Nach schlechten Quoten: ProSieben nimmt „Grey’s Anatomy“ aus dem Programm

    „Seattle Firefighters“ ersetzt Wiederholungen am Mittwochabend

    Glenn Riedmeier – 21.07.2020, 18:33 Uhr

    „Grey’s Anatomy“

    Nachdem der erste Teil der 16. Staffel von „Grey’s Anatomy“ ausgestrahlt wurde, zeigte ProSieben in den vergangenen Wochen als Sommerüberbrückung ausgewählte Folgen als Wiederholung. Dies hat sich jedoch als keine gute Idee erwiesen, denn die Einschaltquoten fielen deaströs aus. Aus diesem Grund zieht ProSieben nun Konsequenzen und nimmt die US-Krankenhausserie am späten Mittwochabend kurzfristig aus dem Programm. Schon ab morgen (21. Juli) sind Dr. Meredith Grey und Co. nicht mehr zu sehen. Stattdessen tauscht ProSieben Krankenhaus gegen Feuerwache und strahlt „Seattle Firefighters – Die jungen Helden“ aus.

    Wer bisher den Einstieg in das Spin-Off von „Grey’s Anatomy“ verpasst hat, erhält nun eine neue Gelegenheit. Denn ProSieben wiederholt die Serie ab dem 22. Juli noch einmal von vorne. Ab 22:15 Uhr werden immer mittwochs jeweils drei Folgen am Stück gezeigt. Durch diese Programmänderung verschiebt sich auch die ursprünglich für 23:15 Uhr geplante Ausstrahlung mehrerer „Two and a Half Men“-Folgen auf 1 Uhr nachts – angesichts nach wie vor existierender Dauerrotation der Sitcom morgens und nachmittags dürfte dies verschmerzbar sein.

    In den vergangenen Wochen stürzten die „Grey’s Anatomy“-Wiederholungen auf bis zu 4,2 Prozent Markanteil in der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen – viel zu wenig für einen großen Privatsender wie ProSieben. Das Vorprogramm erweist sich allerdings ebenfalls als problematisch, denn „Atlanta Medical“ will in Deutschland einfach auf keinen grünen Zweig kommen – trotz Erstausstrahlungen dümpelt die Serie um 21:15 Uhr bei deutlich unter sieben Prozent vor sich hin.

    Im Zentrum von „Seattle Firefighters“ stehen die Mitglieder einer Feuerwache in Seattle. In der Pilotfolge muss der langjährige Chef der Feuerwache 19 nach einem Unfall aus gesundheitlichen Gründen sein Amt abgeben. Seine Tochter, die auf der Wache aufgewachsen ist, bewirbt sich um die Nachfolge. Aber sie hat einen Gegenkandidaten, der für sie weit mehr als nur ein Kollege ist … Seit 2018 sind drei Staffeln der US-Serie produziert worden, eine vierte ist bestellt (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Jedes mal das selbe...es wird was angesetzt,läuft 2 bis 3 mal und wenn es nicht das richtige Erfolgsergebnis bringt sofort raus geschmissen.Oder es wird zu einer Zeit gesendet wo -fast -alle schlafen,da nicht jeder Zuschauer Nachtaktiv ist!

      Die sollten lieber endlich die neue Staffel Greys Anatomie weiter senden!!!!
      Immer dieses hin und her :(
        hier antworten
      • am melden

        Seattle Firefighters hat bestimmt noch schlechtere Quoten. Daher wird ProSieben in 2 Wochen auch diese Serie aus dem Programm streichen.
          hier antworten

        weitere Meldungen