Live-Verlade: Barbara Schöneberger legt „ARD-Morgenmagazin“ rein

    Neue Sängerin von Culcha Candela crasht Performance

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 02.09.2022, 11:58 Uhr

    Culcha Candela feat. „Linda“ im „ARD-Morgenmagazin“ – Bild: ARD/Screenshot
    Culcha Candela feat. „Linda“ im „ARD-Morgenmagazin“

    Im „ARD-Morgenmagazin“ treten regelmäßig Musikacts auf, um ihre neuen Songs zu präsentieren. Am heutigen Freitagmorgen (2. September) kam es allerdings zu einem Auftritt, den es in dieser Form wohl nur ein einziges Mal geben wird. Gegen 7:45 Uhr trat die Hip-Hop-Party-Formation Culcha Candela auf, erstmals zusammen mit der neuen Gastsängerin Linda, und gab den Song „Warum immer ich“ zum Besten.

    Dabei kam es jedoch zu Unstimmigkeiten: Kurz nachdem der Song beginnt, stimmt Linda – mit braunem Haar, Halstattoo und schwarzer Lederjacke – mit ein, wird jedoch von Frontmann Mateo Jasik daran gehindert. Tschuldigung, stopp, sagt sie, woraufhin der Song abbricht. Ich dachte, wir spielen die Extended Version, sorry, sagt Linda. Wir dachten, du hast es einstudiert, entgegnet Mateo vorwurfsvoll. Der Song beginnt von vorn, diesmal wird nicht abgebrochen, doch Linda spielt sich übertrieben in den Vordergrund und beeindruckt mit mangelnden Textkenntnissen. Darüber hinaus fordert sie die Moderatoren: Klatscht doch jetzt mal mit im Takt, das kann ja nicht so schwer sein.

    Nach dem Auftritt reißt Linda das Wort an sich und sagt: Aber wenn ihr mal richtig gute Musik oder ein richtig gute Programm hören wollt, wo geredet und auch gesungen wird, dann empfehle ich euch: Kommt doch einfach zu ‚Verstehen Sie Spaß?‘! Barbara Schöneberger gibt sich zu erkennen – für alle, die sie noch nicht längst an ihrer Stimme erkannt haben. Moderatorin Anna Planken ruft begeistert: Nein! Wir haben’s gewusst! Wir haben’s gewusst! Sie erläutert: Wir haben die ganze Zeit gedacht: Die arme Band. Da ist Eine, die total alles crasht und ausflippt! Mateo amüsiert: Normalerweise arbeiten wir mit Profis zusammen.

    Der Auftritt ist ab sofort in der ARD Mediathek nachzuschauen. Der komplette Verlade-Film, inklusive der Vorbereitungen hinter den Kulissen, wird in der kommenden Ausgabe von „Verstehen Sie Spaß?“ zu sehen sein, die am 8. Oktober um 20:15 Uhr im Ersten ansteht.

    Die Verlade erinnert übrigens an einen Streich aus dem Jahr 1990. Damals trat Paola als hoffnungsvolle italienische Sängerin „Raffaela“ im „Flitterabend“ auf und sang „Yes Sir, I Can Boogie“ – mit Perücke und falschen Zähnen. Zeitgleich mussten die Kandidaten ein Spiel absolvieren, bei dem sie vom Song inspirierte Bilder malten. Moderator Michael Schanze kommentierte das nicht, es kam nicht zur Enttarnung. Er selbst war allerdings in der letzten „VSS“-Sendung von Paola und Kurt Felix zu Gast, wo sich Paola schließlich „demaskierte“ und die Zähne aus dem Mund nahm.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1980) am

      Ich hab das früh gesehen, allerdings erst die Wiederholung um kurz vor neun, und wusste erst nicht, wer verarscht wurde. Culcha Candela oder die MoMas. Aber Barbara wurde schon ziemlich gut "maskiert".
      • am

        Seit Frau Schöneberger auch noch diese Show gekapert hat, habe ich vollständig das Interesse an VSS verloren.
        • am

          @SerienFan_92 Du hast recht...so eine wichtige Sendung sollte defintiv in Zukunft von Männern moderiert werden. Frauen haben immer so kreischige Stimmen und sind so schnell hysterisch *Ironie aus*
        • (geb. 1958) am

          Genauso gehts mir auch, kein VSS mit Frau Schöneberger! Ich schalte vorher um.
          Es ist sonst unerträglich.

      weitere Meldungen