Lizzy Caplan („Masters of Sex“) beginnt „Eine verhängnisvolle Affäre“

    Serienadaption des Thrillers mit Michael Douglas und Glenn Close

    Vera Tidona – 12.11.2021, 15:19 Uhr

    Lizzy Caplan in „Masters of Sex“ – Bild: Showtime
    Lizzy Caplan in „Masters of Sex“

    Paramount hat seine Hauptdarstellerin für die angekündigte Serienadaption des Psychothrillers „Eine verhängnisvolle Affäre“ aus dem Jahr 1987 gefunden: Lizzy Caplan („Masters of Sex“) übernimmt den Part der Alex, im Film von Glenn Close dargestellt, die eine Affäre mit einem verheirateten Familienvater beginnt. Wer das in der neuen Serie mit dem Originaltitel „Fatal Attraction“ sein wird, steht noch nicht fest. Die Thrillerserie geht voraussichtlich nächstes Jahr auf dem US-Streamingdienst Paramount+ an den Start.

    In der Filmvorlage macht Michael Douglas als Dan Gallagher während seiner Tätigkeit als Anwalt die Bekanntschaft mit der Verlagslektorin Alex Forrest und fühlt sich sofort erotisch von ihr angezogen. Es dauert nicht lange und der eigentlich glücklich verheiratete Familienvater beginnt eine verhängnisvolle Affäre mit Alex, die zunehmend Besitz von ihm ergreift. Als er schließlich die Affäre beenden möchte, eskaliert die Situation bis hin zu Morddrohungen auch gegen seine Familie.

    Die Serie „Fatal Attraction“ wird von den beiden Autoren und Produzenten Alexandra Cunningham („Dirty John“) und Kevin J. Hynes („Perry Mason“) entwickelt, während Cunningham als Showrunner fungieren wird. Geplant ist eine moderne Version des Kultfilms aus den 1980er Jahren (fernsehserien.de berichtete). Produziert wird die Serie von Amblin Television und Paramount Television Studios.

    Lizzy Caplan erlangte mit dem Serienhit „Masters of Sex“ an der Seite von Michael Sheen internationale Bekanntheit, für deren Rolle sie eine Emmy-Nominierung erhielt. Zudem spielte sie in Filmen wie „Cloverfield“, „127 Hours“, „Die Unfassbaren 2“ und dem Netflix-Thriller „Extinction“ mit. Zuletzt war sie in der deutschen Serie „Das Boot“ sowie in der zweiten Staffel der Stephen-King-Adaption „Castle Rock“ zu sehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen