Jörg Kachelmann kehrt ins TV zurück und verstärkt das „Riverboat“

    Susan Link, Stephanie Stumph und Jörg Pilawa übergeben an Kim Fisher und Kachelmann

    Jörg Kachelmann kehrt ins TV zurück und verstärkt das "Riverboat" – Susan Link, Stephanie Stumph und Jörg Pilawa übergeben an Kim Fisher und Kachelmann – Bild: MDR/Kirsten Nijhof
    Die neuen „Riverboat“-Moderatoren Kim Fisher und Jörg Kachelmann

    Das „Riverboat“ schlägt einen neuen Kurs ein: Ab 2019 kehrt Jörg Kachelmann als Moderator ins deutsche Fernsehen zurück und wird die wöchentliche MDR-Talkshow freitags um 22.00 Uhr gemeinsam mit Kim Fisher präsentieren. Sie werden künftig das einzige feste Moderatorenduo sein – das heißt: Jörg Pilawa, Stephanie Stumph und Susan Link verlassen die Show zum Jahresende. Letztgenannte wird 2019 mehr Ausgaben des WDR-Pendants „Kölner Treff“ zusammen mit Micky Beisenherz moderieren (fernsehserien.de berichtete).

    Für den Schweizer Meteorologen Jörg Kachelmann handelt es sich um eine Rückkehr als Moderator nach einer langjährigen TV-(Zwangs)Pause. Dass er nun zur ARD zurückkehrt, ist durchaus überraschend – schließlich äußerte er sich noch vor wenigen Jahren mit deutlichen Worten negativ über seinen früheren Arbeitgeber. Mit Unterbrechungen moderierte er das „Riverboat“ bereits bis 2009. „Jetzt wird alles gut! Isch gomm heeme. Nach so vielen Jahren Riverboat, Wetterstationseinweihungen und Verwandtschaftsbesuchen in der Metropole Borna ist Sachsen seit jeher mein häufigster Aufenthaltsort außerhalb der Schweiz gewesen“, so Kachelmann.

    Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi sagt zum Moderatoren-Wechsel: „Kachelmann kommt nach Hause. Und das ist gut so! Mit seiner unverblümten Art wird er unser ‚Riverboat‘ bereichern. Wir freuen uns sehr, ihn gemeinsam mit Kim Fisher als Gastgeber unserer Talkshow erneut mit an Bord zu haben. Dass wir künftig nur auf ein festes Duo setzen, war keine leichte Entscheidung. Bei Susan Link, Stephanie Stumph und Jörg Pilawa möchten wir uns ganz herzlich für ihr großes Engagement auf unserem Talk-Flaggschiff bedanken.“

    „Ich freue mich auf Jörg Kachelmann und darauf, in neuen Zeiten an alte Erfolge anknüpfen zu können. Ich denke, es wird nicht weniger überraschend und spannend werden, wie damals, nur eben ein paar Jahre später … “, so Kim Fisher über ihre Zusammenarbeit mit Kachelmann, mit dem sie bereits vor mehr als zehn Jahren das Format präsentiert hat.

    22.10.2018, 11:33 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Ralfi am 23.10.2018 19:46 via tvforen.de

      Egal, was man über J.Kachelmann denkt, er hat Ahnung von dem, vovon er spricht. Damit steht er in wohltuendem Kontrast zu andern.
      • andreas_n am 23.10.2018 20:38 via tvforen.de

        Ralfi schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Egal, was man über J.Kachelmann denkt, er hat
        > Ahnung von dem, vovon er spricht. Damit steht er
        > in wohltuendem Kontrast zu andern.

        Lass das mal keinem dieser fanatischen Anhänger der Chemtrail-Verschwörungstheorie lesen.
        Die haben ihn schon seit Jahren auf dem Kieker und würden bei dieser Aussage Schnappatmung kriegen. :D
    • Nachdenker am 23.10.2018 14:35 via tvforen.de

      schließe mich an auch wenn ich beides nicht anschaue
      • tiramisusi am 23.10.2018 14:04 via tvforen.de

        das war aber auch Zeit, dass man dem Mann seinen Job wieder gibt ..ich würde mich freuen, wenn er auch wieder als Wetterheini zu sehen wäre
        • hazev am 23.10.2018 10:19

          Gut so.
            hier antworten
          • Sentinel2003 (geb. 1967) am 22.10.2018 14:06

            Joar, hätte ich auch nie gedacht, daß die ARD/MEDR ihn zurück holen wird! Freue mich drauf, ihn dann wieder zu Sehen....Ich bin auh leider der Meinung, daß Stephanie lieber Filme und Seien weiter machen soll, als Moderieren.....und, mit Susan Link bin ich noch nie warm geworden!
              hier antworten
            • Dr_Klinker-Emden (geb. 1980) am 22.10.2018 12:05

              Das ist ja mal nichts weniger als ein Paukenschlag!
                hier antworten

              weitere Meldungen