Kiefer Sutherland und Sophie Turner mit neuen Serien bei Quibi

    Shortform-Dienst investiert massiv in Programm

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 18.09.2019, 12:19 Uhr

    Sophie Turner in „Game of Thrones“ und Kiefer Sutherland in „Designated Survivor“ – Bild: HBO/ABC
    Sophie Turner in „Game of Thrones“ und Kiefer Sutherland in „Designated Survivor“

    In den USA bereitet aktuell der neue Streaminganbieter Quibi seinen für das Frühjahr 2020 anvisierten Start vor. Mit Investorengeldern von bereits mehr als 1 Milliarde US-Dollar will er gezielt Serien für Nutzer gestalten, die unterwegs sind und auf ihren mobilen Endgeräten schauen. Daher legt man seine Serienproduktionen so aus, dass die Episoden – oder „Kapitel“ – dann etwa acht bis zehn Minuten dauern – sogenannter Shortform-Content. Kiefer Sutherland und Sophie Turner sind die neusten Stars, die für Serienprojekte angeworben wurden.

    Geschäftsmodell

    Der Name des neuen Dienstes, Quibi, ist ein Kunstwort, zusammengezogen aus quick und bites („schnelle Happen“). Gegründet wurde der Dienst von Jeffrey Katzenberg (ehemals Animations-Guru bei Disney), der Quibi eher als Ergänzung zum Branchenprimus Netflix sieht, denn als Konkurrent – er will ein eigenes Marktsegment bedienen.

    Quibi will im Frühjahr 2020 in den USA an den Start gehen. Geplant sind zwei Zugangsoptionen. Eine günstigere für 4,99 US-Dollar im Monat, bei der aber auch Werbung gezeigt wird, und eine teurere ohne Werbung und für 7,99 US-Dollar im Monat.

    The Fugitive

    Für eine erneut actionlastige Rolle wurde „24“-Star Kiefer Sutherland engagiert. Er hat eine der Hauptrollen in einer neuen Serie basierend auf der Grundidee der 1960er-Jahre Erfolgsserie „Auf der Flucht“ (OT: „The Fugitive“) und deren Film-Remake mit Harrison Ford.

    Der Arbeiter Mike Russo (dargestellt von Boyd Holbrook, „Narcos“) befindet sich in Los Angeles in der U-Bahn – auf dem Heimweg zu seiner Ehefrau und der gemeinsamen 10-jährigen Tochter – als eine Explosion die Bahn erschüttert. Aufgrund von „Twitter-Journalismus“, Spekulationen und fehlverstandenen Beweisen wird er in kürzester Zeit als Verursacher des heimtückischen Anschlags gebrandmarkt. Mike bleibt nichts anderes übrig, als selbst den Täter aufzuspüren, bevor der „legendäre Cop“ Detective Clay Bryce (Sutherland), der sich an seine Fersen geheftet hat, ihn schnappt. In einer Stadt, in der sich die Panik sowie die Wut auf den „Attentäter“ mit der Geschwindigkeit der sozialen Netzwerke verbreitet, hängt die Sicherheit und das Leben von Mike und seiner Familie am seidenen Faden – er wird „The Fugitive“.

    Nick Santora („Scorpion“) hat das Projekt entwickelt, Warner Bros. TV führt die Produktion.

    Survive

    Der Thriller „Survive“ basiert auf der gleichnamigen Romanvorlage von Richard Abate und handelt von den beiden einzigen Überlebenden eines Flugzeugabsturzes: Jane (Sophie Turner; „Game of Thrones“; „X-Men: Dark Phoenix“) und Paul (Corey Hawkins; „24: Legacy“, „BlacKkKlansman“).

    Zunächst müssen die beiden sich aus dem Wrack befreien und sich schließlich auf den Weg durch die Wildnis machen, wo das Flugzeug abgestürzt ist, um zu überleben. Dabei müssen sie mit den harschen Bedingungen und auch ihren persönlichen Traumata kämpfen.

    Mark Pellington („Blindspot“-Pilot) hat die Regie übernommen, Gunpowder & Sky steht hinter dem Format.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen