Katherine Heigl mit neuer Serie „Firefly Lane“ bei Netflix

    Die Geschichte zweier bester Freundinnen und eines schweren Verrats

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 10.07.2019, 16:23 Uhr

    Katherine Heigl in „Suits“ – Bild: USA Network
    Katherine Heigl in „Suits“

    Katherine Heigl hat einen neuen Job: Hauptdarstellerin in einer Netflix-Serie. Heigl kommt in einer der beiden zentralen Rolle sowie als weitere Produzentin zu „Firefly Lane“. Netflix hatte dem Projekt grünes Licht für eine zehnteilige erste Staffel gegeben (fernsehserien.de berichtete), er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Kristin Hannah, der in Deutschland als „Immer für dich da“ bei Ullstein erschienen ist.

    Im Zentrum der Serie stehen Kate und Tully, die seit Kindertagen die engsten und besten Freundinnen sind. Heigl wird Tully Hart spielen, deren Freundschaft mit Kate in der Buchvorlage über 40 Jahre erzählt wird. Gemeinsam gingen sie durch allerlei persönliche und berufliche Höhen und Tiefen. Als ein undenkbarer Verrat die beiden entzweit, gehen die Frauen getrennte Wege und es ist unklar, wann und ob sie sich je wieder versöhnen werden.

    Da Tully sich in ihrem Leben einsam fühlt, gibt sie sich eher verbissen. Auch ihre beruflichen Erfolge als anerkannte Journalistin und später auch als Berühmtheit mit einer eigenen Talkshow können das nicht ändern. Einzig ihre Freundschaft mit ihrer Freundin und Seelenverwandten Kate kann ihre Pein lindern. Wer die andere Hauptrolle spielt, ist noch nicht bekannt.

    Maggie Friedman, die schon „Witches of East End“ betreute, fungiert als Showrunnerin. Romanautorin Kristin Hannah ist als Co-Executive Producer dabei, während sich Heigl mit dem Titel eines Executive Producers schmücken kann.

    Aktuell ist Katherine Heigl noch in einer Hauptrolle in „Suits“ zu sehen, dessen Serienende nach neun Staffeln aber bereits besiegelt ist (fernsehserien.de berichtete). Heigl hatte sich schon im Frühjahr mit einer Rolle in einem CBS-Comedy-Piloten um einen neuen Job gekümmert, doch dem Projekt blieb die Serienbestellung verwehrt. Für ihre Darstellung als Dr. Izzie Stevens in „Grey’s Anatomy“ hat Heigl einen Emmy im Schrank stehen, bald danach war sie aber aus der Serie ausgestiegen. Nach einer Familienauszeit war Heigl in den Serien „State of Affairs“ und „Doubt“ zu sehen gewesen, die aber jeweils schnell eingestellt wurden. Ihren Durchbruch hatte die Darstellerin vor knapp 20 Jahren mit „Roswell“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen