickelt, die hier auch als Showrunnerin fungiert und zuvor für Serien wie „Fringe – Grenzfälle des FBI“ oder „Empire“ tätig war. Als Executive Producer ist auch die Schauspielerin Emma Roberts („American Horror Story“) an dem Projekt beteiligt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen