„Seattle Firefighters“ für vierte Staffel verlängert

    „Grey’s Anatomy“-Spin-Off mit deutlichem Quoten-Auftrieb

    Ralf Döbele – 12.03.2020, 10:45 Uhr

    Die „Seattle Firefighters“ gehen in die vierte Staffel

    Auch in der kommenden Saison werden die „Seattle Firefighters“ an der Seite der von „Grey’s Anatomy“ bei ABC zu sehen sein. Das US-Network hat das Spin-Off für eine vierte Staffel verlängert, dessen Storylines zuletzt stärker an die der Mutterserie gebunden waren. Die Hoffnung auf einen daraus resultierenden Quotenauftrieb hat sich offensichtlich erfüllt.

    „Station 19“ (Originaltitel) wird in den USA am Donnerstagabend um 20:00 Uhr ausgestrahlt und fungiert damit als Lead-In zu „Grey’s Anatomy“ um 21:00 Uhr. Die Programmierung wurde für zahlreiche kleine und größere Crossover zwischen den beiden Formaten in der zurückliegenden Season genutzt. Verantwortet werden diese Story-Entwicklungen von „Grey’s Anatomy“-Showrunnerin Krista Vernoff, die seit dem Start von Staffel drei diese Position auch bei „Station 19“ bekleidet.

    Das Feuerwehr-Drama ist nun die erfolgreichste Serie auf ihrem Sendeplatz und konnte einen Quotenzuwachs um 9,0 Prozent beim Gesamtpublikum verbuchen. Zeitversetztes Ansehen über verschiedene Plattformen hinweg mit einberechnet, erreicht das Spin-Off derzeit durchschnittlich 13,5 Millionen Zuschauer pro Episode und ein starkes Rating von 3,71 in der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen.

    ABC hat damit fast alle seine erfolgreichen fiktionalen Serien für die Saison 2020/21 verlängert. Eine Ausnahme ist die „Roseanne“-Fortsetzung „Die Conners“, wo die Besetzung derzeit über neue Verträge verhandelt. Ebenfalls noch nicht in trockenen Tüchern ist die nächste Staffel von „A Million Little Things“. Das ebenfalls vor allem in der Zielgruppe erfolgreiche Freundschafts-Drama ist das am Donnerstagabend um 22:00 Uhr stets im Anschluss an „Station 19“ und „Grey’s Anatomy“ zu sehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen