„Märkische Chronik“: MDR wiederholt 1980er-Jahre-Serie mit Walter Plathe

    Historische Serie spielt während des Zweiten Weltkriegs

    "Märkische Chronik": MDR wiederholt 1980er-Jahre-Serie mit Walter Plathe – Historische Serie spielt während des Zweiten Weltkriegs – Bild: DDR1/Icestorm Distribution GmbH
    „Märkische Chronik“

    Nach dem Ende von „Zahn um Zahn“ holt das MDR Fernsehen eine weitere Serie aus dem Archiv, die fortan am Samstagvormittag wiederholt wird. Ab dem 10. Oktober wird wöchentlich um 8.50 Uhr die 18-teilige historische Serie „Märkische Chronik“ gezeigt, die zwischen 1983 und 1989 für das DDR Fernsehen produziert wurde. Sie basiert auf dem Roman „Menschenwege“ von Bernhard Seeger, Hubert Hoelzke führte in allen Folgen Regie. Zuletzt wurde die selten gezeigte Serie 2007 ausgestrahlt.

    Erzählt werden die Geschehnisse in dem märkischen Dorf Güterlohe, die sich zwischen 1939 und 1945 (erste Staffel) sowie zwischen 1947 und 1960 (zweite Staffel) abgespielt haben. Die Familien der Freunde Hannes (Gerd Blahuschek), Jupp (Jürgen Heinrich) und Wilm Sichler (Walter Plathe) stehen im Mittelpunkt der Handlung. Während des wechselhaften und gefährlichen politischen Zeitalters werden junge Männer an die Front geschickt. Die Sorge um die Söhne oder Ehepartner schweißt die Angehörigen zusammen. Doch das Nazi-Regime und später der Aufbau der neuen sozialistischen Ordnung schaffen neue Spannungen zwischen den Bewohnern.

    02.09.2015, 11:40 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen