„Mr. Mercedes“: Stephen-King-Verfilmung für zweite Staffel verlängert

    David E. Kelley („Goliath“) weiterhin am Ruder

    Ralf Döbele – 10.10.2017, 22:47 Uhr

    „Mr Mercedes“

    Am morgigen Mittwoch geht in den USA die erste Staffel von „Mr. Mercedes“ zu Ende. Im kommenden Jahr wird sich die Stephen King-Adaption von David E. Kelley („Goliath“, „Big Little Lies“, „Boston Legal“) allerdings mit einem zweiten Jahr zurückmelden. Wie nun bekannt wurde, hat der Sender Audience Network von AT&T das Drama für eine weitere Staffel mit zehn Episoden verlängert.

    Der im Ruhestand lebende Ermittler Bill Hodges (Brendan Gleeson) erhält in der Auftaktstaffel von dem geisteskranken Brady Hartsfield (Harry Treadaway) Briefe und E-Mails, die eine Bluttat ankündigen. Tatsächlich hat Hodges bereits 16 Menschenleben auf dem Gewissen, nachdem er mit einem Mercedes in eine Menschenmenge gefahren ist, danach aber unerkannt entkommen konnte. Hodges bleibt nichts anderes übrig, als sich auf die Spur von Hartsfield zu begeben, privat und auch außerhalb der Grenzen des Gesetzes.

    Während die erste Staffel der Serie auf dem gleichnamigen Thriller von Stephen King basierte, wird Staffel zwei voraussichtlich auf dem zweiten Buch der Bill-Hodges-Trilogie mit dem Titel „Finderlohn“ beruhen. Mit den Romanen um den Ex-Cop Hodges verließ King das für ihn vertraute Terrain des „äußeren“ Horrors und wandte sich dem Horror zu, der sich in den Menschen versteckt, wie eben dem Mörder Hartsfield.

    David E. Kelley fungiert weiterhin als Showrunner und Executive Producer gemeinsam mit Regisseur Jack Bender und Dennis Lehane. Die Produktion der neuen Folgen wird im Februar 2018 beginnen. Ein deutscher Sender für die Serie ist noch nicht bekannt.

    Weitere Informationen zu „Mr. Mercedes“ finden Sie in einer ausführlichen Kritik auf fernsehserien.de.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen