„Law & Order: SVU“ befördert Demore Barnes in den Hauptcast

    Fortschrittlicher Deputy Chief an der Seite von Benson

    Bernd Krannich – 07.10.2020, 10:18 Uhr

    Demore Barnes als Deputy Chief Christian Garland in „Law & Order: SVU“

    Darsteller Demore Barnes („The Unit – Eine Frage der Ehre“) bleibt „Law & Order: Special Victims Unit“ längerfristig erhalten: Die Serie hat ihn für die 22. Staffel in den Hauptcast aufgenommen. Barnes hat bereits seit Anfang der 21. Staffel Deputy Chief Christian Garland gespielt.

    Garland wird als direkt und charismatisch auftretender, analytisch denkender Chef beim NYPD beschrieben, der versucht, modernere Prinzipien in der Polizei zu verankern, während er gleichzeitig zusammen mit Captain Olivia Benson (Mariska Hargitay) versucht, politisch geschickt durch das aktuelle Minenfeld der Polizeiarbeit zu manövrieren.

    Die Beförderung des Darstellers und die Beibehaltung der Figur kommt vermutlich nicht von ungefähr, will sich „Law & Order: SVU“ doch nach der durch Corona erzwungenen, langen Produktionspause den Spannungsfeldern der Polizeiarbeit annehmen, die durch die #BlackLivesMatter-Protestbewegung ins Rampenlicht gerückt wurden.

    Zuletzt drehte Barnes noch bei „American Gods“, wo er als Mr. Ibis neben Ian McShane vor der Kamera steht, der seinerseits in der 21. Staffel als Sir Tobias Moore auftrat und dessen Handlungsbogen durch die Produktionsunterbrechung im März ebenfalls noch in der 22. Staffel abgeschlossen werden muss.

    Durch die Rolle als Hector Williams in der CBS-Serie „The Unit“ wurde Barnes einem größeren Publikum bekannt und war seitdem in einer Vielzahl von Serienrollen zu sehen, darunter in größeren Parts bei „XIII – Die Verschwörung“, „Hemlock Grove“, „The Flash“, „12 Monkeys“ und „Titans“ sowie der Miniserie „Waco“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen