„Legion“: Serienende nach Staffel drei, Rolle von Professor X besetzt

    Harry Lloyd und Stephanie Corneliussen werden Davids Eltern

    "Legion": Serienende nach Staffel drei, Rolle von Professor X besetzt – Harry Lloyd und Stephanie Corneliussen werden Davids Eltern – Bild: FX
    Dan Stevens als David Haller in „Legion“

    „Das Ende ist, was einer Geschichte ihre Bedeutung gibt“, kommentierte Serienschöpfer Noah Hawley bei der TCA am Montag die Bestätigung, dass seine Serie „Legion“ beim amerikanischen Kabelsender FX zu Ende gehen wird. Die finale Staffel steht „im Juni 2019“ an. Senderchef John Landgraf hatte zuvor verkündet, dass Hawley seinerzeit neben der Prämisse der Serie erklärt habe, an welchem Punkt die Handlung enden soll. Und der sei nun erreicht. Allerdings zeigte man sich bei Marvel bereit, die Geschichte von Titelfigur David Haller (Dan Stevens) aka Mutant Legion zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen.

    Weiterhin wurde bekannt, dass Harry Lloyd in der dritten Staffel die Rolle als Vater von „Legion“-Protagonist David Haller spielen wird: Professor X. Stephanie Corneliussen wird daneben seine Mutter „Gabrielle“ spielen. Der im Serienuniversum berühmte Professor X war zuvor bereits referenziert worden, aber noch nie aufgetreten.

    Harry Loyd dürften die meisten Serienfans als Daenerys egozentrischen und kurzlebigen Bruder Viserys Targaryen in „Game of Thrones“ kennen. Seitdem hatte er Hauptrollen in den Historienserien „Manhattan“ und „Wölfe“ und aktuell in der SciFi-Serie „Counterpart“. Stephanie Corneliussen beeindruckte in der Serie„Mr. Robot“ und spielte die Antagonistin im kurzlebigen „Deception“.

    „Legion“ handelt von David Haller, einer Figur, die ihren Ursprung in den Marvel-Comics hat. Der war als schizophren diagnostiziert worden und hatte sein Leben zu einem Großteil in psychiatrischen Einrichtungen verbracht, nachdem er bei Adoptiveltern aufgewachsen war. In der Serie stellt sich heraus, dass er ein Mutant ist und die Stimmen in seinem Kopf real – bei der Abstammung vom bekannten Professor X keine ganz große Überraschung.

    Jeph Loeb, der Verantwortliche für das Produktionsstudio Marvel TV kommentierte, dass für ihn die aktuelle Serie wie eine Graphic Novel zu verstehen ist: Mit drei Staffeln kommt diese Geschichte nun zu einem Abschluss. Aber die Figuren, von denen diverse schon früher in den Comics existierten, werden im Marvel-Universum weiter leben. Entsprechend sei Raum für weitere Geschichten um sie.

    Dabei ließ Loeb auch durchblicken, dass in diesem Sub-Franchise Noah Hawley der designierte Ideengeber sei und weitere Geschichten um die „Legion“-Figuren dann auch wieder bei FX laufen sollten: „Wenn Noah [mit einer neuen Idee] zu uns käme, ob nun morgen oder in einem Jahr, hoffen wir, dass FX auch die nächste Geschichte erzählen wollen würde“.

    In Deutschland zeigt der FOX Channel „Legion“.

    05.02.2019, 09:25 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen