„Navy CIS“-Showrunner Gary Glasberg überraschend verstorben

    Serienproduzent wurde 50 Jahre alt

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 29.09.2016, 09:41 Uhr

    Gary Glasberg – Bild: CBS
    Gary Glasberg

    Im Alter von nur 50 Jahren ist Serienproduzent Gary Glasberg verstorben. Seit 2011 war er der Steuermann hinter der Produktion des Erfolgsformats „Navy CIS“, daneben Co-Creator von „Navy CIS: New Orleans“. Laut Deadline ist der Produzent überraschend im Schlaf verstorben.

    „Heute ist ein unglaublich trauriger Tag für NCIS, CBS und jeden, der das Glück hatte, Zeit mit Gary Glasberg verbracht zu haben“, würdigte CBS Entertainment-Chef Glenn Geller den Produzenten. „Wir haben einen hochgeschätzten Kollegen verloren, einen begabten Serienerzähler, respektierte Führungspersönlichkeit und – was für immer in Erinnerung bleiben wird – jemanden, dessen Wärme und Güte bei jedermann in seinem Umfeld gespürt wurde. Unser tiefes Mitgefühl und Anteilnahme gehen an seine Frau, Mimi, seine beiden Söhne und alle Freunde und Familienmitglieder.“

    2009 hatte sich Gary Glasberg der Serie „Navy CIS“ als Autor und Co-Executive Producer angeschlossen. Zwei Jahre später übernahm er als Showrunner das Ruder dort. CBS schenkte ihm augenscheinlich viel Vertrauen, jüngst wurde er für weitere drei Jahre unter Exklusivvertrag genommen (in der Regel werden solche Verträge zweijährig abgeschlossen, eine Handvoll Top-Produzenten wie Shonda Rhimes, Chuck Lorre oder J.J. Abrams können vierjährige Verträge erwarten).

    Laut Deadline hatte Glasberg seine Autorenkarriere vor knapp 20 Jahren begonnen und für Comics und animierte Serien von Warner Bros., Disney, Nickelodeon, Fox und Hanna-Barbera geschrieben.

    Später hatte er seinen ersten Produzenten-Job bei „Crossing Jordan“, war ein Jahr bei „Bones – Die Knochenjägerin“ und kam bei CBS über „Shark“ und „The Mentalist“ schließlich zu „Navy CIS“. In seiner Ägide wurde das Format mehrfach als erfolgreichste Serie weltweit gekürt und war die zuschauerstärkste Serie im US-TV.

    In den Würdigungen Glasbergs wird vor allem seine menschliche Art hervorgehoben. Seine Ehefrau Mimi Schmir, mit der er knapp 20 Jahre verheiratet war, hat ebenfalls eine lange Karriere als Autorin und Produzentin hinter sich, darunter für „Party of Five“, „Grey’s Anatomy“ und zuletzt zeitgleich mit ihrem Mann bei „Shark“.

    Zahlreiche Kollegen würdigten Glasberg in den sozialen Netzwerken.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen